Sie sind nicht angemeldet.

  • »Greifenstein« ist männlich
  • »Greifenstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 28. März 2013

Aktivitätspunkte: 349

Danksagungen: 249

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Mai 2013, 10:28

Spiegelgrund- Steinhof

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heimkind« (30. Mai 2013, 10:54) aus folgendem Grund: PDF zum lesen eingefügt


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (30.05.2013), koarl (30.05.2013), slayer (31.05.2013)

2

Donnerstag, 30. Mai 2013, 10:53

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Zitat

Zehn Kinder liegen vor ihr, nackt, manche auf grünen Sportmatten, andere direkt auf den kalten Fliesen.
Die Schwestern, Pohls neue Kolleginnen, heben die Kinder in die Badewanne und wieder heraus, trocknen sie mit einem Leintuch ab, stecken sie in blaue Latzhosen und binden ihnen
die Arme an den Körper. Das Badewasser wechseln sie nur selten.

Wenn ich so etwas lese, könnte ich weinen.
Auch wenn es sich grausam und herzlos anhört, kann man diesen Kindern nur wünschen, dass sie so mit Medikamenten vollgepumpt waren, dass sie nicht mitbekamen, wie man mit ihnen umging.
Und wieder einmal muss ich feststellen, dass der Mensch die grausamste Kreatur auf Erden ist.

Zitat

Bis 1987 arbeitete Elisabeth Pohl am Steinhof. Sie fordert Gerechtigkeit

Jetzt, nach dreißig Jahren fordert sie Gerechtigkeit.
Für wen???
Will sie ihr schlechtes Gewissen beruhigen oder hofft sie, damit davon abzulenken, dass auch sie mitwirkender Teil dieser brutalen Behandlungsmethode war.

Ich wundere mich immer wieder, wie viele Mittäter jetzt aus ihren Löchern gekrochen kommen und sich als Unschuldslämmer hinstellen mit der Begründung, dass sie entweder von nichts wussten oder nichts tun konnten gegen dieses System.
Lg Romy


http://www.steinhof-erhalten.at/Medienbe…r_29-5-2013.pdf

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (30.05.2013), jocki (30.05.2013), olga (30.05.2013)

Heimkind

unregistriert

3

Donnerstag, 30. Mai 2013, 11:59

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Ich wundere mich immer wieder, wie viele Mittäter jetzt aus ihren Löchern gekrochen kommen und sich als Unschuldslämmer hinstellen mit der Begründung, dass sie entweder von nichts wussten oder nichts tun konnten gegen dieses System.

liebe Romy,

index.php?page=Attachment&attachmentID=1048
quelle >> http://www.steinhof-erhalten.at/Medienbe…r_29-5-2013.pdf

und genau das stimmt!

ALLE haben es gewusst! viele von den verantwortlichen hatten die selbe schwarze ideologie (da schließe ich die justiz und exekutive mit ein!!)
wem soll man etwas anzeigen, dass zu der zeit als "normal" gegolten hat?
von damals kam auch der spruch: des haben wir schon 100 jahre so gemacht und werden es die nächsten 100 jahre auch so machen!
"neues" humaneres in gemeinde-betrieben einzuführen ist fast unmöglich, der großteil der alten mitarbeiter (die ja auch vorwiegend deine vorgesetzen sind) wird sich dagegen stellen.

damals war es so, wie es heute ist, dass weiß ich nicht. von erzählungen durch ex-kollegen hat sich einiges geändert, aber leider noch nicht alles ...

mir tun menschen jeden alters leid, wenn so mit ihnen umgegangen wird! das ist gegen die menschenwürde!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (30.05.2013), jocki (30.05.2013), olga (31.05.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

4

Donnerstag, 30. Mai 2013, 12:07

Re: Spiegelgrund- Steinhof

liebe evi
möge schon so gewesen sein...aber sie war dabei...g

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (30.05.2013), olga (30.05.2013)

Heimkind

unregistriert

5

Donnerstag, 30. Mai 2013, 12:20

Re: Spiegelgrund- Steinhof

ja. sie war dabei und mit ihr noch millionen andere ;) (keine EINZELFÄLLE!!)

