Sie sind nicht angemeldet.

Ingrid

Profi

  • »Ingrid« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 612

Aktivitätspunkte: 3828

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26. Juli 2014, 15:38

Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Es sind Fälle, die unter die Haut gehen: Die Erzählungen von (längst erwachsenen) Missbrauchsopfern, die einst im Landesjugendheim Görtschach in Kärnten untergebracht waren. Eine neue Opferschutz-Kommission des Landes setzt nun eine Geste für die Betroffenen. 370.000 Euro wurden bisher in 35 Fällen ausbezahlt.

Missbrauch in Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro - "Nur eine Geste" - Österreich - krone.at

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (26.07.2014), Waldfee (02.08.2014), itruk48 (07.09.2014)

angi52

aphera griechische göttin mit spitzer zunge

Beiträge: 786

Aktivitätspunkte: 6224

Danksagungen: 1882

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26. Juli 2014, 18:58

Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

re: ingrid,
danke für die info. hab noch das gespräch mit der erzdiaziöse vor mir.
wegen der volksschule heiligengeistpl.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »angi52« (31. Juli 2014, 18:42)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ingrid (26.07.2014), itruk48 (26.07.2014), Waldfee (02.08.2014)

itruk48

Fortgeschrittener

  • »itruk48« ist männlich

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 22. Juli 2013

Aktivitätspunkte: 1113

Danksagungen: 420

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. Juli 2014, 22:53

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

so viel ich weiss wurde noch gar nicht´s ausgezahlt, weil es ist ja jetzt die urlaubszeit und da kann das schon noch ein paar wochen dauern .......wurde mir auf jedenfall so mitgeteilt per mail von der frau magister..

gruß kurt

ps: 37 fälle a 10 000 = 370 000 € genau den betrag zahlte man letztes jahr hier in salzburg für blumenschmuck als der präsi fischer zu besuch war !!!! :s4uspbl01: :s4uspbl01: :s4uspbl01:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (27.07.2014), Gandalf (27.07.2014), analysis (29.07.2014), Waldfee (02.08.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Juli 2014, 10:33

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

also ich habe in den letzten 3 wochen sage und schreibe 3anrufe von diesen herschaften bzw. so genannter kinder und jugendanwaltschaft kärnten (die sollten sich anwaltschaft der landesregierung nennen wäre treffener ) Hr. st M warum haben sie das schreiben das wir ihnen geschickt haben noch nicht retuniert? Ich drauf weil es mein anwalt prüft und ich nichts mehr ohne anwalt mache! Aber schauns sie bekommen das geld binnen 3 tagen auf ihr konto usw usw. diese woche dann der letzte anruf hr.st.m das endschuldigungs schreiben der landesregierung kam retuor haben sie eine neue adr. usw usw. und schickens doch das schreiben der endschädigung unterschrieben zurück dann bekommens das geld (mir wurden 7000 zuerkannt!) noch bevor ich in den urlaub gehe sonst dauert es bis september ODER LÄNGER! Ich drauf ich muss erst mit meinen anwalt reden vorher unterschreibe ich garnichts! Dann wurde aufgelegt! ICH HABE ja schon geschrieben was abläuft in Kärnten wie viel gezahlt wirt an betroffene die scheinbar nicht wahrhaben wollendes erlebt haben mit dokumentierten wissen der damaligen behörden usw. jetzt sitzt eine uni prof der psychologie und ein staatsanwalt in dieser landekommision (ddie untersuchen sich so zu sagen mit ihren eigenen proporz genossen selber und demütigen wiederrum die betroffenen) UND DIE ENDSCHEIDEN dann na im sinne der landesregierung! UND EINE WISSENSCHAFTLICHE aufarbeitung kommt auch mich haben sie schon gefragt ob sie den akt weitergeben können ich sagte ich rede das auch mit meinen anwalt. were wirt woll diesen hoch toturierten wissenschaftlichen auftrag erhalten na? Na ich bin mir sicher die leiterin der kommision die uni prof der psychologie. das spiel beginnt das verteilen des geldes hat bschon bekonnen übrieg bleiben tuen die betroffenen den diese kosten werden alle zusammen gerechnet und dann heisst es so viel wurde für die betroffenen gezahlt. Ps: eines vorweg 30 stunden zahlt die landesregierung für diese aufarbeitung an therapiestunden was das heisst weis jeder der seine vergangenheit mittels therapie aufarbeitet!

