Sie sind nicht angemeldet.

mariechen

Fortgeschrittener

  • »mariechen« ist weiblich
  • »mariechen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 22. Juli 2012

Aktivitätspunkte: 2182

Danksagungen: 913

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. November 2013, 17:20

Akteneinsicht

Hallo Ihr Lieben!


Wollte nur mitteilen, daß auch ich heute Akteneinsicht beim Jugendamt beantragt habe.
Eine Mitarbeiterin aus der Rüdengasse schreibt, Sie wird meine Akten ausheben lassen und meldet sich in ca. 3 Wochen!
Ich bin sehr erleichtert, daß ich das in Angriff genommen habe...!


LG. von Eurem Mariechen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mariechen« (19. November 2013, 20:09)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (19.11.2013), jocki (19.11.2013), itruk48 (19.11.2013), andjeo (20.11.2013), KAOS (15.12.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

2

Dienstag, 19. November 2013, 17:31

Re: Akteneinsicht

da habe ich heute auch angerufen...die frau bauer...sie wusste gleich wer ich bin...immerhin habe ich ihm schon fünfmal nicht abgeholt...was steht den da alles drinnen...???...mehr als was ich vom weissen-ring bekam?...lg.anita

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (20.11.2013), andjeo (20.11.2013), karintschi (09.12.2013), analysis (11.12.2013)

mariechen

Fortgeschrittener

  • »mariechen« ist weiblich
  • »mariechen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 22. Juli 2012

Aktivitätspunkte: 2182

Danksagungen: 913

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. Dezember 2013, 11:42

Akteneinsicht die 2.

Hallo Ihr lieben!

Das ging ja schnell mit meinen Akten! Kann sie morgen um 9.30 in der Rüdengasse abholen. Heute ist es nicht so gut, es kommen noch zwei Damen wegen deren Akten. Jemand von uns vielleicht??
Hatte die Frau Bauer auch gebeten, ob Sie die Mitarbeiterin vom Jugendamt 13/14 ausfindig machen kann, die damals, als ich mit 13 erstmals zu meiner Mutter gezogen bin, für mich zuständig war. Auch das hat geklappt, die Dame steht für ein Gespräch gerne zur Verfügung.
Ich bemühe mich seit Tagen, meine Erwartungshaltung runterzuschrauben. Aber irgendwie will das nicht gelingen. Ich weiß nicht, wann das Gespräch mit der Fürsorgerin sein wird, aber , ja, davon erwarte ich mir sehr viel!
Vielleicht hat Ihr meine Mutter das Ein oder Andere erzählt, das heute für mich von Bedeutung sein könnte. Und dann trage ich seit der Kindheit das Gefühl mit mir herum, daß etwas Wichtiges fehlt. Ich habe schon immer das Gefühl gehabt, daß ich einen Bruder habe.Es war so, als würde ein Teil von mir fehlen, ähnlich wie Zwillinge das spüren. Was natürlich angesichts von Kindheit und Jugend verständlich scheinen mag, nämlich das Vermissen eines "großen Bruders",hat sich im Laufe der Jahre so einem Puzzle mit immer mehr Steinen entwickelt. Ich habe folgendes in Erfahrung bringen können:
.) mein Bruder soll 2 Jahre vor mir geboren sein
.) als ich geboren wurde, dachte mein Vater, ich sei nicht von Ihm, meine Mutter hatte ihn mit seinem besten Freund
betrogen
.) Der Vater meines Bruders soll der Mann Ihrer damals besten Freundin gewesen sein,also wieder jemandem den Part-
ner abspenstig gemacht
.) der Bruder soll in Graz geboren sein

.) meine Tante sagte,als ich sie direkt nach einem Bruder gefragt habe, Sie sei immer mit meiner Mutter im
Kontakt gewesen. Auf mein Nachfragen stellte sich heraus, daß es eine Zeit gab, da waren es nur Telefonate
und Briefe und zwar betrifft dies ein ganzes Jahr, in dem meine Mutter in Graz gelebt hat.
.) Meine Mutter soll den Bruder gleich nach der Geburt weggegeben haben
.) Ca. 2 Jahre später hat sie dasselbe mit mir gemacht...
.) Ich habe mit einem Therapeuten darüber gesprochen, es gibt Menschen, die können Teile Ihres Lebens
"abtrennen",so als wären sie nie passiert.
Das würde dazu passen, daß meine Mutter erst von mir erzählt hat, als ihre (Adoptiv)Mutter gestorben ist. Da bin ich nämlich neben meinem Cousin auf der Parte gestanden. Vorher hat sie diesen Teil ihres Lebens sehr bedeckt gehalten.


