Sie sind nicht angemeldet.

Heimkind

unregistriert

1

Montag, 21. Oktober 2013, 13:53

Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Wenn Kinder Brände legen oder Autos knacken, handelt es sich um extreme Einzelfälle, so Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch. Gesetzesverstöße in jungen Jahren nähmen nicht zu sondern ab und deshalb reichten die freiwilligen Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe.


Weiter lesen >> Kinder auf der schiefen Bahn - was tun? - vorarlberg.ORF.at

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (21.10.2013), andjeo (21.10.2013), analysis (23.10.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

2

Montag, 21. Oktober 2013, 18:32

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

auf die Sparbücher der kinder???... :frage was denken die wie viele kinder heutzutage noch ein Sparbuch haben...was man dagegen tun kann...weiss ich auch nicht...ich kann mich noch gut erinnern wie es geheißen hat...dass es solche Verbrecher wie uns ...noch nie gegeben hat...was würden sie heute zu den kindern und jugendlichen sagen???...lg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »schloss-altenberg nö« (21. Oktober 2013, 20:02)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (21.10.2013), olga (21.10.2013), analysis (23.10.2013)

3

Montag, 21. Oktober 2013, 18:56

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Jugendliche Straftäter hat es immer gegeben und wird es immer geben, leider.
Wie soll man darauf reagieren?
Zu unserer Zeit sperrte man sie weg und heute gehen sie, wenn sie unter 14 Jahre alt sind, straffrei aus.
Man fiel von einem Extrem ins Andere.
Man könnte sie Sozialdienste machen lassen, aber da ist wieder das Gesetz der Kinderarbeit im Weg.
Natürlich bin ich der Meinung, dass man auch die Eltern zur Verantwortung ziehen sollte, denn viele dieser Straftaten passieren spät abends oder nachts und da hat kein Kind mehr etwas auf der Strasse zu suchen.
Wo ist da die Verantwortung der Eltern?
Lg Romy

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (21.10.2013), olga (21.10.2013), Gandalf (21.10.2013), jocki (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Heimkind

unregistriert

4

Montag, 21. Oktober 2013, 19:07

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Wo ist da die Verantwortung der Eltern?

was willst du denn machen, wenn dir dein 16 jähriger sohn erklärt, dass er nicht um mitternacht zu hause ist, sondern erst dann, wenn er es für richtig findet?
ich hatte glück, dass mein sohn leicht lenkbar war, aber leider sind nicht alle söhne so ;)
in der pubertät kann aus so manchen schäfchen ein wolf werden ;)
nicht alle schuld kann man immer den eltern anlasten ...

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (21.10.2013), olga (21.10.2013), Gandalf (21.10.2013), andjeo (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

5

Montag, 21. Oktober 2013, 19:16

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Liebe Evi,
glaub mir auch mein Sohn hat es probiert, mich einfach zu ignorieren, aber damit kam er nicht weit, denn ich wußte, wo er sich am liebsten aufhielt und habe dann alle Stätten abgegrast und gesucht.
Wenn ich auf einmal vor ihm stand um ihn abzuholen, war es eine Riesenblamage.
Beim nächsten Mal hat er es sich dann überlegt.
Außerdem, mit 16 ist er strafmündig und in diesem Artikel geht es um unter 14 jährige und da hab ich als Elternteil schon noch die voller Verantwortung.
Lg Romy

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (21.10.2013), Gandalf (21.10.2013), jocki (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Heimkind

unregistriert

6

Montag, 21. Oktober 2013, 19:21

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

liebe Romy,

klar sind sie verantwortlich, aber was nützt es?

ich kannte viele fälle von söhnen aus wirklich guten hause und tollen eltern, die in der pubertät straffällig geworden waren. die eltern können nicht mehr wie reden ... auch ein 14 jähriger lässt sich nicht mehr viel sagen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (21.10.2013), ChristianB (22.10.2013), andjeo (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

7

Montag, 21. Oktober 2013, 19:40

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Liebe Evi,
leider stimmt das nur allzu genau.
Lg Romy

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (21.10.2013), analysis (23.10.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

8

Montag, 21. Oktober 2013, 20:15

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

ein Beispiel...mein älterster sohn damals 13 jahre...er war immer mein vorzeige sohn...immer folgsam und ehrlich...und er hatte einen freund der war genauso alt wie mein sohn...doch der konnte schon autofahren...um es kurz zu machen...es war ein samstag ein abend wie soviele vorher...nur was ch nicht wusste die beiden machten sich etwas für die nacht aus...mein sohn schlich sich als wir schliefen aus der Wohnung...meinen Autoschlüssel nahm er mit...die beiden fuhren halt mal ebenso durch die gegend...ich wacht auf und merkte den vorfall...ab diesem tag folgte eine tat nach der nächsten..und ich war machtlos...heute schämt er sich dafür...ich bin froh dass damals nichts passiert ist....ach ja ...und der erste rausch folgte dann auch bald...und wie er mit mir sprach...war echt der Wahnsinn...also mein sohn hat sich einiges geleistet...und er wuchs behütet und liebvoll auf...lg