was mich oft total erschüttert hat, -eine kleine episode zum besseren verständnis (eine von sehr vielen begebenheiten!):

mittagszeit. unsere pat. darunter auch schwer behinderte, saßen beim mittagstisch. einigen von ihnen musste das essen von uns verabreicht werden.
ein schwerbehindeter musste niesen (kann sich natürlich wegen seiner behinderung nicht die hand vor dem mund halten)
ein mitpatient: du oide sau! konnst net die hand vor dein mund halten? sowas wie di hät der hitler damois vergaaaassttt! kriagst glei a watschn ...

man muss sich vorstellen, beide waren behindert (einer mehr wie der andere) und beide waren alt ...
- und heute ist es nicht anders, sieht man gut bei uns im forum. es werden immer noch menschen ausgegrenzt (von menschen die wissen sollten wie sehr das schmerzen kann!) weil sie anders sind ....andere sehen zu und machen bei der hetze sogar mit, obwohl einige nicht genau wissen worum es eigentlich geht ....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heimkind« (30. Mai 2013, 13:43) aus folgendem Grund: fehler verbessert!


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (30.05.2013), jocki (30.05.2013), olga (30.05.2013)

6

Donnerstag, 30. Mai 2013, 12:31

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Liebe Evi,
natürlich hast du recht, aber es ist genau diese Mentalität der Menschheit: Augen zu und durch, auch wenn es einem noch so aufstoßt.
Der Nährboden für Grausamkeiten jeder Art.
Man lässt es geschehen, denn es war immer so und wird immer so sein.
So lange es nicht einen selbst betrifft, hat man sich eine Panzerhaut umgelegt.
Man tritt auf die Schwachen, ob Jung oder Alt ein, nur um zu zeigen wie stark man selbst ist.
Es fängt schon bei Kindern an, wo Stärkere eine Gruppe um sich versammeln und eine regelrechte Hetzjagd gegen, in ihren Augen Minderwertige, tätigen.
Wenn man dann Erwachsen ist und nicht zu den Siegertypen gehört, ist das ganze Leben ein einziger Spießrutenlauf und als kleineres Übel wird dann die Anpassung angesehen.
Nur nicht auffallen in der Menge, sonst trifft es einen womöglich noch selbst, dass man dann zu den Außenseitern gehört.
Also bleibt einem nur, wie schon oben geschrieben: Augen zu und durch, denn es war immer so und wird immer so bleiben.
Lg Romy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (30.05.2013), olga (30.05.2013), analysis (31.05.2013)

erwin57

Fortgeschrittener

  • »erwin57« ist männlich

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 3. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 2567

Danksagungen: 1189

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 30. Mai 2013, 14:34

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Ja so ist es......ganze Ortschaften wußten nicht was rund um sie geschah ( Dachau, Mauthausen,usw. ) selbst die Wehrmacht hat niemals exikutiert. Wie sollten sich dann ehemalige aus den Heimen rühren und sagen "Ja ich war dabei", Ein Alptraum!!!!!!

Lg Erwin:a213:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (30.05.2013), olga (30.05.2013), analysis (31.05.2013), slayer (31.05.2013), herby66 (20.01.2014)

Heimkind

unregistriert

8

Donnerstag, 30. Mai 2013, 20:20

Re: Spiegelgrund- Steinhof

liebe waldfee,

zu deiner frage in den "bedankungen": seit dem bestehen des forums ist das schon einige male vorgekommen. user, die vom anfang mit dabei sind, werden das bestätigen können.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (31.05.2013), analysis (01.06.2013)

erwin57

Fortgeschrittener

  • »erwin57« ist männlich

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 3. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 2567

Danksagungen: 1189

  • Nachricht senden

9

Freitag, 31. Mai 2013, 04:24

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Und bedenkt bitte auch das eine ganze Generation Ärzte an den eingelegten Präberaten von Kindern lernte und ohne zu fragen auch alles akzeptiert hat. Wir kommen da auf keinen grünen Zweig. Eines ergibt da andere......wo ist schluss?