Uijeh, da habe ich aber jetzt einiges abgelassen, war nicht so geplant. Aber ich war da auf einmal mitten drin und konnte nicht mehr aufhören zu denken und zu schreiben...
Na, schaun wir mal, was meine Akten so über mich sagen ..!


Liebe Grüße vom Mariechen

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (09.12.2013), andjeo (09.12.2013), analysis (09.12.2013), jocki (09.12.2013), Gandalf (09.12.2013), olga (10.12.2013), KAOS (15.12.2013)

Beiträge: 888

Aktivitätspunkte: 8071

Danksagungen: 3591

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. Dezember 2013, 15:30

Re: Akteneinsicht

was steht den da alles drinnen...???...mehr als was ich vom weissen-ring bekam?...lg.anita
liebe anita
ich hatte in dem Rüdengassenakt noch zusätzlich den ganzen Rechtsverkehr (Klagen gegen Eltern und Großeltern) wegen der Unterbringungskosten. lt. Frau Bauer ist das der Mündelakt.
Vom WR bekommst du nur die Akte über deine Heimaufenthalte und das nennt sich Heimtasche. :)
lg.S.







Der Verstand sieht jeden Unsinn,
Die Vernunft rät manches zu übersehen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (09.12.2013), itruk48 (09.12.2013), olga (10.12.2013)

Beiträge: 888

Aktivitätspunkte: 8071

Danksagungen: 3591

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. Dezember 2013, 15:49

Re: Akteneinsicht

Ich weiß nicht, wann das Gespräch mit der Fürsorgerin sein wird, aber , ja, davon erwarte ich mir sehr viel!

liebes Mariechen
ich drück dir die Daumen für das Gespräch! hoffentlich kann sie zur Aufklärung beitragen. und vielleicht steht auch schon in deinen Akten etwas darüber. viel Glück.
lg.S.







Der Verstand sieht jeden Unsinn,
Die Vernunft rät manches zu übersehen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (09.12.2013), mariechen (10.12.2013), olga (10.12.2013)

mariechen

Fortgeschrittener

  • »mariechen« ist weiblich
  • »mariechen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 22. Juli 2012

Aktivitätspunkte: 2182

Danksagungen: 913

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Dezember 2013, 06:09

Zufälle gibts...

Einen wunderschönen guten Morgen!!

Also,ich bin im Moment wirklich baff!
Ich möchte ja Kontakt zu meiner ehemaligen Fürsorgerin aus dem 14.Bezirk.
Habe mir ein wenig die Zeit bis zum Termin vertreiben wollen und auf den Seiten der Stadt Wien geschaut, ob die noch arbeitet. (da gibts eine Personensuchfunktion )
Und wißt Ihr, WO die Dame beschäftigt ist? In der Rüdengasse 11! Sie ist Oberamtsrätin!
Ich seh das so,daß "meine Sache" unter einem guten Stern steht.
Außerdem ruft meine Mutter ständig an, seit ich den Akt angefordert habe. Seltsam, wo wir doch kaum Kontakt haben.
Kann sein,daß ich mich da verrenne, ja,das kann sein,muß aber nicht...!

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße vom Mariechen

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (10.12.2013), Gandalf (10.12.2013), itruk48 (10.12.2013), scheinbar (10.12.2013), jocki (10.12.2013), analysis (10.12.2013)

mariechen

Fortgeschrittener

  • »mariechen« ist weiblich
  • »mariechen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 22. Juli 2012

Aktivitätspunkte: 2182

Danksagungen: 913

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Dezember 2013, 06:12

Re: Akteneinsicht

Liebe Analysis,

danke für die guten Wünsche! Bin sehr gespannt, "was das heute wird"!

Liebe Grüße,
Mariechen

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (10.12.2013), itruk48 (10.12.2013), scheinbar (10.12.2013), analysis (10.12.2013)

mariechen

Fortgeschrittener

  • »mariechen« ist weiblich
  • »mariechen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 22. Juli 2012

Aktivitätspunkte: 2182

Danksagungen: 913

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:56

Fix und fertig

Hallo Ihr lieben!