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (27.07.2014), Ingrid (27.07.2014), angi52 (27.07.2014), analysis (29.07.2014), Waldfee (02.08.2014), Heidi Färber - Wölfin (08.09.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Juli 2014, 10:36

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

sie haben schon angefangen zu zahlen :feminist_en:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (27.07.2014), angi52 (31.07.2014), Waldfee (02.08.2014)

Klagenfurt

Fortgeschrittener

  • »Klagenfurt« ist männlich

Beiträge: 158

Registrierungsdatum: 26. November 2013

Aktivitätspunkte: 1262

Danksagungen: 437

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. Juli 2014, 16:44

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Das wurte auch zeit auch wenn es zur spät kommt es ist aber unser recht denn die haben mit uns machen können was sie wollten wir waren ja nur kinder euer Klagenfurt

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (31.07.2014), itruk48 (01.08.2014), Waldfee (02.08.2014)

Waldfee

schwester oberin gg

  • »Waldfee« ist weiblich

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 23. Februar 2014

Aktivitätspunkte: 892

Danksagungen: 416

  • Nachricht senden

7

Samstag, 2. August 2014, 22:25

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Lieber Klagenfurter, wir waren nicht nur Kinder sondenr FREIWILD des Staates!!! Wie man lesen kann, geht es noch Heute zu wie Anno-dazumal! Die Jugendwohlfahrt kann sich frei aussuchen wem sie welche und wie viele Kinder entzieht!! Auf der einen Seite tolerieren sie unfähige Eltern mit zig Kindern, auf der anderen Seite nehmen sie Müttern schon im Kreissaal die Kinder weg!!! Ich habe nicht erst einmal die Fürsorge bemüht, sie mit der Nase drauf gestossen, wie es bei manchen "lieben" Nachbarn zugeht aber leider geschah nicht viel. Da war eine Alleinerzieherin, die ihren 4 jährigen Sohn, tgl. mit dem Hund Gassi schickte, ihn androhte das er was erleben könne wenn er keine gr. Runde gehen würde und das aber nicht einmal am Tag sonder mind. 3 Mal tgl. Sie beschimpfte ihn ganz öffentlich, gab ihm "Namen" die ich hier nicht wiederholen kann und als er wirklich krank war, lies sie ihn im eingenässten Pyjama, mit Fieber und ohne Essen im Bett liegen!!! DAS erzählte die Kindesmutter mit hämischen Grinsen laut im Garten der Wohnhausanlage. Da platzte mir der Kragen. Die Fürsorgerin nahm meine Beschwerde auf, sah auch 2 Tage später bei der Mutter vorbei, einigte sich mit ihr, daß eine Haushaltshilfe zu ihr kommt und ihr zeigt wie man mit 2 Kindern leben soll. (????) Diese Hilfe war dann 3 Mo. da und dann war die kl. Familie wieder auf sich gestellt. Das ist jetzt 1 Jahr her und die Zustände sind wieder wie sie vor der Hilfe war.Es haben jetzt auch die unmittelbaren Nachbarn eine Beschwerde eingebracht, aber die Jugendwohlfahrt in Simmering ist nicht sehr interessiert. So nach dem Motto: WIR haben eh geholfen, jetzt muß sie halt selbst machen!! Der kl. Bub, mittlerweile schon 6 Jahre, kam in eine Sprachschule, da er nicht richtig sprechen kann (woher denn auch, er wurde ja nur beschimpft) und jetzt beschimpft sie ihre kl. Tochter! Genau so wie den Sohn!! Was soll man noch unternehmen damit diese Sesselhocker endlich was für die Kinder tun! Ich finde nicht, daß die schlechteste Mutter besser ist als keine Mutter. Das ist das Credo der Fürsorgerin! Ich habe den Endruck, daß keiner weiß was wirklich zu machen ist und ob sie was machen sollten, aber dafür braucht man unbedingt ein Studium!! Es ist so lächerlich und gleichzeitig so traurig, daß der Staat, in all den Jahren, nicht verstanden hat was wirklich zu tun ist um Kindern durch ihre Kindheit zu helfen!! Darum brauchen sie sich auch nicht zu wundern, daß es immer mehr Sozialfälle im Lande gibt und das die Kurve der Armut in die Höhe schnellt.

