Sie sind nicht angemeldet.

Heimkind

unregistriert

1

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 18:57

Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Zitat

Von: Gertrude Czipke
Datum: 23.10.2013 19:42:07
An: info@wir-heimkinder.at
Betreff: WG: Betreff: Vergangenheitsbewältigung Kinderheime IWK 6.12.2013


Liebe Frau Ioannidis!

Es würde uns freuen, wenn Sie die Information über die angekündigte Tagung Ihrem Kreis zu Verfügung stellen könnten.

Wenn Ihnen das Programm gefällt, bitte ich Sie, es an Interessierte weiterzuleiten.

Vielen Dank!

Mag.a Gertrude Czipke

Spielmanngasse 5/10/30

1200 Wien

33 007 25


Programm downloaden:
>> index.php?page=Attachment&attachmentID=1120

Programmvorschau:
PDF-Dokument

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (23.10.2013), Gandalf (23.10.2013), andjeo (24.10.2013), jocki (24.10.2013), analysis (25.10.2013), Lizg (30.10.2013)

Heimkind

unregistriert

2

Montag, 28. Oktober 2013, 09:30

Bitte um Eure Tipps und Vorschläge! Danke!

Zitat

Von: Gertrude Czipke
Datum: 28.10.2013 10:23:22
An: info@wir-heimkinder.at
Betreff: WG: Betreff: Vergangenheitsbewältigung Kinderheime IWK 6.12.2013

Liebe Frau Ioannidis!

Ich darf Ihnen mitteilen, dass sich bereit eine größere Anzahl ehemaliger „Heimkinder“ für die Tagung angemeldet hat.

Wir freuen uns sehr über die Teilnahme von Betroffenen und bitten um inhaltliche Beiträge im Rahmen der – leider zeitlich sehr kurz bemessenen - Diskussionen. Die präsentierten wissenschaftlichen Studien werden in vielerlei Hinsicht die Erfahrungen der Opfer bestätigen und so eine kleine Befriedigung bieten.

Bei der Tagung handelt es sich um eine wissenschaftliche Tagung, die auf wissenschaftlichem Gebiet zu einer Neubewertung und Identifizierung der damalige Verbrechen beitragen soll.

Weder die VeranstalterInnen noch die TeilnehmerInnen können auf direktem politischen Weg Einfluss nehmen, den berechtigen Forderungen der „Heimkinder“ Nachdruck zu verleihen.

Können Sie mir einen Rat geben, wie diese Tagung für die Betroffenen selbst zumindest erträglich gestaltet werden kann, obwohl für die Erzählungen eigener Erlebnisse nur Minuten zur Verfügung stehen können?

Ich danke Ihnen!

Gertrude Czipke

Spielmanngasse 5/10/30

1200 Wien

33 007 25

Bitte um Eure Tipps und Vorschläge! Danke! Werde sie an Fr. Mag.a Czipke weiterleiten!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (28.10.2013)

3

Montag, 28. Oktober 2013, 10:06

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Leider kann ich an diesen Termin wieder nicht Teil nehmen, da ich da gewisse Untersuchungen habe. Ich bitte um Nachsicht und Verständnis.
DANKE.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (28.10.2013)

Heimkind

unregistriert

4

Dienstag, 29. Oktober 2013, 13:28

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Zitat

Können Sie mir einen Rat geben, wie diese Tagung für die Betroffenen selbst zumindest erträglich gestaltet werden kann, obwohl für die Erzählungen eigener Erlebnisse nur Minuten zur Verfügung stehen können?

Ich danke Ihnen!

Gertrude Czipke

Hat wirklich niemand von Euch eine Idee?
Da macht sich jemand Gedanken, wie er es den Teilnehmer erträglicher gestalten könnte! Findet sich wirklich keiner, der helfen möchte?

Jetzt könnt ihr Eure Vorstellungen noch einbringen, danach ist es zu spät!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (29.10.2013)

5

Dienstag, 29. Oktober 2013, 15:43

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Ich bin der Meinung das kann man nicht. Die Situation der Gestaltung ergibt sich sowieso von sich heraus wie stark die Emotionen und Gefühlswallungen sind. Hoffentlich artet es nicht so aus wie damals in der Rüdengasse.
Solche Tagungen sind immer durch die Gefühle sehr sehr problematisch da sich etliche nicht der Gefühle im Griff haben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (29.10.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