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (21.10.2013), Gandalf (21.10.2013), andjeo (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

olga

Profi

Beiträge: 419

Aktivitätspunkte: 3914

Danksagungen: 1431

  • Nachricht senden

9

Montag, 21. Oktober 2013, 20:17

Kinder Auf Schiefer Bahn!

hallo !
aber mehr als die hälfte evi ,kann man ihnen anlasten .
das lernt man ihnen schon von klein an !
man sieht es (leider sehr oft)ja jetzt wie die mütter und väter mit sich umgehen lassen, von ihren eigenen kindern !
wo sollen die kinder das sonst hernehmen ,nicht nur die filme pc psp SCHLECHTE FEUNDE........nö nö

AUCH DIE EIGENEN ELTERN leben ihnen keine gute erziehung vor !

fehler machen wir alle,auch bei der erziehung ,habe bestimmt tausend e gemacht !
meine habe ich trotzalldem pünktlichkeit grüssen gelehrt und vieles mehr ,wo sie mir auch dankbar sind !
kenne genug solche eltern die zu hause saufen kiefen und und und vor ihren kindern,
WIE SOLLEN SIE SICH DANN SPÄTER VERHALTEN ??????????? wenn es ihnen vorgemacht wird !

lg.OLGA
Es kommt für jeden der Tag, "an dem die Vergangenheit länger erscheint als die Zukunft dauern wird ?"

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (21.10.2013), jocki (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Heimkind

unregistriert

10

Montag, 21. Oktober 2013, 20:28

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

WIE SOLLEN SIE SICH DANN SPÄTER VERHALTEN ??????????? wenn es ihnen vorgemacht wird !

liebe Olga,

nicht nur die eltern erziehen ihre kinder, sondern das ganze umfeld erzieh mit! hast du dir schon einmal ausgerechnet, wie viele stunden am tag du deine kinder tatsächlich gesehen hast? die meiste zeit waren sie außer haus ...

mein eltern haben gesoffen, waren schläger, meine mutter eine faule sa.. und wollte nie arbeiten gehen (lieber ein kind nach dem anderen). ich war in einem erziehungsheim für schwer erziehbare (keine ahnung warum) und bin bis dato nie mit dem gesetz in berührung gekommen, nahm nie drogen, war nie alkoholkrank, ging immer brav arbeiten usw. das alles lernte ich nicht zu hause, auch nicht in den heimen ...

was ich damit sagen will: es kommt sehr auch auf das kind selbst an ... nicht mehr und nicht weniger.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (21.10.2013), andjeo (22.10.2013), jocki (22.10.2013), olga (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

11

Montag, 21. Oktober 2013, 21:12

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

meine mutter war auch im Gefängnis für damalige Zeiten eine grosse schande es wurde in meiner Familie immer geschwiegen darüber das war auch ein grund das ich ins heim musste sie hat fast nie gearbeitet und hat viel getrunken und drei kinder von drei verschiedernen männern auf die welt gebracht eines hat sie gleich zur Adoption freigegeben ich wollte nie so werden und habe mit meiner tochter wie sie erwachsen wurde viel geredet sie sagt heute noch manchmal bin ich ihr auf die nerven gegangen aber es war gut so {rückblickend] hatte immer grosse sorge wegen Drogen unsw...kinder kann man heile welt vorleben was sie aus ihren leben machen müssen sie selbst entscheiden ich war alleinerz.mutter und wenn meine tochter auf die schiefe bahn geraten währe hätte man gesagt naja mutter ehem Heimkind und geschiederne was kann da schon werden l.g ilo

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (21.10.2013), andjeo (22.10.2013), jocki (22.10.2013), olga (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Gandalf

Profi

  • »Gandalf« ist männlich

Beiträge: 387

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 3909

Danksagungen: 1711

  • Nachricht senden

12

Montag, 21. Oktober 2013, 21:35

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

.. nicht nur die eltern erziehen ihre kinder, sondern das ganze umfeld erzieh mit! hast du dir schon einmal ausgerechnet, wie viele stunden am tag du deine kinder tatsächlich gesehen hast? die meiste zeit waren sie außer haus ...
Na so fadenscheinige Ausreden hätte ich von Dir nicht erwartet!

Das ganze Umfeld wird doch von den Eltern bestimmt - sie stecken die Grenzen! Wahre Eltern haben für nichts anderes Zeit, außer für ihre Kinder! Wer seine Kinder allein läßt ist schuldig, hat seine Elternpflichten vernachläßigt!

Die heutige Gesellschaft in unserem Land ist auf dem Weg der Selbstvernichtung, solange der moderne Weg weiter eingehalten wird. Da sind dann die Kinder Schuld, weil sie es nicht besser gelernt haben...

