Sie sind nicht angemeldet.

erich11

Geh erhobenen Hauptes durch´S Leben - auch als Heimkind

Beiträge: 81

Aktivitätspunkte: 815

Danksagungen: 346

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 19. Februar 2013, 14:00

Brief an den BP...

Liebe Schicksalsgenossen, liebe Freunde!

Zu allererst möchte ich mich für die rege Anteilnahme an meinen Zeilen bedanken.

Es bewegt sich was im Forum, verschiedene Meinungen werden für alle zugänglich und Emotionen werden abgebaut, was uns ja auch bei der Vergangenheitsbewältigung hilft.

Ich muss mich anfangs bei "Heimkind" bedanken, dafür, dass Sie uns dieses hervorragende Forum geschaffen hat und unzählige Stunden vor dem PC verbringt, um es zu betreuen. Ihre Idee, so ein Forum zu schaffen, war sicher einer der wertvollsten Schritte, auf unserem Weg der Anerkennung. Nochdazu ist Sie eine vom Schicksal am ärgsten benachteiligte hier im Forum, hat schwere gesundheitliche Probleme, meistert aber ihr Leben hervorragend bzw. macht das Beste draus. Dafür gebührt Ihr Dank und Anerkennung!

Zum Thema "offener Brief an den Bundespräsidenten" möchte ich Heute folgende Gedankenanstöße liefern:

Natürlich werden Briefe an den BP, an den BK. und an den BGM. in den Posteingangsstellen von Mitarbeitern vor gelesen. Die entscheiden natürlich darüber, was den Herren zur Ansicht vorgelegt wird - und was nicht. Wenn es nun um ein Schreiben geht, wo man den Herren ständig vorwirft, dass sie Nazimethoden und Führerverhalten in den Heimen geduldet haben, so bin ich mir sicher, dass es so ein Schreiben nicht schafft, bis an den Schreibtisch des Bundespräsidenten vorzudringen.

Versteht mich bitte nicht falsch: natürlich gab es Wimmersdorf, Gleink und Kaiserebersdorf. Natürlich gab es die Erzieher in Reiterhose mit Reitgerte, natürlich gab es Missbrauch und Kollektivstrafen und natürlich gab es die tragischen Schicksale vom Melitta, von Ketterl und von unzähligen anderen Kindern.

Der Kern meiner Aussage liegt darin, dass es darum geht, dass wir eine Form des schriftlichen Dialoges finden müssen wenn wir uns an die Obrigkeit wenden, bei dem BEIDE Seiten nicht Ihr Gesicht verlieren! Wie man das bewerkstelligt, wäre ein sinnvoller Anstoss zu weiteren Diskussionen. Man könnte etwa Ketterl fragen, ob er für uns ein Sprecher sein möchte - obwohl er das schon längst ist - in Form seiner zahlreichen Bücher, welche er zum Thema geschrieben hat. Er könnte sicher viele Postings kanalisieren, zusammenführen und in geeigneter Form abfassen.

Wie auch immer - diskutieren wir über Themen, die uns sachlich weiterbringen. Ob es auch rasch geht, kann ich bei der österreichischen Beamtenmentalität allerdings nicht garantieren.

Liebe Grüße.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RDJL (19.02.2013), analysis (19.02.2013), jocki (19.02.2013)

oldpapa73

unregistriert

22

Dienstag, 19. Februar 2013, 18:16

Lieber Ringo

:top
Lieber Oldpapa73, der BP kann in solchen Sachen niemanden helfen. Selbst wenn er es wollte, wäre er längste Zeit Bundespräsident gewesen. Selbst die Amnestyangelegenheiten zu Weihnachten wollen die Parteien ihm aberkennen, mit der Meinung es wäre eine Einmischung einer nicht politischen Angelegenheit.