Heute war also der Tag,an dem ich meine Akten bekommen habe.Die Soz.arbeiterin meinte, in dem anderen Teil stünde nicht viel Interessantes,nur der Rechtsverkehr wegen Alimente und so. Das waren locker 100 Seiten. Sie wollte mir kopieren, falls etwas Interessantes für mich dabei ist.
Ich habe mir in 1 1/2 Stunden den Rechtsverkehr durchgesehen und da ist vieles dabei, von dem ich nichts wußte.
So weiß ich jetzt, wer meine (richtigen) Großeltern waren, meine Mutter war ja adoptiert. Ich weiß auch, daß beide Elternteile immer wieder Alimentationsschulden hatten, mein Vater wurde dafür unbedingt verurteilt.
Daß mein Vater mich adoptieren wollte, dies wäre aber erst möglich, wenn meine Stiefmutter 28 gewesen wäre. (bei der Hochzeit war Sie erst 19) Solange haben es die beiden nicht ausgehalten miteinander...
Ich las davon,daß meine Mutter mich Ihrer angeheirateten Familie in OÖ vorstellen wollte. Seltsam, das hat Sie bis heute nicht getan!!
Ich las davon, daß meine Großmutter und die angeheiratete Familie meiner Mutter, die laut meiner Mutter nie von mir wußten, bis meine Großmutter gestorben ist. Da stand ich auf der Parte als Enkel. Seltsam, im Akt steht, daß meine Mutter immer zusammen mit Großmutter im Heim war..
So viele Lügen...
Ich bin sehr durcheinander!
Vom ZKH gibt es nur eine knappe Seite. Für 2 Jahre. Nichts von Streit mit meinem Vater wegen der Haube die ich im Sommer getragen habe. Nichts von Anschuldigungen seinerseits. Nichts von irgendwelchen "normalen" Verletzungen.
Ja, und das war der Moment wo ich beschlossen habe,mich auch beim Weissen Ring zu melden!
Geplant habe ich das nicht.Ich dachte,was habe ich alles gelesen,was IHR erlebt habt, in vielen, vielen Jahren.
Was sind dagegen 2 Jahre im ZKH und ein paar Narben am Hinterkopf? Was ist das gegen die Qualen, die Ihr erlebt habt?
Aber, ich denke mir, wenn jeder , der "nur" 2 Jahre in einem "schlimmen" Heim war, dies unter den Tisch fallen läßt,
wieviele Jahre an Qualen und Leid kommt da zusammen?
Nein, jede Stunde muß gesühnt werden, jede!

Ich umarme Euch in Gedanken und bin froh, daß ich Euch hier gefunden habe!

Liebe Grüße vom Mariechen

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (10.12.2013), itruk48 (10.12.2013), olga (10.12.2013), analysis (10.12.2013), jocki (11.12.2013), KAOS (15.12.2013)

Heimkind

unregistriert

9

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:02

Re: Akteneinsicht

Nein, jede Stunde muß gesühnt werden, jede!

hallo mariechen!

das sehe ich aus so! NICHTS wurde uns geschenkt!
jetzt stell dich auf deine beine und fordere dein recht ein!!

wenn du fragen hast werden wir gerne versuchen dir weiter zu helfen!

viel glück!

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mariechen (10.12.2013), itruk48 (10.12.2013), olga (10.12.2013), analysis (10.12.2013), jocki (11.12.2013), KAOS (15.12.2013)

Beiträge: 888

Aktivitätspunkte: 8071

Danksagungen: 3591

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 10. Dezember 2013, 23:49

Re: Akteneinsicht

Mir ging es wie dir Mariechen, ich erfuhr auch einiges erst durch die Akten zb. das unsere Mutter versuchte uns aus dem Heim zu bekommen, unser Vater aber dagegen war. Auch das sie eine Anzeige beim Jugendamt über das Heim machte und sie dann als Lügnerin und Quärulantin hingestellt wurde, weil sie es wagte ausserhalb der Besuchszeit vorbeizuschauen und ihr der Zustand in dem sie uns vorfand nicht gefiel.
Hol dir den Akt vom WR wer weis was da noch alles steht.
lg.S.







Der Verstand sieht jeden Unsinn,
Die Vernunft rät manches zu übersehen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

udo (11.12.2013), jocki (11.12.2013), mariechen (12.12.2013)