Lg Erwin:c038:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (31.05.2013), analysis (31.05.2013)

10

Freitag, 31. Mai 2013, 08:17

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Ich vermute an den Spiegelgrundpräparaten hat nur der Dr. Gross und seine Konsorten gelernt. In Formalin eingelegten Präparaten kann man nur in einer bestimmten Zeit lernen. Denn durch das ständige öffnen der Verschlüsse und der Luft würden die Präparate sehr schnell zerfallen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (31.05.2013)

TonKischot

3601 Tage - The Torture Never Stops

Beiträge: 295

Aktivitätspunkte: 2791

Danksagungen: 1123

  • Nachricht senden

11

Freitag, 31. Mai 2013, 11:08

Mit sich selbst mehr als genug beschäftigt

Bei wem oder was hätte man sich in den damaligen Zeiten beschwert oder Meldung gemacht?
Abteilungsleiter, Heimleiter, Klinikvostand, Polizei, Jugendamt........
Das System hat funktioniert und dichtgehalten, man konnte sich aufeinander verlassen.
Und genügend Beschäftigung mit sich selbst war in diesen Zeiten ja an der Tagesordnung, was sind da schon ein paar Unterprivilegierte wert, wenns um den eigenen Machterhalt geht.

1970 Simon Wiesenthal veröffentlicht, daß vier der elf Mitglieder der neu bestellten Regierung von Bundeskanzler Bruno Kreisky ehemalige NSDAP-Mitglieder waren
1972 Irmtraud Karlsson beginnt Bericht über Heime, Karl Schranz Ausschluss olympische Spiele
1973/1974 Strafrechtsreform und Fristenlösung, Ortstafel-Auseinandersetzungen Kärnten
1973 Bauring-Skandal 1,4 Milliarden Schaden, Felix Slavik, Reinhold Suttner......
1974 Karlsson Enbericht (zensuriert, Nestbeschmutzer), Erdölkrise, OPEC Anschlag in Wien
1976 Einsturz Wr. Reichsbrücke
1977 Fall Lucona - Udo Proksch, Leopold Gratz, Uniqua......, Palmers Entführung, Rücktritt Lütgendorf Verteidigungsminister (Noricum)
1978 Debatte Steinhof, Spiegelgrund (Dr. Gross)
Nov 1978 Volksabstimmung Zwentendorf
1980 Der Mann mit dem Koffer (Bela Rablbauer, Korruption, Bestechung)
1981 Endbericht AKH Untersuchungsausschuss (Kostenexplosion auf 43Mrd. 1955-1994)
1981 Ex-General, Aufsichtsrat bei Steyr/Daimler/Puch und pensionierter Verteidigungsminister Lütgendorf wird im Zusammenhang mit der Affäre Noricum erschossen. (Waffenhandel in Österreich auch heute noch beliebt in Politikkreisen)
1984 Besetzung Hainburger Au
1985 Fall Sekanina (Kassa Gewerkschaft, Privatvilla)
März 1985 Botschafter in Athen, Herbert Amry, stirbt am 12.Juli einen rätselhaften Herztod, Noricum Affäre.
Dez 1985 Terroranschlag Schwechat
1986 Affäre Walheim - attackiert wird Simon Wiesenthal
Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, einige Angelegenheiten zogen sich über Jahrzehnte, andere über Jahre. Reder, Frischenschlager, Peter, Waldheim, Gross - wurde alles erst in den 70er und 80er Jahren zum Gesprächsthema. Konsequenzen?

Noch zwei interessante Links:
Die mediale Aufarbeitung der Opfer-Täter-Rolle in der Zweiten Republik dargestellt anhand des Spielfilms Mein Mörder
NS-Medizinverbrechen
lg tonkischot
NULLBOCK

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (31.05.2013), slayer (31.05.2013), analysis (01.06.2013)

hakö

Fortgeschrittener

Beiträge: 323

Aktivitätspunkte: 2992

Danksagungen: 1362

  • Nachricht senden

12

Freitag, 31. Mai 2013, 11:13

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Es ist schon komisch, dass sich diese Frau ziemlich genau 30 Jahre nach den Vorfällen an de Zeitung wendet.
Hat sie vielleicht mit der Verjährung spekuliert, jetzt kann mich keiner als Mittäterin belangen?
Seltsam ist es allemal.

