Sie sind nicht angemeldet.

slayer

Meister

  • »slayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 249

Aktivitätspunkte: 10860

Danksagungen: 3966

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juli 2013, 16:01

etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (10.07.2013), karintschi (10.07.2013), scheinbar (10.07.2013), andjeo (10.07.2013), olga (11.07.2013), Gandalf (11.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

schmuddelkind

schmuddelkind

  • »schmuddelkind« ist weiblich

Beiträge: 488

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 3929

Danksagungen: 1087

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Juli 2013, 16:08

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

Herzlichen Dank für das einstellen des Links.
Zumal hier in einigen Absätzen das heutige Geschehen auf den Punkt gebracht wurde.

Ich wurde es als Versuch einen Anfang zu machen, betrachten

LG
Schmuddelkind
"Schmuddelkind"

"io speriamo che
me la cavo"

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (10.07.2013), analysis (11.07.2013), olga (11.07.2013), walli (12.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11324

Danksagungen: 4870

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Juli 2013, 21:00

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

Ja es ist ein Anfang der sicherlich bei einigen betroffenen was Erinnerungen auslöste mag sein das für manche es schwer war hin zu gehen aber doch haben alle die dort waren eines gemeinsam sie setzten ein Zeichen ein Zeichen das opfer heutzutage keine opfer rolle mehr tragen können wollen müssen. Höni-(Kurier) schreibt kein Politiker nein die sind sich nämlich noch immer nicht bewusst was führ leid mit Unterstützung der damals verantwortlichen politischen Führung jenen angetan wurde die sie ignorieren! Die welle die aus leid entsteht ist noch gar nicht real bewusst gemacht sprechen schreiben wir mal von all den angehörigen der opfern von deren kindern deren Männern Frauen sprechen wir mal von dem was diese Familien mitglieder mit machen mussten müssen weil die opfer heute wie damals schwerste Psychisch Trauma Schädigungen mit all daraus resultierenden Symptomen haben (Aggression Depression Angst zu stände wahnhaftes verhalten Alkoholmissbrauch Drogenmissbrauch Spielsucht soziale Isolation usw.) Der Anfang scheint getan zu sein in Wien aber der wurde nur gemacht weil speziell in Wien die opfer laut wurden sich nicht mehr in die klassische Opfer rolle hinein drängen Liesen und weil sie einen Kurier einen Standard vor Ort haben die berichten nicht müde werden über das zu berichten was die wahrheit ist und aufzeigen was in der Sozialistischen Hochburg Österreichs mit wissen der Politischen Führung an Gräuel an Kindern verübt wurde! In Kärnten haben wir keinen Kurier Keinen Standard der berichtet die Kleine Zeitung berichtet nicht weil sie ? Nun habe ich aber nur Freude für die Wiener und und bin stolz auf sie alle weil sie sich nicht mehr in die Opfer-rolle zurück drängen lasen und da für danke!

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

John (10.07.2013), der rote ritter (10.07.2013), karintschi (11.07.2013), analysis (11.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

Seba

Anfänger

  • »Seba« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 6. April 2012

Aktivitätspunkte: 127

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Juli 2013, 09:30

Tolle Veranstaltung !!!

Ich war gestern mit meiner Freundin dort und habe die zweite und die dritte Veranstaltung im Vortragsaal miterlebt. Also ich fand es so toll, dass ich danach fast in einen kleinen Rausch verfallen bin. Ich muss sagen, dass mir die kritischen Wortmeldungen am besten gefallen haben und man fühlt sich auch gleich gestärkt in seiner Position und in seiner Wahrnehmung des eigenen Erlebten.

Es ist ja so, dass das System mit allen Mitteln versucht die Leute, also uns, als Einzelpersonen die dringend therapiebedürftig sind hinzustellen.

Ich muss von daher auch der MA11 ein Lob aussprechen, dass sie selber damit begonnen hat dieses System bzw. diese Position wenn auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten aufzugeben.