Ich stimme dir voll und ganz zu, was du schreibst, auch wusste ich dass er uns kraft seines Amtes, offiziell nicht helfen wird können! Doch merke, "wo ein Wille, ist auch ein Weg" und diesen Willen hat er bei uns Heimkinder immer vermissen lassen. Er als "uralt" Politiker, war schon in den 60er und 70er Jahren bei den Sozis die " Graue Eminenz" und der Parteistratege im Hintergrund. Du wirst doch nicht glauben, dass er inoffiziell, nicht alle Möglichkeiten hätte, wenn er nur wollte uns zu helfen!! Muss ich nochmals fragen, warum schreibt er auf einmal ganz hoch offiziell einen "offen Brief" als BP an die illegalen Gesetzesbrecher in der Votivkirche und betont, dass er sich LEIDER an die österr. Gesetze halten muss. Für mich ist diese Vorgangsweise von ihm beschämend, wenn er sich schon meldet, dann hätte er ihnen beibringen sollen, dass man ein Land wie Österreich, welches immer federführend in der Aufnahme und der großartigen Behandlung von ECHTEN Asylanten, weltweit den besten Ruf genießt, nicht unseren Staat und die kirchlichen Einrichtungen in Geiselhaft nimmt!! Kein Mensch in unserem Land würde ungestraft ob dieser illegalen Kirchenbesetzung und der strafbaren Handlungen, erpresserischen Forderungen, Bandenbildung und dergleichen, er würde lange Zeit im Gefängnis über seine Schandtaten nachdenken können, an die finanziellen Folgen will ich gar nicht denken!! Diese Menschen, hatten es in Traiskirchen, sicher wesendlich besser als in ihrer Heimat, viele österr. Landsleute würden sich glücklich schätzen, vom Staat so eine Versorgung und Betreuung zu erhalten!!
Ich befürchte, das unsere Regierung, dieser Erpressung irgendwann, mit irgend einer lauen Begründung (humanes Bleiberecht, u.s.w.)nachgibt und sich aus dem "Staube" macht. Ich hoffe das dies nicht zutrifft, denn dann hätten nicht nur die Scheinasylanten und "Hungerkünstler", sondern auch die linken Berufsrandalierer und die " hilfreichen" Gutmenschen einschließlich des ORF, ihr Ziel erreicht und die nächste organisierte Erpressungswelle wird folgen! Die andere Version dieser ganz gefährlichen Situation, die eventuell noch schlimmer ist, kann so sein, dass sich diese " Herren" weiter in der Votivkirche einigeln und der Regierung wirklich nichts mehr anderes übrig bleibt, sie "behutsam" zu entfernen. Die werden sich natürlich entsprechend (unter großer Medienbeteiligung) zur Wehr setzen, eventuell wie ( Folteropfer Bakary, Forderung vom österr. Staat 750.000,- Euro ) und nächsten Tag sind in ganz Europa alle Medien voll über die tragischen rassistischen Ereignisse in Österreich!! LG oldpapa73

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (19.02.2013)

23

Dienstag, 19. Februar 2013, 18:53

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

Diese Menschen, hatten es in Traiskirchen, sicher wesendlich besser als in ihrer Heimat, viele österr. Landsleute würden sich glücklich schätzen, vom Staat so eine Versorgung und Betreuung zu erhalten!!
Ja solchen Satz hörte ich wieder unlängst aus der Gruft im Barnabitenviertel. Äusländer und Asylanten haben es besser als wir in den Auffangstationen. Also muss es den Österreichern trotz diverser Zuwendungen sehr miserabel gehen. Nur die Verantwortlichen und der Staat vergisst die eigentlichen Staatsbürger die mehr Rechte hätten als diese Asylanten und Zugereiste Bagasch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (19.02.2013)

Waldfee

unregistriert

24

Dienstag, 19. Februar 2013, 21:45

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

Bin ganz Deiner Meinung l. Ringo.
Traurig aber wahr ist, dass es lt. Poli.aussage, k e i n e gr. Armut in Österreich gibt! Und in Wien sowieso nicht!
Sogar die Caritas warnte vor EU-Beitritt davor! Geglaubt hat es niemand von den "Herren" da oben. Ergo was nicht sein darf, gibt es auch nicht!
Das es aber so ist, erlebe ich tagtäglich in meinem Beruf!
Jeden von uns könnte es Treffen. z.B. Krankheit, Scheidung,..
Ohne Arbeit...keine Wohnung...ohne Whg keinen Meldezettel...ohne Meldezettel keine Arbeit, usw,usw.....
Der Weg zum Sozi.amt bringt auch keine Hilfe da man keinen Migrationshintergrund hat. (Erlebt in Simmering)

Alleine die Turistenbettler!
Vorher war das Betteln verboten. Nur mit einer Sondergen. durfte man das tun. Dagegen hat die EU protestiert!

Auch wenn wir, wie uns die Politiker weismachen wollen, wirtschaftlich Gut dastehen, sparen die alles kaputt. Aber die Hilfsgelder für die Asylwerber werden aufgestockt. Wieso? :girl_cray2.gif:
Sollte man nicht zuerst den eigenen Leuten helfen u. dann erst den anderen?
Da habe ich wahrscheinlich was verschlafen. :frage

Sie wollen bis jetzt nicht sehen, dass Sie so den Hass bei den Einheimischen schürren.
Mal sehen wo das hinführt. :frage

Ich hatte bis jetzt nichts gegen legale Ein-, u. Zuwanderer aber das jetzt spottet jeder Beschreibung! :girl_devil:
Geht mal ins Ausland und versucht den jeweiligen Staat genau so zu erpressen! Ihn genau so auszunutzen!
Was würde dann passieren???? :frage

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

erich11 (19.02.2013), jocki (20.02.2013), analysis (21.02.2013)

25

Dienstag, 19. Februar 2013, 22:34

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

Zitat

Geht mal ins Ausland und versucht den jeweiligen Staat genau so zu erpressen! Ihn genau so auszunutzen!