11

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 03:46

Re: Akteneinsicht

Auch das sie eine Anzeige beim Jugendamt über das Heim machte und sie dann als Lügnerin und Quärulantin hingestellt wurde, weil sie es wagte ausserhalb der Besuchszeit vorbeizuschauen und ihr der Zustand in dem sie uns vorfand nicht gefiel.
Und das gleiche machte meine Verwandtschaft auch, und wurde ebenfalls als Lügner und Querulant vom Amts wegen hergestellt. Selbst mein Grossvater sah damals wie eine Erzieherin einen Buben das Ohr umdrehte und ihm eine Genickwatsch'n verpasste. Bei der Einvernahme meinte die Erzieherin bzw. Erziehungsheimleiterin Fredericke Gerl, der alte Mann hätte Halluzinationen, und der Bub zitterte nur so vor Angst vor den Folgen wenn er die Wahrheit sagt. Oder bei der Befragung wegen Schulbildung ob es sein müsste das gewisse Kinder die Sonderschule besuchen müssen. Die Antwort, wieso sollen die in eine anständige Schule gehen sind eh lauter Trotteln aus denen nichts wird. Viele Talente gingen an Kindern daher verloren die man so fördern hätte können. Und Trotteln sind etliche geworden nicht weil sie es waren, sondern weil sie es durch geschickte Hand von diesen Kanalräumern wurden. Das grösste Verbrechen der Republik Österreich der Verantwortlichen das sie X-beliebige Herrschaften aus allen Sparten der Berufe als Erziehungsbevollmächtigte anstellte, darunter ebenfalls ehemalige KZ-AufseherInnen. Leider oder Gott sei Dank ist derartiges Personal heute schon verstorben. Bin nur neugierig wie sich die Verantwortlichen beim EMGH heraus reden, sollten die Verjährungsfristen doch fallen und die Verantwortlichen doch zur Rechenschaft gezogen werden.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (11.12.2013), karintschi (11.12.2013), jocki (11.12.2013), analysis (11.12.2013), KAOS (15.12.2013)

mariechen

Fortgeschrittener

  • »mariechen« ist weiblich
  • »mariechen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 22. Juli 2012

Aktivitätspunkte: 2182

Danksagungen: 913

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 14:38

Einbildung?

Bin ein bißchen gefrustet! Bilde ich mir ein, daß da etwas nicht stimmt,oder ist das tatsächlich so?
Die Heimtasche hat man mir gestern "locker" gegeben.
Bei den Bergen an Papier, daß da noch am Tisch lag, sagte die SA,"Da ist nichts Interessantes dabei, nur Zahlen und das doppelt und dreifach".
Aber,Sie bot mir an, das was ich mitnehmen möchte zu kopieren, wenns nicht zu viel ist. Sonst kann ich es erst am nächten oder übernächsten Tag abholen
Ich habe grade mal 10 Zettel auf die Seite gelegt, da hat die Dame schon aufgeschrieben, daß die Kopien persönlich abgeholt werden. War ein bißchen sprachlos und dachte nur, sind 10 Zettel schon zuviel?
Gut, dann können Sie bitte gleich alles kopieren lassen, ich brauche alles, was schrifltich festgehalten wurde.
Der Stand gestern war, daß die Person, die kopiert, am Nachmittag kommt.
Heute bekam ich ein Mail, die Person kommt erst heute zum Kopieren.
Heute habe ich 2 Mal telefonisch nachgefragt-die Frau So uns So ist gerade nicht da,
einige Mails geschickt-keine Antwort!
Ich weiß schon, daß Mittwoch kein Parteienverkehr ist, mir wurde aber gesagt, es ist jeden Tag bis 18 Uhr ein Journaldienst da. Wenn ich Frau Skop nicht antreffe, wird mir der Journald. die Kopien aushändigen.
Also ehrlich, ganz verstehe ich das nicht!
Man kann doch schreiben, die Kopien sind noch in Arbeit, oder was weiß ich.
Aber keine Antwort....!

Morgen fahre ich einfach vorbei, ohne anrufen oder Mail schreiben. Und dann setz ich mich hin und warte, bis die Kopien fertig sind!

Liebe Grüße vom Mariechen :girl_devil:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (11.12.2013), analysis (11.12.2013), olga (14.12.2013), KAOS (15.12.2013)

  • »allentsteiger1« ist männlich

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 122

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 15:45

Re: Akteneinsicht

Hallo,
so etwas gibt es immer wieder, deshalb frage ich bei Problemen nur einmal telefonisch nach und hilft das nicht, dann falle ich meistens mit der Tür ins Haus. Nicht immer bei der Person mit der ich das Erstgespräch hatte, sondern bei deren Vorgesetzten. Da kommt dann richtig Stimmung auf.
lg allentsteiger1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heimkind« (11. Dezember 2013, 16:17) aus folgendem Grund: Zitate wurden entfernt! Bitte keine ganzen Beiträge kopieren! Danke!