Also wir werden dieses Treffen in allerbester Erinnerung behalten. Es war für uns, wenn ich so sagen darf ausgesprochen anregend bzw. inspirierend.

LG Seba

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (11.07.2013), Gandalf (11.07.2013), olga (11.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

5

Donnerstag, 11. Juli 2013, 11:10

Bitte schön

Es ist ja so, dass das System mit allen Mitteln versucht die Leute, also uns, als Einzelpersonen die dringend therapiebedürftig sind hinzustellen.
Und auf das sollen wir Heimkinder noch stolz sein, dass wir vielleicht ohne Therapie nicht überleben können und einer Therapie bedürfen!!!!!!!!!
Ja sag einmal bist du aus allen Wolken gefallen!!!!!!!!!!. Es wäre mir als Einzelperson und als ehemaliges Heimkind lieber wenn kein Heimkind eine Therapie bräuchte - wenn wir anständig und standesgemäss erzogen worden wären!!!!!!!!!!!!
Und so Toll war diese Veranstaltung bei dieser menschlischen Ausdünstung auch wiederum nicht. Die Luft war von der Hitze und Gestank - Wut geschwängert und man musste nur aufpassen das man nicht auf die Zündschnur trat denn von Zeit zu Zeit war es der Fall.

Zitat

sind hinzustellen.
wir werden so und so hin gestellt ob jetzt als Heimkind od. als Privatperson. Diesen Makel u. Stempel haben wir gebrannt markt, denn das ist schon in uns verankert bis unsere Knochen zu Staub zerfallen sind. Macht mir aber nix aus, denn ich schaue diese Bagasch von Menschschicht ebenfalls für sehr vertrottelt an, weil eben der Mensch als solches sehr schwer begreift. Daher nicht traurig oder gekränkt sein das man ein Heimkind ist oder war. Denn der Unverstand der Menschen ist noch viel Kränkbarer. Das Heim oder die Heimzeit hat uns gezeichnet und wir sind jetzt dafür da zur Gegenzeichnung und die hat damit begonnen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

scheinbar (11.07.2013), bert55 (11.07.2013), olga (11.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

6

Donnerstag, 11. Juli 2013, 11:55

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

Es ist auf jeden Fall ein Anfang um "gehört zu werden"!
Egal wie es jeder einzelne der Besucher betrachtet.
Die ehemaligen Heimkinder-Stimmen immer wieder zu erheben, sollte unser Anliegen sein, damit die dafür Verantwortlichen wissen, dass wir noch lange nicht mit deren Angeboten und dürftigen Statements zufrieden sind!
Wir leben noch und wir werden kämpfen, bis unser Ziel erreicht ist!
L.G.M.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (11.07.2013), Gandalf (11.07.2013), olga (11.07.2013), scheinbar (11.07.2013), krambambuli (14.07.2013), jocki (14.07.2013)

Beiträge: 888

Aktivitätspunkte: 8071

Danksagungen: 3591

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Juli 2013, 13:12

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

lieber Ringo
ich verstehe das geschriebene von Seba anders, ich lese heraus: das das System versucht hat uns als dringend Therapiebedürftig hinzustellen und jetzt beginnt abstand davon zu nehmen.
lg.S.







Der Verstand sieht jeden Unsinn,
Die Vernunft rät manches zu übersehen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (11.07.2013), Seba (12.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

8

Donnerstag, 11. Juli 2013, 14:41

Liebe Sissy

in meinen Augen besteht darin Unterschied. Das System hat uns nicht nur irgendwie hin oder her zustellen. Und wie ich schon erwähnt habe, bei richtiger Erziehung die sie uns leider nicht angedeihen haben lassen, wäre eine Therapie gar nicht notwendig gewesen. Ich weiss es ist schwer ziemlich immer Objektiv zu schreiben aber das ist meine Meinung die ich mir von keinen nehmen und umstimmen lasse.