Ich erzähle die Geschichte hier deshalb, damit ihr seht, daß unser Aufschrei, von einigen Menschen sehr wohl gehört wurde und sie aufmerksamer geworden sind!!!
lg
Jedem Menschen für sein Leben, ist ein Mass von Kraft gegeben.
v. H.H.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (03.08.2014), angi52 (03.08.2014), Klagenfurt (03.08.2014), koarl (03.08.2014), Gandalf (04.08.2014), jocki (04.08.2014), analysis (16.09.2014)

joe johannes

Anfänger

  • »joe johannes« ist männlich

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 28. August 2014

Aktivitätspunkte: 83

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. September 2014, 12:52

braun bleibt Braun

also ich habe in den letzten 3 wochen sage und schreibe 3anrufe von diesen herschaften bzw. so genannter kinder und jugendanwaltschaft kärnten (die sollten sich anwaltschaft der landesregierung nennen wäre treffener ) Hr. st M warum haben sie das schreiben das wir ihnen geschickt haben noch nicht retuniert? Ich drauf weil es mein anwalt prüft und ich nichts mehr ohne anwalt mache! Aber schauns sie bekommen das geld binnen 3 tagen auf ihr konto usw usw. diese woche dann der letzte anruf hr.st.m das endschuldigungs schreiben der landesregierung kam retuor haben sie eine neue adr. usw usw. und schickens doch das schreiben der endschädigung unterschrieben zurück dann bekommens das geld (mir wurden 7000 zuerkannt!) noch bevor ich in den urlaub gehe sonst dauert es bis september ODER LÄNGER! Ich drauf ich muss erst mit meinen anwalt reden vorher unterschreibe ich garnichts! Dann wurde aufgelegt! ICH HABE ja schon geschrieben was abläuft in Kärnten wie viel gezahlt wirt an betroffene die scheinbar nicht wahrhaben wollendes erlebt haben mit dokumentierten wissen der damaligen behörden usw. jetzt sitzt eine uni prof der psychologie und ein staatsanwalt in dieser landekommision (ddie untersuchen sich so zu sagen mit ihren eigenen proporz genossen selber und demütigen wiederrum die betroffenen) UND DIE ENDSCHEIDEN dann na im sinne der landesregierung! UND EINE WISSENSCHAFTLICHE aufarbeitung kommt auch mich haben sie schon gefragt ob sie den akt weitergeben können ich sagte ich rede das auch mit meinen anwalt. were wirt woll diesen hoch toturierten wissenschaftlichen auftrag erhalten na? Na ich bin mir sicher die leiterin der kommision die uni prof der psychologie. das spiel beginnt das verteilen des geldes hat bschon bekonnen übrieg bleiben tuen die betroffenen den diese kosten werden alle zusammen gerechnet und dann heisst es so viel wurde für die betroffenen gezahlt. Ps: eines vorweg 30 stunden zahlt die landesregierung für diese aufarbeitung an therapiestunden was das heisst weis jeder der seine vergangenheit mittels therapie aufarbeitet!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (01.09.2014), itruk48 (01.09.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. September 2014, 16:47

