Sie sind nicht angemeldet.

lolli1960

Anfänger

  • »lolli1960« ist weiblich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 20. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 256

Danksagungen: 86

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 26. Juli 2012, 20:54

ZKH


Hallo!

Ich war auch im Zentralkinderheim , angeschlossen an die Semmelweisklinik. Das war von 1965-1967. Meine Mutter hatte mich "praktischerweise" gleich nach der Geburt dortgelassen.

Ich selbst erinnere mich nicht, aber mein Vater und meine Stiefmutter haben mir oft erzählt, daß ich im Sommer mit einer Haube "unterwegs" war. Die Erzieher meinten, ich wäre krank, aber in Wahrheit versteckten sie die Spuren von den Schlägen unter der Haube. Die Narben am Hinterkopf sprechen heute noch eine deutliche Sprache! Leider kann ich Dir nichts Positives von diesem Heim berichten. Und ich bin sicher, es gibt noch mehr solche Geschichten..!

L.G. Mariechen

hallo mariechen,

ich war ebenfalls im ZKH von 1960 - 1962,das mit den schlägen,gabs dort anscheinend öffters.
meine leibliche mutter,gab mich gleich nach der geburt in der KÜST (kinderübernahmestelle ) ab.
nach ein paar tagen,gaben die mich dann ins ZKH in der bastiengasse,wo meine leibliche mutter bis ich zu pflegeeltern kam,mich regelmässig mit meiner oma besuchte.
sie erzählte mir,dass sie einige male blaue flecken an meinen hände und am rücken vorblitzen sahen.als sie diese "fürsorglichen" menschen, auf die blauen flecken ansprachen,meinten diese,dass ich immer herumschlagen würde und sehr schlimm sei. (darum blaue flecken,bei einem 14 monate altem kind ).
als sie mal wieder zu mir auf besuch kamen , sahen sie,wie ich im bett angebunden war ( antwort: wir können nicht auf alle kinder gleichzeitig schauen ,was stellen sie sich vor,und bevor sie aus den bett fallen,ist das nicht gscheiter.oder wollen sie ,dass sie aus den bett fällt).aber das sollte nicht alles sein,wir wurden auch auf das topferl angebunden,die größeren,angäblich das sie nicht herumlaufen und die kleineren,dass sie vom topferl nicht runterfallen,die müssen es rechtzeitig lernen.sie. aber bei mir kam noch was viel schlimmeres dazu,aber ich denke,fürs erste reicht das schon.
als ich das hörte,dachte ich, mir bleibt das herz stehen,so was einen kind antun,dass ist ja irre.
weist ich hab auch drei kinder,ich hab sie noch nie geschlagen,oder ihnen irgendwie weh getan,ich kann so was nicht verstehen. :(

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

walli (27.07.2012), jocki (07.11.2012), analysis (07.11.2012), Lizg (10.07.2013)

walli

Immer Urlauberin...

Beiträge: 125

Aktivitätspunkte: 771

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

42

Freitag, 27. Juli 2012, 00:46

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien


Hallo!
Ich war auch im Zentralkinderheim, .....................................
L.G. Mariechen

hallo mariechen,
ich war ebenfalls im ZKH von 1960 - 1962,das mit den schlägen,gabs dort anscheinend öffters.
:(

:s4uspbl21: , ich glaube es einfach nicht, was ich da so lese. War auch in der Zeit vom 01.03.1950 bis 28.07.1950 als Säugling dort.
Vielleicht bin ich deswegen so oft krank und aggressiv gewesen. Wer weiss, was die sonst noch mit einem alles gemacht haben. Es ist einfach traurig. LG Walli
Es ist schön, nach 45-50 Jahren, mit ehemaligen Heimkindern Kontakt zu haben, um das Erlebte aufzuarbeiten.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mariechen (27.07.2012), mopsi (27.07.2012), analysis (07.11.2012)

mumale58

Anfänger

  • »mumale58« ist weiblich

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 30. März 2012

Aktivitätspunkte: 136

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 7. November 2012, 14:03

ZKH

Hallo,bin neu hier und würde mich,sehr sehr gerne mit jemanden,der auch in diesem Heim war unterhalten.