Zitat

Das System hat uns nicht irgendwie zum Hin und Herstellen, die Verantwortlichen des System haben die verdammte Pflicht ihren damaligen Fehler zu korregieren und nicht irgendwie wieder zurück zu nehmen in dem sie vielleicht die Therapeuten und Stunden kürzen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (11.07.2013), scheinbar (11.07.2013), andjeo (14.07.2013), Gandalf (14.07.2013)

Waldfee

unregistriert

9

Donnerstag, 11. Juli 2013, 20:26

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

Die Einladung der MA 11, ist hoffentlich wirklich der Anfang der Aufarbeitung.

NUR - die Regierung, die Justiz, die Kirche u. sogar unsere Polizei, einfach alle die Heime betrieben haben od. noch betreiben, sie alle müssen jetzt mit der "Aufarbeitung" beginnen, aber leider lassen sich diese Herrschaften bei uns nie blicken!!
Vor was haben die eigentlich Angst? :girl_devil: Doch nicht etwas vor UNS ????? :a176:
Das vestehe ich nicht ganz; Wenn nichts vorgefallen und uns eh nichts passiert ist, wir doch alles erlogen haben, warum haben die dann solches Fracksausen vor uns???? :girl_blum:

C.a. 300 Menschen waren auf diesem Treffen. Das finde ich ganz super! Hier hat man doch den Beweis, dass WIR, wenn wir wollen, noch viel mehr erreichen können als man uns zutraut!!!


Das Beste an diesem Tage war, dass sich eine der liberalen Erzieherinnen vom W-Berg, anschließend mit uns zusammen setzte und sogar Unterlagen plus Fotos mitbrachte. So konnten wir noch einige offene Fragen mit ihr besprechen.
Ich pers. rechne ihr das Hoch an. :top
Ich weiß, dass sie manchmal hier im Forum vorbei schaut und sage ihr hier nochmals -DANKE für Dein Interesse an uns!


@analysis,
auch ich verstehe das posting von Seba so wie Du!

@Ringo, auch Deine Reaktion verstehe ich. Seba hat es nicht so gemeint wie es geschrieben wirkt!
Ich denke, dass hinter den ganzen Kürzungen u. Dementis die Regierung steckt!
Vielleicht wollen sie dass ein Teil des Geldes übrigbleibt, wozu auch immer, aber sie könnten dann ja sagen:" Es haben sich nicht soviele betroffene Heimkinder gemeldet!" "Der von uns gegr. Fond wurde ja garnicht aufgebraucht!"

Könnte mir gut vorstellen, dass so ein skuriler Gedanke in manchen Köpfen herrum spukt! :frage

lg

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (11.07.2013), Gandalf (11.07.2013), analysis (12.07.2013), Seba (12.07.2013), udo (14.07.2013), andjeo (14.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

slayer

Meister

  • »slayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 249

Aktivitätspunkte: 10860

Danksagungen: 3966

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Juli 2013, 07:03

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

bin gespannt ob die ma11 ein zweites treffen machen wird, es sind jede menge fragen noch immer offen, sollte die ma11 noch so eine veranstalltung machen sollte sie räumlichkeiten wählen wo wir uns nicht vorkommen wie in einer ölsardienen dose verpackt zu sein

was natürlich auch gut zu wissen wäre ist was der vater staat unternimmt das wir zu unserem recht kommen ( meine vorstellung ist eine gerechte opfer pension) mit der wir einen ruhigen und gesicherten lebens abend füren können...