6

Dienstag, 29. Oktober 2013, 18:31

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

ich weiß es auch nicht so wirklich...es ist sicher sehr schwer darüber zu sprechen...Zorn wut und alles möglcihe kommt dann wieder zu Vorschein...vielleicht geht es aber auch so...dass man natürlich seine Emotionen freien lauf lässt...aber versucht sich immer wieder ind gedächnis zu rufen...dass die die sich heute damit auseinander setzen ...nicht die schuldigen sind...dass man denen vielleicht eine Chance gibt uns zu verstehen...ich denke mit schreien und schimpfen wird es nichts bringen...ich verstehe aber auch die ehemaligen Heimkinder...lg

7

Dienstag, 29. Oktober 2013, 21:42

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Kann mir schwer vorstellen ,daß so ein Treffen/Tagung oder wie man das sonst noch nennt,
irgendwie erträglich zu gestalten ist,auch wenn der gute Wille da ist,
da es schwerwiegende und traumatische Erlebnisse sind,die erlebt wurden ,die man nie wieder vergisst
und sicher wieder die Emotionen hoch kommen!
lg Gerli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (30.10.2013)

8

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 05:33

L.Evi!

Mein bescheidener Vorschlag wäre, dass eine Runde in "Augenhöhe" stattfinden sollte, wobei jeder der möchte, sein Anliegen sprich, erlebte Geschichte in Kurzfassung vorbringen kann!

Das Emotionen hochkommen wird man leider nicht ganz ausschließen können, und damit müssen sie auch rechnen, da ja für das, uns Erlebte, immer präsent sein wird!

L.G.M.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lizg (30.10.2013), analysis (11.12.2013)

Heimkind

unregistriert

9

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 05:46

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

(...) dass eine Runde in "Augenhöhe" stattfinden sollte

Danke für Eure Beiträge! :top

Liebe Margit!

Habe hier eine Thema dazu eröffnet:
>> Auf "Augenhöhe" diskutieren

koarl

strenger heimleiter

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5753

Danksagungen: 2880

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 13:53

jugendfürsorge und gewalt

ich denke das wenn dies eine wissenschaftliche Veranstaltung ist, es rein rethorische und auf betroffenenaussagen basierender vortrag sein wird. dort nocheinmal zum x ten mal meinen Senf dazuzugeben erachte ich nicht sehr glücklich. dort wo Emotionen kommen werden , würd ich mich nicht still am hocker halten. ausserdem politisch wird sicherlich noch einige zeit vergehen um unserer Sache gerecht zu werden. mir persönlich liegt das Problem kaiserebersdorf am herzen. das aber nicht in den bereicht der jugendführsorge fällt. derzeit kämpfe ich alleine in Österreich von den ehemalign ke...lern!! alle restlichen kaiserebersdorfer die sich beim weissen ring kohle gholt hben sind taubstumm geworden, und ich sehe nicht sehr viel Solidarität sonst auch nicht lg koarl :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ringo« (30. Oktober 2013, 13:53)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (30.10.2013), Lizg (30.10.2013), jocki (30.10.2013), scheinbar (27.11.2013), analysis (09.12.2013)

11

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 13:58

Gedanken

Lieber Koarl, nicht nur die KE sind unsolidarisch geworden wie du es nennst, sondern auch so manches andere Heimkind hat sich nach dem Bergwerk aus dem Forum zurück gezogen. Aus welchen Grund oder Gründe auch immer, aber ich finde es nicht schön das man zuerst an einer Leine reisst und kaum ist der Fang im Korb verduftet man sich. Hie und da ein nettes Hallo oder Hallo wie geht's könnte so manchen Mitglied unseres Forum wirklich nicht schaden. Das ist meine Meinung. Hoffe es ist jetzt deswegen keiner beleidigt oder gar eingeschnappt denn das kommt ja auch vor.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (30.10.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

12

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 14:25

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

lieber ringo
da gebe ich dir völlig recht...wegen der wahrheit muss niemand eingeschnappt sein....lg.anita

koarl

strenger heimleiter

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5753

Danksagungen: 2880

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 23:10

führsorge und gewalt

lieber ringo in erster Linie geht's ma ned um solidrität hier im Forum sondern um Solidarität in der Sache!!! endlich die schuld der Republik anzureden . den wenn ich ned durt war interessiert sich ka sau drum!! habe bis dato öffentlich(nicht in Schriften oder foren) eine Solidarität bekundet gesehen oder gehört. im sieder bericht wird kaiserebersdorf wie ein Damen pfurz erwähnt leise und überlesbar!!!! alles gibt's jedwege heime an gemeinden Kirchen Klöstern ländern und pflege elternproblem , ausländische heime (schweiz Deutschland Irland) nur über kaiserebersdorf mit der aussenstelle folteranstalt kirchberg am wagram hört und sieht man nix und auch gschrieben wird nix lg. koarl bin sehr entäuscht von nicht vorhanderner solidarität :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (31.10.2013), jocki (31.10.2013), analysis (09.12.2013)

Heimkind

unregistriert

14

Dienstag, 26. November 2013, 17:32

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Website der Tagung am 6. Dezember 2013 "Jugendfürsorge und Gewalt" in Wien

>> Jugendfrsorge und Gewalt

15

Mittwoch, 27. November 2013, 15:15

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Ich würde hingehen,wenn mich wer begleiten möchte,bin ich froh darüber. Wollte wissen, ob ich dann etwas für alle von uns einbringen könnte. Wer hat einen Wunsch,oder soll ich mich nur einmal unters Volk mischen.....