ganz liebe Grüße Charlotte
Ich war 1954-1958 im ZKH aber ich war selbst ganz klein weis es selbst von den Akten aber trotzdem kannst du ja mich anschreiben ich habe mehrere Heime die Zeit von 1954 -1972 erlebt .
liebe grüsse mumale ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (07.11.2012), analysis (07.11.2012)

jocki

Profi

Beiträge: 381

Aktivitätspunkte: 3445

Danksagungen: 1505

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 7. November 2012, 18:51

ZKH

Auch ich war im ZKH und zwar gleich nach der Geburt von 1959 bis 1960. Danach kam ich zu meinen Pflegeeltern. Meine Schwester war auch von 1955-1959 im ZKH. Mein Bruder Christian war in der 70ern im ZKH. Leider weiß ich nichts mehr von ihm. Ich hab ihn einmal in der Gruppe dort besucht als ich dort kurz in der Säuglingsabteilung arbeitete. Ich kann aber nicht wirklich sagen wie es dort zugegangen ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (07.11.2012)

45

Dienstag, 8. Januar 2013, 19:30

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo wer war noch im Zentralkinderheim 1963 es waren auch 1-2 afrikanische Mädchen dort

  • »stand_up_and_fight« ist weiblich

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2012

Aktivitätspunkte: 91

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

46

Montag, 13. Mai 2013, 07:42

Zentralkinderheim

ich war von 1966-1969 dort . ich war 4,5 jahre alt als ich raus kam , aber konnte noch nicht sprechen und nicht richtig gehen weil ich nur im Gitterbett war . :girl_devil:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (13.05.2013)

47

Montag, 13. Mai 2013, 08:28

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

aber konnte noch nicht sprechen und nicht richtig gehen weil ich nur im Gitterbett war . :girl_devil:
Bitte schön was soll das heissen: Ich konnte noch nicht richtig gehen und sprechen?. Das die Kinder in dem Kinderheim wie Tiere im Käfig gehalten wurden. Statt dem Käfig im Kinderbett mit Gitter?. Da kann man wirklich nur hoffen das du diese Tatsache auch der Kommision mitgeteilt hast.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stand_up_and_fight (13.05.2013), analysis (13.05.2013)

48

Montag, 13. Mai 2013, 15:06

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

hallo ringo,

ich war selbst von tag meiner geburt im februar 1963 bis juni 1966 bis auf eine kurze unterbrechung durchgehend in diesen heim . nach aussage meiner großmutter verbrachte ich dort die ganze zeit nur im gitterbett das ich nur bei besuche verlassen durfte.

Zitat

Das die Kinder in dem Kinderheim wie Tiere im Käfig gehalten wurden

daher kann ich diese aussage zu 100% bestätigen.

lg, chrisu


ps.wilde tiere bzw. kinder gehören halt in den käfig.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (13.05.2013)

49

Montag, 13. Mai 2013, 15:38

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

ich war selbst von tag meiner geburt im februar 1963 bis juni 1966 bis auf eine kurze unterbrechung durchgehend in diesen heim . nach aussage meiner großmutter verbrachte ich dort die ganze zeit nur im gitterbett das ich nur bei besuche verlassen durfte.
Also das ist ein Wahnsinn, das die Kinder dadurch einen richtigen Gang und gehen entwickelt haben grenzt an ein Wunder.
Es gibt zwar bei und nicht Behinderung die Gehschulen aber die werden spätestens mit einem Jahr freiwilling verlassen von den meisten Kindern weil die wollen rennen und sich gerade entwickeln. Weiss das noch als ich auf die Kinder in Retz von unseren ErzieherInnen aufgepasst habe, das die etwas Freizeit hatten. :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (14.07.2013), Maxi.W. (06.04.2014)

Lizg

Schüler

  • »Lizg« ist weiblich

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 12. Juni 2013

Aktivitätspunkte: 770

Danksagungen: 343

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 9. Juli 2013, 14:19

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo Ihr Lieben!

Auch ich war im ZKH 1962, bis ich zu einer Großfamilie Bezirk Radkersburg kam. Woran könnt ihr euch erinnern? Wie ist es uns dort ergangen? Ich habe viele psychische Beschwerden und Träume, kann aber nicht zuordnen, von welcher Zeit die herstammen.
Meinen Heimakt habe ich vom WR erhalten (nur ca. 15 kopierte Zetteln) - ich kann nicht wirklich glauben, dass das alles ist.
Jetzt hab ich mal das Clearinggespräch Ende Juli vor mir.
Wär euch dankbar für Infos,
Liebe Grüße, Liz
Liebe Grüße,

:gif_2813

Liz


"Wenn du auf der Schattenseite stehst vergiss nicht: Die Erde dreht sich!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (14.07.2013)

Lizg

Schüler

  • »Lizg« ist weiblich

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 12. Juni 2013

Aktivitätspunkte: 770

Danksagungen: 343

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 10. Juli 2013, 09:15

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo lieber Christian!

Hast du Fotos vom ZKH bzw. wo kann man die herbekommen?

