Sie sind nicht angemeldet.

schmuddelkind

schmuddelkind

  • »schmuddelkind« ist weiblich
  • »schmuddelkind« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 488

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 3931

Danksagungen: 1089

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Januar 2013, 05:55

Franziskanerinnen von der christlichen Liebe

Hat jemand eine Ahnung ob es Heime welche von oben genanntem Orden geführt wurden gab?

Ich glaube in Deutschland ja. Wie ist es mit Österreich?

Wenn ja, waren dies auch sogenannte Täterheime?

Wäre dankbar für weitere Infos, sofern vorhanden!

Liebe Grüße
"Schmuddelkind"

"io speriamo che
me la cavo"

2

Donnerstag, 10. Januar 2013, 06:05

Re: Franziskanerinnen von der christlichen Liebe

Hat jemand eine Ahnung ob es Heime welche von oben genanntem Orden geführt wurden gab?

Ich glaube in Deutschland ja. Wie ist es mit Österreich?

Wenn ja, waren dies auch sogenannte Täterheime?

Wäre dankbar für weitere Infos, sofern vorhanden!

Liebe Grüße
Die Franziskanerinnen von der christlichen Liebe betreiben Einrichtungen in Wien, Niederösterreich, Rom, Argentinien und Paraguay. Unter anderem befindet sich auch das Wiener Hartmannspital (Nikolsdorfergasse 26–36, Wien, Margareten) in der Trägerschaft der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe.


Der Orden wurde am 10. Mai 1857 in Wien vom Wiener Erzbischof Kardinal Joseph Othmar von Rauscher gegründet, wo sich bis heute in der Hartmanngasse 7–11 (5. Bezirk) auch das Mutterhaus befindet. Die Gründung erfolgte im ehemaligen Wiedner Spital mit 95 Schwestern.

1861 wurde der Vertrag im Wieder Spital gekündigt, somit begann für 120 Schwestern die Suche nach einem eigenen Mutterhaus.
1865 erfüllte sich dieser Wunsch mit dem Erwerb zweier kleiner Häuser
in der Hartmanngasse. 1888 wurde ein Neubau für Mutterhaus und Spital
begonnen und mit der Segnung am 17. September 1890 vollendet.

Der Anlass zur Gründung war die Not an Krankenschwestern mit christlichem Lebensideal. Die Gemeinschaft lebt nach Regel des klösterlichen Dritten Ordens des heiligen Franz von Assisi und stellt ihr Leben in den Dienst an kranken Mitmenschen.

Quelle : Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Franziskane…istlichen_Liebe

Über Täterheime steht nix..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »romy« (10. Januar 2013, 15:16) aus folgendem Grund: quellennachweis eingefügt


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmuddelkind (12.01.2013), analysis (13.01.2013)

Andreas

unregistriert

3

Samstag, 12. Januar 2013, 00:07

Englische Fräulein

Ich hatte in den 60ern Kontakte zu Internatsschülerinnen bei den Englischen Fräulein, die auch über Bestrafungen durch die Nonnen berichteten. Bisher ist darüber allerdings meiner Kenntnis nach nichts an die Öffentlichkeit gekommen.
Es wird wohl Vieles im Verborgenen bleiben... Leider. Schade!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmuddelkind (12.01.2013)

4

Montag, 14. Januar 2013, 12:40

Re: Franziskanerinnen von der christlichen Liebe

Ich rate halt wenn man es genau wissen möchte, sollte man am Franziskanerplatz im Ordinariat nachfragen, ob dieser Orden irgendwo in Österreich in Heimen tätig war. Selbst dürften sie nie ein Heim einer derartigen Einrichtung geführt haben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmuddelkind (14.01.2013)

TonKischot

3601 Tage - The Torture Never Stops

Beiträge: 295

Aktivitätspunkte: 2791

Danksagungen: 1123

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Januar 2013, 15:03

Re: Franziskanerinnen von der christlichen Liebe

@Ringo

Wenn dem so ist, haben sie sich viel Ärger erspart.

lg tonkischot
lg tonkischot
NULLBOCK

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmuddelkind (18.01.2013)

Ähnliche Themen