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (11.12.2013), analysis (11.12.2013), olga (14.12.2013)

bert55

Profi

  • »bert55« ist männlich

Beiträge: 793

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Aktivitätspunkte: 8065

Danksagungen: 3930

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 17:23

Re: Akteneinsicht

hallo mariechen...
diese Kopien die du ausgehändigt kriegst kannst gleich beim fenster rausschmeissen,.
du kriegst alles was über dich ,deine Eltern und Heimeinweisung aber nicht mehr.
und über deine heimzeit wird's schon lückenhaft und sehr dünn.
bei mir warens für 16 jhre heimzeit nicht mehr als 10 seiten und davon waren mehr als die hälfte dieser zeit nimmer auffindbar. wenn man das durchliest war ich 16 jahre in Erholungsheime....so schauts aus.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (11.12.2013), jocki (11.12.2013), analysis (11.12.2013), olga (14.12.2013), KAOS (15.12.2013)

15

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 18:02

Re: Akteneinsicht

bei mir machte der ganze akt 2 große ordner aus. hab mir aber nur die kinderkarte mit einigen beilagen kopieren lassen ca.100 seiten. die unterlagen zu den vaterschaftklagen (insgesamt 12 Klagen alle negativ) und Exekutionsklagen gegen meine erzeugerin waren mir egal.
lg, chrisu

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (11.12.2013), karintschi (11.12.2013), analysis (11.12.2013), KAOS (15.12.2013)

16

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 19:33

Re: Akteneinsicht

Im Grunde genommen steht sowieso nur lauter Larifari drin, denn die Verantwortlichen waren nicht so blöd Misshandlungen, Missbräuche usw. reinzuschreiben. Man liest in allen Akten nur, wie negativ die Kinder waren.
Lg Romy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (11.12.2013), itruk48 (11.12.2013), KAOS (15.12.2013)

Heimkind

unregistriert

17

Dienstag, 28. Januar 2014, 15:00

Re: Akteneinsicht

Morgen fahre ich einfach vorbei, ohne anrufen oder Mail schreiben. Und dann setz ich mich hin und warte, bis die Kopien fertig sind!

hallo mariechen!

hast du die kopien bekommen? gibt es schon etwas neues?
lass bitte wieder von dir hören! :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (28.01.2014), analysis (29.01.2014)

angi52

aphera griechische göttin mit spitzer zunge

Beiträge: 786

Aktivitätspunkte: 6224

Danksagungen: 1882

  • Nachricht senden

18

Freitag, 20. März 2015, 09:49

Akteneinsicht

mich hats ganz schön mitgenommen als ich meine akten lass.
die sichtweise der behörden u8nd handlungen "katastrophe".


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Klagenfurt (22.03.2015)

dagmar

Schüler

  • »dagmar« ist weiblich

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 15. August 2014

Aktivitätspunkte: 382

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

19

Freitag, 20. März 2015, 16:17

Re: Akteneinsicht

Bei mir dauert es auch nicht mehr lange und ich habe Akteneinsicht, am 30 März. Die Dame meinte ich solte so an die 2 - 3 Stunden einplanen, da der Akt so umfangreich sei, teils sehr klein und in Altdeutscher Schrift geschrieben ! 19 Jahre ist schon umfangreich. 1950- 1969 Kaum zu glauben, oder?
Ich bin ja schon etwas angespannt, was mich da so erwartet. Wird sicher nocheinmal sehr schmerzhaft die Erinnerung. Es war ja schon immer mein Wunsch, aber ich hätte dies eigentlich gar nicht erwartet, das etwas auffindbar ist.

bert55

Profi

  • »bert55« ist männlich

Beiträge: 793

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Aktivitätspunkte: 8065

Danksagungen: 3930

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 22. März 2015, 13:57

Re: Akteneinsicht

Viel spass beim lesen :D
Nach dem Aushändigen der kopierten Akten, habe ich meiner Frau im Auto div. Gutachten und Führungsberichte der Heimleitung vorgelesen.Wir haben Tränen gelacht,es war unfassbar wie diese Analphabeten und Versager über mich urteilten.
Später,beim näheren lesen wurde es schon gespenstisch und schlimm.
Und wenn man es dann genauer studiert wird einem klar wie diese Komiker gepolt waren,mit der Grammatik hatten diese Idioten sowieso Schwierigkeiten. Und div. Berichte eines sog. Psychologen waren im Stil eines Nazi-Lageraufsehers geschrieben.
Immerhin konnte ich einen grossen Nebel meiner Kindheit und Jugend lüften, alleine deshalb hat sich die Mühe gelohnt.
Und das mich diese Versager als.."asozial,nicht mehr resozialisierbar und unwürdiges Lebewesen", sahen das wusste ich schon immer dazu hätte ich keine Akten gebraucht, das zeigte mir diese Versager in meinem langen Heimleben.
lg. Bert :a063:

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hesto (22.03.2015), wolfgang68 (22.03.2015), Klagenfurt (22.03.2015), koarl (22.03.2015), jocki (22.03.2015), EX- Zögling (23.03.2015)