Ich war von meiner Geburt 1962 an einige Zeit im ZKH. Wie haben die dort Babys behandelt?

Danke vorweg für deine Info.

Liebe Grüße!
Liebe Grüße,

:gif_2813

Liz


"Wenn du auf der Schattenseite stehst vergiss nicht: Die Erde dreht sich!"

Lizg

Schüler

  • »Lizg« ist weiblich

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 12. Juni 2013

Aktivitätspunkte: 770

Danksagungen: 343

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 10. Juli 2013, 09:17

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo wer war noch im Zentralkinderheim 1963 es waren auch 1-2 afrikanische Mädchen dort


Hallo Nixi!

Ich war von meiner Geburt 1962 an auch einige Zeit im ZKH. Konntest du schon erfahren, wie es uns dort ergangen ist bzw. gibt es Fotos aus der Zeit?

Liebe Grüße!
Liebe Grüße,

:gif_2813

Liz


"Wenn du auf der Schattenseite stehst vergiss nicht: Die Erde dreht sich!"

53

Donnerstag, 11. Juli 2013, 07:59

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

hallo Lizg,

hab leider nur das eine bild aus meiner zeit im zkh, und zu deiner frage wie Babys in diesen haus behandelt wurden kann ich nur die aussage meiner gm. wiederholen. die ganze zeit im Gitterbett oder vielleicht besser gesagt im käfig. sie verglich das heim mit den tiergarten schönbrunn.



lg, chrisu

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (11.07.2013), analysis (14.07.2013), Lizg (08.11.2013)

Lizg

Schüler

  • »Lizg« ist weiblich

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 12. Juni 2013

Aktivitätspunkte: 770

Danksagungen: 343

  • Nachricht senden

54

Freitag, 9. August 2013, 06:44

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Guten Morgen, meine Lieben!
Kann mir irgendjemand erzählen, wie es uns im ZKH damals ergangen ist? War noch sehr klein und hab immer wieder "Flashbacks", die ich nicht zuordnen kann.
Für jede kleine Information wäre ich euch unendlich dankbar!

Liebe Grüße,
Liz
Liebe Grüße,

:gif_2813

Liz


"Wenn du auf der Schattenseite stehst vergiss nicht: Die Erde dreht sich!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (17.08.2013)

55

Freitag, 9. August 2013, 07:08

Hoffe es hilft Dir weiter


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lizg (09.08.2013), analysis (17.08.2013)

Lizg

Schüler

  • »Lizg« ist weiblich

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 12. Juni 2013

Aktivitätspunkte: 770

Danksagungen: 343

  • Nachricht senden

56

Freitag, 9. August 2013, 09:29

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo lolli!
Habe gelesen, was du als Kleinkind im ZKH mitgemacht hast. Ich denke, dass es auch mir so ergangen ist, denn jetzt wird mir so einiges klar, woher diverse "Wehwechen" kommen. Waren ja ungefähr die gleiche Zeit dort.
Hast du Fotos aus dieser Zeit? Kannst du mir evtl. per mail noch mehr Infos geben?

Danke schon jetzt dafür,
wünsche dir einen netten Tag - hoffentlich mit etwas erträglicheren Temperaturen!

Liebe Grüße
Liz
Liebe Grüße,

:gif_2813

Liz


"Wenn du auf der Schattenseite stehst vergiss nicht: Die Erde dreht sich!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (09.08.2013)

will70

Anfänger

  • »will70« ist männlich

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 16. August 2013

Aktivitätspunkte: 186

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

57

Freitag, 16. August 2013, 18:32

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo Charlotte;
Ich war auch dort in den 80er


LG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »will70« (2. Februar 2014, 13:49) aus folgendem Grund: Zitate gelöscht! Den Knopf zum Antworten findest du rechts über und unter jedem Thema!


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (17.08.2013), KAOS (02.02.2014)

Buzzimilian

unregistriert

58

Donnerstag, 19. September 2013, 13:06

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo Miteinander!

Zufällig bin ich, im Rahmen meiner Vergangenheitsbewältigung, auf dieses Forum gestoßen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut das tut, dass man auf einmal nicht mehr allein ist, mit seiner Vergangenheit! Darum möchte ich die Gelegenheit gleich ausnützen, um etwas auszuholen!