wir dürfen nicht vergessen das uns der staat unserer kindheit beraubte bei den meisten war und ist auch durch die tolle heimzeit das weiter leben verpfuscht gewesen somit würde ich es schon als gerecht empfinden das wir wenigstens einen ruhigen und gesicherten lebens abend führen können

man darf nicht vergessen viele von uns leiden an panick attacken deprressionen und posttraumatischen störungen, des weiteren konnte viele von uns nie wirklich in einer beziehung leben, und noch ein wesentlicher punkt ist das wenn man sich bei einer fa vorstellen gegangen ist und erzählt hat das man in einem heim aufgewachsen ist bekam man die stelle sowieso nicht( wegen dem blöden vorurteil wir heimkinder sind sowieso alles nur verbrecher ( grundlos wirst schon nicht im heim gewesen sein)

lg..ralf

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (14.07.2013), analysis (14.07.2013), andjeo (14.07.2013), jocki (14.07.2013)

Seba

Anfänger

  • »Seba« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 6. April 2012

Aktivitätspunkte: 127

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. Juli 2013, 09:09

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

Also ich kann es nur wiederholen: Eine tolle Veranstaltung mit vielen tollen Leuten vor dem Podium.

Ich habe auch kurz gesprochen und wollte einen Beschluss fassen lassen, nämlich den, dass die Damen und Herren am Podium sich dafür verantwortlich fühlen sollten ein nächstes Treffen unter angenehmeren Bedingungen zu organisieren.

Aber leider sind meine Worte in den allgemeinen Trubel etwas untergegangen bzw. habe ich mich nicht ganz klar ausgedrückt oder zu leise gesprochen.

Der nette Moderator der neben mir gestanden ist, hat auch gleich, als er das hörte, das Wort dann den nächsten Sprecher bzw. Sprecherin weitergegeben, um sicherheitshalber so der Idee den Raum zu nehmen und so zu konterkarieren.

Ich hatte die Idee wie sicher viele andere auch schon vor Jahren und immer wieder der Ombudstelle der Erzdiözese Wien
und später auch der Klasnic Kommission vorgeschlagen. Sie mögen doch jeden ein Schreiben senden, um ein Treffen zu organisieren.

Reflexartige Antworten: Datenschutz (Sie müssen die Daten schützen??!! - nicht die Personen!!
Dann schreiben Sie doch die Leute einfach selber an, damit ich nicht die Daten sehe.)
Ja, ja, wir (die diverse Einrichtungen) wollen so etwas organisieren -- wir arbeiten daran -- usw. usw.

Immer die gleiche einlullende und hypnotisierende Tretmühle. Solange bis man müde wird und vergisst und vergisst äh was wollte ich doch gleich - was mache ich hier - wo bin ich eigentlich? Wer sind die Täter und wer die Opfer, was war die Tat? Welche Tat? ....... äh, wer bin ich und was mache ich hier???

So lange wird da eben selbstgefällig und wichtig mit psychologischem "einfühlsamen" Geschick herumgeschwaffelt bis man aufgibt.

Von daher finde ich solche Treffen, auch wenn sie von der Gegenseite organisiert wurden, eben trotzdem wichtig.

Man sollte aber eben nicht das Ziel aus den Augen verlieren und eben aber auch das ganze Drumherum dokumentieren.

Es ist ja finde ich auch wichtig wie man z.B. zu seiner Entnschädigung kommt usw..

lg Seba

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Seba« (14. Juli 2013, 09:58)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (14.07.2013), andjeo (14.07.2013), krambambuli (14.07.2013)

12

Sonntag, 14. Juli 2013, 11:48

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

Auch wenn ich mich nun wieder der Gefahr aussetze als Handlanger der MA11 zu fungieren muss ich trotzdem betonen, dass diese Leute, die gewagt haben sich dem Zorn und Verdruss der Ehemaligen auszusetzen meinen Respekt verdienen.
Man darf eines nicht vergessen, es ist heute ein anderer Schlag Mensch, als es zu unserer Zeit war.

Dazu kam noch, dass auch sie äußerst nervös waren, wie man ihnen begegnen würde, noch dazu wo man drohte alles verbal und mit einer Gegendemo zu sprengen.
Natürlich waren sie überfordert und hatten nicht mit einem derartigen Andrang gerechnet.
Die Räumlichkeiten der MA11 sind sicher nicht optimal für so eine Veranstaltung, weil das Gebäude hauptsächlich aus Büros besteht.