Heimkind

unregistriert

13

Freitag, 31. Mai 2013, 11:40

Re: Spiegelgrund- Steinhof

..oder, dass sie keine konsequenzen von seiten des staates mehr befürchten muss?
ich denke, wenn sie wirklich so schwere vergehen begannen hätte, würde sie sich nicht freiwillig melden. die wirklichen täter melden sich niemals freiwillig, sondern vertuschen auch heute noch!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (01.06.2013)

TonKischot

3601 Tage - The Torture Never Stops

Beiträge: 295

Aktivitätspunkte: 2791

Danksagungen: 1123

  • Nachricht senden

14

Freitag, 31. Mai 2013, 12:32

Selbstschutz

Darüber kann nur spekuliert werden.
Bei den Nazi-Geschichten war ja auch keiner dabei?
Schlechtes Gewissen, Rechtfertigung, Bezahlung, System (Jetzt kommen die Gegenstimmen auf), ......
Der Selbsterhaltungstrieb zeigt sowohl bei Personen als auch beim System Wirkung.
Die Annahme "Das haben eh alle gewusst", ist wohl der Kernsatz. Daher war es auch ok?
Was wieder ausbleibt ist die Konsequenz des Handelns.
Jeder behält es halt für sich und wartet ab wie's weitergeht.
Das heisst aber auch - Es haben alle Alles gewusst.
Hier noch Behinderte als Zeugen anzuführen (beim Hitler wärs dir schlecht ergangen) ist wohl unterste Schublade.
Die Eltern waren sowieso ausgeliefert an eine Maschinerie gegen die sie einfach nicht ankamen.
Und wenn selbst nach dreissig Jahren keine Namen genannt werden, ist das sowieso ein Armutszeugnis.
Jedes System braucht auch seine ausführenden Organe, läuft das etwa schon wieder unter "Befehlsausführung"?
Die waren willens so zu handeln, aus eigenem Antrieb.
lg tonkischot
NULLBOCK

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (01.06.2013)

Heimkind

unregistriert

15

Freitag, 31. Mai 2013, 13:12

Re: Spiegelgrund- Steinhof

Jedes System braucht auch seine ausführenden Organe, läuft das etwa schon wieder unter "Befehlsausführung"?

so ist es. diese befehlsempfänger nennt man auch kleine beamte, die dann für alles den kopf hinhalten durften, was von oben angeordnet wurde ... (aktuell wieder zu sehen in salzburg beim verzocken von steuergelder.
gabi burgstaller hat von nichts gewusst, schuld war die beamtin ....)

ich bin froh, dass nur noch ganz wenige berufsgruppen verbeamtet (pragmatisiert) werden (leider aber auch wieder wichtige gruppen wie richter und polizei) ! so kann man solche situationen von damals verhindern (ganz ausschließen wird man sie nie können). jeder arbeitet jetzt für sich "eigenverantwortlich". das gab es früher nicht, es mussten lt. dienstvorschrift alle anordnungen bei strafe befolgt werden. ausnahme: alle anordnungen die das leben anderer in gefahr bringen könnten. damals wurde jede berufsgruppe pragmatisiert, die bei der gemeinde gearbeitet hat, angefangen vom hausarbeiter, gärtner bis hinauf zu den obrigkeiten, alles waren "beamte".
ein gängiger spruch von damals: wenn du als beamter beim portier reinkommst, musst du dort gleich dein gehirn abgeben! mitdenken unterwünscht!

möchte aber noch dazu sagen, dass sicher in keiner dienstanweisung drinnen stand, dass man menschen misshandeln soll ... !! man muss das aber auch nach dem zeitgeist betrachtet, damals galt eine ohrfeige NICHT als misshandlung ... das galt sie erst ab 1979!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (01.06.2013)

slayer

Meister

Beiträge: 1 249

Aktivitätspunkte: 10860

Danksagungen: 3966

  • Nachricht senden

16

Freitag, 31. Mai 2013, 21:37

Re: Spiegelgrund- Steinhof

pff der staat wuste von nichts!! eh klar!!!das glabt aber wirklich keiner mehr!! jede menge kinder sind unzähligen verbrechen zum opfer gefallen und der staat hat nebenbei recht fest kassiert, selbst durch den folter§ und den versklavungs § fallen wir durch,,, wennst das einem erzählst der glaubts net und soetwas nennt sich rechts staat
wo waren unsere rechte wie wir in den eimen gefoltert und versklavt wurden undwo sind heute unsere rechte??? ahh versteh schon wir haben das recht zu schweigen und wenn einer sein maul aufmacht gibts eine drauf

bei uns lebt der verbrecherschutz!!

lg..ralf

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (01.06.2013)