Ich selbst war ca. zwischen den Jahren 1976 und 1981 MEHRMALS in diesem Heim! Von Erzählungen weiß ich, dass ich bis zu 9 Mal von den leiblichen Eltern, ins Heim, zu den Eltern meines Halbbruders, wieder retour, usw. verschoben wurde. Zum Glück sind meine Erinnerungen nicht mehr so stark. Doch leider – das woran ich mich erinnere, war größtenteils schlimm! Zwar kann ich Unterbringung wie Massentierhaltung nicht bestätigen (vielleicht gab´s das zu diesem Zeitpunkt nicht mehr), doch psychische und physische Misshandlung auf jeden Fall!

Ich kann mich da an Szenen erinnern, wo ich durch das Zimmer gejagt wurde, verfolgt von einer prügelnden Tante. Ich kann mich erinnern, dass mir permanent Besuchsentzug meiner Eltern angedroht wurde, wenn ich nicht tat, was man von mir verlangte. Dazu muss man wissen, dass der Besuch meiner leiblichen Eltern alle paar Wochen der Höhepunkt meines tristen Lebens war! Ich hatte mich schon immer so sehr gefreut. Wenn meine Eltern dann einmal wirklich nicht kamen, aus welchen Gründen auch immer, habe ich tage- und wochenlang geheult. Als Draufgabe bekam ich wieder Schläge. Ich bekam mal mehrere Tage nichts zu essen! Mein Halbbruder, den ich über alles liebte, war in einer anderen Gruppe, den ich nie sehen durfte. Es ist das erste Mal überhaupt in meinem Leben, dass ich davon erzähle. Ich muss kurz Pause machen …

…Doch es gab doch auch Positives! Und nicht alle „Tanten“ waren grausam! Es gab auch sehr nette – das weiß ich noch! Auch der Zusammenhalt zwischen uns Kindern war sensationell – wir waren Freunde! Und das schon in einem Alter von 4-5 Jahren! Wir schützten uns gegenseitig. Und wir wussten damals schon alle sehr genau, was da mit uns ablief! Leider kann ich mich aber nicht mehr an Gesichter oder Namen erinnern! Ich hätte so gerne wieder Kontakt zu diesen damaligen Kindern.

Als ich 5 Jahre alt war (und mein Halbbruder 3,5) wurden wir von unseren Pflegeeltern aus dem Heim geholt. Erstmals lernten wir kennen, was eine Familie wirklich ist! Doch auch das dauerte nicht lange, bis wir von der Pflegemutter misshandelt und geschlagen wurden. Doch so pervers das klingt – es war für uns „normal“! Es gehörte dazu! Schläge waren für uns das, was ein gewöhnliches „nein“ vielleicht für andere Kinder war! Wir kannten nichts anderes. Unser Pflegevater hatte keine Ahnung von all dem und wir wagten es nie, es ihm zu beichten, da wir ständig damit bedroht wurden, wieder ins Heim zu müssen! Wir waren beide sehr introvertiert! Verständlich! Kleine psychische Wracks! Besser wurde es erst, als sich unsere Pflegeeltern trennten. Wir blieben freilich bei unserem Vater! Von da an ging es bergauf! Wir waren jetzt eine Familie – es gab keine Gewalt mehr! Wir erfuhren, was Urlaub ist und fuhren in fremde Länder. Mein Bruder und ich hatten unsere ersten Freundinnen, es war ein neues Leben!

Doch die Schicksalsprüfungen sollten weitergehen! Unser Vater starb 2001 an einem Herzinfarkt! Das traf uns sehr! Wir zogen uns beide wieder „in unsere Löcher“ zurück. Ich habe es besser verkraftet als mein Bruder! Denn der nahm sich ein Jahr später das Leben, nachdem er zuvor dem Alkohol verfallen war und sein Leben nicht mehr in den Griff bekam. Offiziell starb er an einem Verkehrsunfall, doch ich habe meine eigene Theorie und ich kannte ihn! Ich selbst mache mir seitdem Vorwürfe, weil ich in dieser Zeit zu wenig für ihn da war, weil ich nicht gesehen habe, wie schrecklich es ihm wirklich ging. Er war psychisch gebrochen, stotterte Zeit seines Lebens, verlor den Anschluss und setzte all dem vor 11 Jahren ein Ende. Und ich hab es nicht gesehen – er starb so, wie er das letzte Jahr seines Lebens verbrachte – nämlich allein!

Ich bin seither ebenfalls allein! Familie habe ich keine mehr und auch nur sehr wenige Freunde, wenn überhaupt! Beziehungen laufen meist sehr oberflächlich ab. Ich denke, dass ich Bindungsangst habe. Alle Menschen, (ALLE!), die ich in meinem Leben je geliebt habe, sind gegangen. Da hat man schon mal Schwierigkeiten mit Gefühlen. Und obwohl ich nach außen heute ein relativ normales Leben führe, einen tollen Job, ein schönes Zuhause und auch eine Beziehung habe, hört und sieht niemand meine Tränen des nächstens.