Ich habe mit einem ganz lieben Bekannten (Waldfee kennt ihn sehr gut) gesprochen und er sagte mir, er käme sich vor wie im Heim.
Kellergeschoss und das Gefühl, es würden lauter Erzieher herumlaufen, die uns kontrollieren.
So wie er es mir sagte, erzählte ich es Mag. Köhler (Geschäftsführer der MA11), der auch am Podium saß und er will für das nächste Treffen, dass sie auf alle Fälle veranstalten wollen, eine andere Lokalität finden.

Jedenfalls haben sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles versucht, denn Anforderungen gerecht zu werden und waren gewillt die Fragen zu beantworten, wenn es Fragen waren, denn meist wurde der Frust herausgeschrieen, was auch verständlich ist, denn immerhin baute sich der seit Jahrzehnten auf und wenn dann endlich jemand da ist, der zuhört, bekommt er die ganze Ladung ab.

Eines darf man bei dem Ganzen aber nicht vergessen:
Auch der MA11 und dem WR sind die Hände gebunden, denn nur die Politik kann eine Änderung herbeiführen und nur sie kann unsere finanziellen und rechtlichen Ansprüche erfüllen und ich bin nach wie vor der Meinung, dass man sehr wohl von Seite der Oberbosse das Ganze beobachtet hat um zu sehen, wie stark der Druck von unserer Seite aus ist.

Warten wir ab, wie es weiter geht, denn Ruhe werden wir sicher nicht geben, denn immerhin stehen wir erst am Anfang.
Lg Romy

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (14.07.2013), Karin1958 (14.07.2013), bert55 (14.07.2013), udo (14.07.2013), andjeo (14.07.2013), Gandalf (14.07.2013), krambambuli (14.07.2013), jocki (14.07.2013)

bert55

Profi

  • »bert55« ist männlich

Beiträge: 793

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Aktivitätspunkte: 8054

Danksagungen: 3919

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 14. Juli 2013, 12:25

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

hallo romy
warum fühlst du dich als handlanger der ma 11 ? bin mir sicher das dir das keiner unterstellt,und wenn doch dann nimm es nicht ernst.
ich bin mir sicher das einige von uns nur frustriert sind weil sich immer alles nur im kreis dreht. auch ich bin der meinung das dies das ende ist und mehr wird nicht mehr drinnen sein.
und es wird schon jeden klar sein das man die mitarbeiter der MA 11 nicht für das leid vor 40 jahren verantwortlich machen kann.und das nur die politik etwas ändern
kann wird hoffentlich auch jedem bewusst sein.
und glaub mir ich bewundere den optimismus den du, olga ,ralf und viele anderen noch aufbringen,trotz der knüppel die man euch in den weg legt.
lg.bert

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

udo (14.07.2013), andjeo (14.07.2013), slayer (14.07.2013), krambambuli (14.07.2013), jocki (14.07.2013), analysis (15.07.2013)

slayer

Meister

  • »slayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 249

Aktivitätspunkte: 10860

Danksagungen: 3966

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 14. Juli 2013, 15:32

Re: etwas über das treffen bei der ma11 (KURIER: Opfer von Amts wegen)

hallo bertl!!
aufgegeben wird ein brief!!! ich kämpfe solange weiter wie es mir möglich ist allerdings gehe ich nur soweit wie es das gesetz zulässt alles ander ist falsch und schlecht,,,,du kannst es mir glauben es gibt sehr viele exzöglinge die etwas eiterbringen wollen,, umso mehr wir sind umso grösser ist die wahrscheinlichkeit das wir etwas weiterbringen

ich kann nur hoffen das sich die gruppen der kämpfer vergrössern nur gemeinsam können wir stärke und einigkeit zeigen

lg..ralf

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

krambambuli (14.07.2013), analysis (15.07.2013)