Servus
G.
Opfer von Amts wegen. Wenn Opfer auf die Täter-Organisation treffen, also jener Organisation in der die Täter beschäftigt waren, birgt das einigen Sprengstoff in sich.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (23.10.2013)

13

Montag, 21. Oktober 2013, 22:55

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Das ganze Umfeld wird doch von den Eltern bestimmt - sie stecken die Grenzen!
Und diese Grenzen sind manchmal fürchterlich wenn man sieht was sie den heutigen Kindern alles erlauben und nicht dürfen. Weiters bin ich der Meinung nicht die Eltern stecken die Grenzen ab, sondern die Grenzen werden von der heutigen Gesellschaft abgesteckt.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (22.10.2013), Gandalf (22.10.2013), olga (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

14

Dienstag, 22. Oktober 2013, 02:51

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

hallo gandalf

ins heim habe ich ihn nicht gesteckt....ich dachte eher an eine Raumschiff... ;) ...grenzen steckt man...nur ab einem gewissen alter....hat man nicht mehr die 24 stunden kontrolle...da muss ich auf dass vertrauen meines kindes hoffen...und auf seine Veränderungen reagieren...auch hat man keinen einfluss mehr auf seine freunde...die sich die kinder zulegen...zu dem damaligen Zeitpunkt fühlte ich mich schlecht...jahrelang gab ich mir die schuld...bis ich irgendwann sagte...dass alles habe ich dir nicht gelernt...auch nicht vorgelebt...es kommt der Zeitpunkt...wo jedes unserer kinder die alleinige Entscheidung trifft...um zu verantworten was er tut...ich habe meinen sohn vieles verziehen...jedoch nicht alles vergessen...dazu sind zu viele dinge passiert...ich liebe meinen sohn...und ich bin froh dass gerade er mein sohn ist...jetzt ist er 24 jahre alt...er kommt gut zurecht...kennt seine pflichten...bis vor zwei jahren gab es Gespräche...zwischen Daniel und mir...in denen er sich immer wieder auf seine weise entschuldigen wollte...irgendwann unterbrache ich dass...er muss sich für nichts entschuldigen...auch keine vorwürfe machen...bringt ja niemanden etwas...alle was ich mir wünsche ist dass er auf seinen weg bleibt...und daran glaube ich es klappt ja schon ein paar jahre...lg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (22.10.2013), olga (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Heimkind

unregistriert

15

Dienstag, 22. Oktober 2013, 05:39

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Na so fadenscheinige Ausreden hätte ich von Dir nicht erwartet!

ähammm, welche ausreden?
du musstest nicht arbeiten gehen um für deine kinder zu sorgen?
deine kinder mussten nicht in die schule gehen und danach in den hort, oder tagesschule?
du konntest deinen beruf zu hause ausüben?

ich leider nicht, denn ich war alleinerzieherin und hatte NIEMANDEN, der sich außer mir um mein Kind kümmern konnte, - wollte. auch meinen beruf musste ich in einem kh ausüben, dass ging nicht von zu hause aus ... und meine dienste dauerten 12,5 stunden am stück, tag oder nachtdienste, auch an feiertagen und sonntagen! ... und zuhause ging es dann weiter, denn ich habe mich gut um meinen sohn gekümmert und habe meine bedürfnisse ganz nach hinten gesteckt!

und jetzt kommst du daher und meinst, ich gebrauche fadenscheinige ausreden?! ausreden für was? ...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (22.10.2013), jocki (22.10.2013), olga (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Gandalf

Profi

  • »Gandalf« ist männlich

Beiträge: 387

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 3909

Danksagungen: 1711

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 22. Oktober 2013, 10:06

Re: Kinder auf der schiefen Bahn - was tun?

Na so fadenscheinige Ausreden hätte ich von Dir nicht erwartet!

ähammm, welche ausreden?
....
und jetzt kommst du daher und meinst, ich gebrauche fadenscheinige ausreden?! ausreden für was? ...
Geh Evi! Ich komme nicht daher um auf Dir oder sonst wen herumzuhacken! Ich kenne Dich und Deine Lebensumstände gar nicht... ..was sollte ich daran kritisieren?

Jeder hat seine persönliche Weltanschauung, die eben auch nach außen zu vertreten ist. Gesellschaftskritische Diskussionsforen sind ein geeignetes Medium dazu. Mir geht es hier niemals um persönliche Angriffe und solltestest Du Dich persönlich beleidigt fühlen, war das nicht meine Absicht und Du kannst meinen Beitrag einfach wieder löschen.

Servus
G.
Opfer von Amts wegen. Wenn Opfer auf die Täter-Organisation treffen, also jener Organisation in der die Täter beschäftigt waren, birgt das einigen Sprengstoff in sich.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (22.10.2013), analysis (23.10.2013)

Ähnliche Themen