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (27.11.2013), karintschi (27.11.2013)

16

Mittwoch, 27. November 2013, 15:50

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Habe mich soeben angemeldet,wollte fragen,wer von euch auch dort ist,denn es wurde mir gesagt,es seien einige ehemalige Heimkinder angemelet...lg Nixi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (27.11.2013)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11324

Danksagungen: 4870

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. November 2013, 17:27

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

ist ja lobenswert das sich diese pädagogischen psychischen berufsgruppen usw. so eine veranstaltung machen. wirt dort auch diskotiert das diese berufsgruppen es waren die uns verleugnet haben die eigen brot bezüglich nicht eingegrieffen haben weil es halt so üblich war weg zu schaun um des eigenen beruflichen werdegang. man könnte jetzt meinen schwarze schaffe gibt es in jeder berufsgruppe heute wie damals es ist aber mittler weile historisch bewiesen das es ein system der folter war um uns zu brechen bzw die perversen vorstellungen der täter(innen) zu befriedigen. man solte meiner meinung sich nicht wegen einer umgänglichkeit der friedwertigkeit der opfer wegen bemühen den wir opfer wissen ja wie es ist dauernd immer wieder re traumatisiert zu werden von medien ( ob alte geschichten des unscheinbar nicht wahrhaben wollens oder oder de täglichen neuen berichte über kinder die von allen seiten im stich gelasen werden wo es dann medial hinaus geschrien wirt von diversen beamtenschaften wir haben alles gewusst aber uns waren die hände gebunden wir konnten nichts machen usw. gerade diese berufs gruppen der sozi der psychos der pädagogig sollte sich selber fragen wie können wir die veranstaltung gestalten das wir erlichkweit die vergangenheit reflektieren unrecht beim namen nennen den opfern gesellschaftlich behilflich sind das sie diesechonce sehen frieden zu schließen eben mit den unrecht der vergangenheit. aber so lange behörden institutionen nicht einmal die würde des einzellnen erkennen bzw als solches behandeln. so lange wirt weiterhin bei behörden und der gleichen unrecht weier gegeben in dem man opfer behandelt wie da zu mal als kreaturen die schmarozerisch nur fordern man begeht so mit tag ein tag aus immer weiter den gleichen fehler man schützt die eigene sippe und demoziert die die eigentlich verdient hätten anerkannt zu werden in allen bereichen . was man so war niehmt ist die therapeuten industrie die wissenschaftliche industrie usw. ja es wirt geschichtlich bewissen das rschoch kriminell war was uns angetann wurde nzr hören wirt es man kaum das ja unsere leute damals waren da bei usere auch usw. es ist nicht die kunst zu erkennen nein es ist die kunst die erkenntnis einer posetiver verenderung zu geben .lg.mike aus der seelischen weil es mir hier so gefällt bin ich jetzt schon 6wochen da und höre von der ärztin heut konzentrieren sie sich auf das posetive in ihren leben vergesen sie die vergangenheit ihr zustand ist wegen ihrer biographie cronisch bla bla bla.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (27.11.2013), analysis (09.12.2013)

18

Mittwoch, 27. November 2013, 18:25

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Lieber Scheinbar hör nicht auf die Ärzte gehe lieber in Therapie das kann die wirklich helfen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

scheinbar (28.11.2013)

19

Samstag, 7. Dezember 2013, 09:15

Re: Termin und Programm: Jugendfürsorge und Gewalt

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (07.12.2013)

olga

Profi

Beiträge: 419

Aktivitätspunkte: 3914

Danksagungen: 1431

  • Nachricht senden

20

Samstag, 7. Dezember 2013, 09:53

Gibt Es Personen.......

die anwesend waren ?
kann man etwas erfahren,oder gibt es ein stillschweigen von diesem tag !!??
vl.erfahre ich ja doch noch etwas !!!!!!!!!!
lg.Olga
Es kommt für jeden der Tag, "an dem die Vergangenheit länger erscheint als die Zukunft dauern wird ?"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »olga« (7. Dezember 2013, 09:53)


Ähnliche Themen