Was würde dann passieren???? :frage
Liebe Waldfee, das kannst du als Deutscher und Österreicher vergessen!!!!!!!. Das Ausland sofern es auch EU Staaten sind schicken Dich dort hin wo du her gekommen bist. In den Balkanstaaten ist es noch viel ärger, da kann Dir sogar der Häften blühen den die sehen dich bei gewissen Dienstleistungen als Terrorist an. Und USA ist sowieso auch zu vergessen da ja kein Abkommen mit Europa besteht, weder in der Gesundheitsvorsorge noch im Sozialbereich. Wennst da von den Amerikanern eine Sozialleistung haben willst und du bist nicht Amerikaner ist tote Hose. Da zahlen sogar die Landsmänner bis 10.000 Dollar in der Woche im Spital vom eigenen Geld und müssen sich fürs Gesund sein einen Kredit bewilligen lassen sofern die Banken was hergeben. Nur wir Österreicher die am aller meisten geschrie'n haben gegen die EU und ihre Folgen, sind die ersten in Europa die Asylanten und Zuwanderer auch unterstützen. Selbst Deutschland macht die Schotten dicht und schickt die Asylanten dort hin von wo sie her gekommen sind. Nur bei uns ist die Flügeltüre noch immer offen. Eine tolle Regierung haben wir!!!!!!!. Und eine noch tollere Gemeinde die, die Gemeindebauten auf kurz oder lang privatisieren will. War schon einmal vor 30 Jahren im Gespräch die Gemeindebauten zu privatisieren. Wahrscheinlich brauchen die hohen Herren im Rathaus wieder eine gewaltige Gehaltsauffettung. Oder sind ihnen die Fleischlaiberln mit Erdäpfel ausgegangen für's nächste Bankett.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (20.02.2013)

rotweintrinker

unregistriert

26

Mittwoch, 20. Februar 2013, 03:57

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

Ich selbst habe keinerlei negative Erinnerungen an Heinz Fischer. Er war immer korrekt und das es in unserem Staate einen Bundespräsidenten gibt und er dieses Amt ausfüllt, soll ihm nicht negativ angelastet werden!


Kreisky hat mal über Fischer gesagt:
Wenn`s ernst wird versteckt der sich immer am Klo.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (20.02.2013), olga (20.02.2013)

27

Mittwoch, 20. Februar 2013, 04:31

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

Wir bräuchten überhaupt keinen BP da könnten sie so manches einsparen!
L.G.M.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (20.02.2013), jocki (20.02.2013)

rotweintrinker

unregistriert

28

Mittwoch, 20. Februar 2013, 06:12

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

Der Kern meiner Aussage liegt darin, dass es darum geht, dass wir eine Form des schriftlichen Dialoges finden müssen wenn wir uns an die Obrigkeit wenden, bei dem BEIDE Seiten nicht Ihr Gesicht verlieren!


Ich sch.... auf die Obrigkeit!
Ich sch.... auch drauf, wenn die andere Seite ihr Gesicht verliert!
Wir brauchen keinen "schriftlichen Dialog" damit diese Kreaturen nicht ihr Gesicht verlieren.
Wir brauchen einen Anwalt wie den Ed Fagan, der diesen Lumpen unsere Forderungen auf den Tisch knallt und gleichzeitig Klage beim EUGH einbringt.
Wir sind keine Bittsteller, wir sind Opfer!!!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (20.02.2013), analysis (21.02.2013)

hakö

Fortgeschrittener

Beiträge: 323

Aktivitätspunkte: 2992

Danksagungen: 1362

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 21. Februar 2013, 04:41

Re: Offener Brief an den österr. Bundespräsidenten !

lieber Herr Ketterl,

das heißt das er für uns nicht zuständig ist, is leider so, das Amt des Bundespräsidenten sieht nicht vor sich um unsere Belangen zu interessieren! hier steht genau zu was er berufen ist. Außerdem hat er einige ehrenamtliche Tätigkeiten selbst angenommen (steht unter sonstiges)

Zitat

Als Bundespräsident hat er die Schirmherrschaft über nachstehende Institutionen übernommen:




Du hast die Präsidentschaft der Gesellschaft der Freunde Nordkoreas vergessen, die hat es aber vor der Wahl zum BP zurückgelegt.
Jetzt ist er nur mehr im Vorstand.
Hat einen Grund warum er der Rote Heinzi genannt wird.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (21.02.2013)

oldpapa73

unregistriert

30

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:15

Antwort der Kanzlei des BP

Wir bräuchten überhaupt keinen BP da könnten sie so manches einsparen!
L.G.M.

Liebe Schicksalsgenossen, liebe Freunde!

Zu allererst möchte ich mich für die rege Anteilnahme an meinen Zeilen bedanken.

Es bewegt sich was im Forum, verschiedene Meinungen werden für alle zugänglich und Emotionen werden abgebaut, was uns ja auch bei der Vergangenheitsbewältigung hilft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »romy« (24. Februar 2013, 19:39) aus folgendem Grund: bitte nicht ganze beiträge zitieren. nachzulesen posting 21