Mein Sohn wird kommenden Montag EIN Jahr alt! Er gab mir wieder Hoffnung! Er ist mein Leben und das schönste und perfekteste Geschöpf der Welt. Jedes Mal, wenn ich ihn ansehe, kann ich nicht nachvollziehen und noch viel weniger verstehen, wie man so ein Geschöpf einem Heim überlassen könnte! Wie verzweifelt muss ein Mensch sein, der das schafft? Ich verstehe es nicht! Ich mache es zu meiner Aufgabe, für mein Kind IMMER da zu sein! Ich werde ihn lieben, was auch immer er machen wird! Ich werde ihn beschützen vor all dem Bösen, das auf der Welt wartet – und genau das gibt mir neuen Lebensmut! Ich werde nicht aufgeben – mein Schicksal wollte mich oft brechen – doch ich stand immer wieder auf! Ich hätte auch mir schon öfter so einfach ein Ende setzen können. Doch ich weiß, all mein Leben eine Prüfung ist. Und egal wer dieser sadistische Prüfer ist – ich werde dir erhobenen Hauptes und als Sieger gegenübertreten! Die Genugtuung meines Brechens werde ich niemandem gönnen! Und ich glaube an ausgleichende Gerechtigkeit, und das Glück wird in mein Leben kommen! Daran glaube ich fest.

Jetzt ist es trotzdem wichtig für mich, Vergangenheitsbewältigung zu betreiben. Ich will mich nachts nicht mehr in den Schlaf weinen. Ich will mich meiner Vergangenheit stellen, und dazu gehören auch die Jahre 1976 bis 1981! Erst wenn ich alles weiß, wenn ich mir selbst auch verzeihen kann, werde ich wieder glücklich sein können! Ich muss wissen, was damals alles vorging. Ich muss wissen, wer damals für mich und meinen Bruder verantwortlich war. Ich muss wissen, warum wir nicht das Recht hatten, eine menschenwürdige Kindheit zu erleben!

Wenn es jemanden gibt, der hierzu noch nähere Angaben machen kann, so freue ich mich auf jegliche Kontaktaufnahme! Doch ich stehe erst am Anfang und werde jetzt mehr oder weniger mit meinen Recherchen erst beginnen! Es wird hart werden, aber ich denke, anders werde ich es kaum schaffen! Und auch, wenn Ihr mit meiner Geschichte nichts anfangen könnt, oder mir niemand zuhören oder helfen kann/möchte, so bin ich dennoch froh, erstmals meine Geschichte so deutlich erzählen zu dürfen! Das tat richtig gut! Und ich danke dir, dass du mir zugehört hast! Euer Oliver

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (19.09.2013), analysis (19.09.2013), olga (20.09.2013), Michiel (24.01.2014)

Heimkind

unregistriert

59

Donnerstag, 19. September 2013, 14:45

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo Oliver!

... und herzlich :willkommen im Forum!

Deine Geschichte ähnelt sehr den unseren .... immer wenn ich so etwas lese, drückt es mir die Tränen in die Augen ...

Zur Vergangenheitsbewältigung - du könntest Akteneinsicht beantragen, das könnte so manche deiner Fragen beantworten!

So geht's:
>> Akteneinsicht (Mündl-Akte)

Fühle dich Wohl bei uns! :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (19.09.2013), krambambuli (19.09.2013)

60

Donnerstag, 19. September 2013, 15:08

Re: hallo,wer war noch im ZKH in der Bastigasse 36-38 im 18. Bezirk in Wien

Hallo Oliver,
viele von uns waren im ZKH, aber auch wir haben nur sehr wage oder keine Erinnerungen daran, weil wir ja damals einfach noch zu klein waren.
Jedenfalls danke ich dir für deinen sehr ausführlichen Bericht und wie Evi schon schrieb, haben die meisten von uns ein ähnliches Leben hinter sich.
Sollten wir dir bei deiner Vergangenheitsbewältigung und Recherchen helfen können, da wir ja doch schon einige Erfahrungen damit haben, dann werden wir es gerne tun, du brauchst nur Bescheid zu geben.
Jedenfalls wirst du feststellen, dass in unserem Forum immer jemand da ist, der ein offenes Ohr für dich hat und auch Trost spendet, wenn du es brauchst.
Du hast einen langen, schweren Weg vor dir, aber auch jetzt jemanden gefunden, der dich begleitet.
Lg Romy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (19.09.2013), Lizg (20.09.2013), olga (20.09.2013)