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Genau so ist es! Aber eines vorweg durch einige hilfe psychologischer natur freunden usw aber auch vom forum ( ist so gar manchmal besser wie eine therapeeuten gegen über zu sitzen.) Wenn die glauben mich klein zu griegen ne. Heute habe ich erfahrenndas die diakonie solche schweren traumas was ich erlebt habe mit 35ooo euro und therapiestunden von mindestens 2 jahren endschàdigt! und die landesregierung na die macht bewusst auf friess oder strib zwei betroffene haben mir gesagt das sie nicht ausagen wollen vor gericht und überhaupt nichts mehr wissen wollen von den ganzen! Ich kann diese menschen verstehen weil am eigenen leid erspührt wwie es ist jahre lang zu kämpfen nicht nach zungeben es ist zermürbend genau so wie in der kindheit sie wollten uns brechen roberter aus uns machen. Mein anwalt hoffe ich mal wirt mit mir meinen weg der aufarbeitung gehen, und mir zu meinen recht verhelfe. Jeder von uns hat seinen weg so oder so ist dies der richtige weg! Das aber von seiten der politik in wien kein macht wort gesprochen wirt ist mir unerklärlich den die landesregierungen in den einzellenen bundeslàndern kochen alle ihre eigenen dunklen suppen verbrühen aber so mit vielen betroffenen wiederum die seelen. Weis einer wie es den karl geht dem heimkind und den anderen die sich abgemeldet haben? Lg von mir falls einer einen kontakt hat zu dehnen die jetzt einen aanderen weg einschlugen den weg der für sie der richtige istlg mike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (03.09.2014), angi52 (03.09.2014), analysis (16.09.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. September 2014, 20:45

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Kurz aber aktuell habe am 11 sepember einen termin bekommen bei meinen anwalt die sekräterin hat am telefon gesagt mag. H. Hat einiges gefunden also alles was er braucht. Die gesichter dieser amtsschimmel bis hin zur fürsorge bis hin zur kommision bis hin zur kinderanwaltschaft möchte ich sehn wenn sie die klagen griegen. Nein wir betroffenen aus kärnten werden nicht weiterhin dulden wie mit uns umgegangen wirt den eines ist sicher die öffentlichkeit wirt infomiert. Ich bin der schwarze ritter von kärnten der schwarzeritter des guten unerschrocken keine furcht vor narben der vergangenheit des prenzibs willens der wahrheits willens und all jenen die es nichtvschaften ihr leid das ihnen zu gefügt wurde zu äußern weil sie starben weil sie von selbst gingen oder auch warum auch immer. Eine laviene soll folgen und das unrecht wahrhaft machen und so mit bezeugen alles andere wäre sanne lg mike ich grüsse all jene die nicht mehr im forum sind warum auch immer die hier sind so wie so!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (04.09.2014), itruk48 (06.09.2014), analysis (16.09.2014)

angi52

aphera griechische göttin mit spitzer zunge

Beiträge: 786

Aktivitätspunkte: 6224

Danksagungen: 1882

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 7. September 2014, 12:43

kärnten erzdiatiöse

hab mein clering protokoll gelesen und korrigieren lassen wieder alles verharmlost.
bin gespannt wie lange ich jetzt warten muss von der kommision zu hören.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (07.09.2014), analysis (16.09.2014)

angi52

aphera griechische göttin mit spitzer zunge

Beiträge: 786

Aktivitätspunkte: 6224

Danksagungen: 1882

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 7. September 2014, 14:02

kärnten erzdiatiöse

re:itruk48
wann hast du das clering gespäch gehabt, weil du 9 monate hat es gedauert geschrieben hast ?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (07.09.2014)

itruk48

Fortgeschrittener

  • »itruk48« ist männlich

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 22. Juli 2013

Aktivitätspunkte: 1113

Danksagungen: 420

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 7. September 2014, 14:26

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

das clearing gespräch (für Kärnten) hatte ich mitte jänner und das geld am konto hatte ich anfang september

gruß kurt

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (07.09.2014), scheinbar (09.09.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

14

Samstag, 13. September 2014, 16:59

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Hallo betreff kärnten donnerstag war ich bei mein anwalt also lautvseiner juristischen meinung habe ich gegen das land kärnten keine möglichkeit der klage wegen der verjährung bzw der haftbarkeit? Gegen dem ehemaligen erzieher und jetzigen bürgermeister einer kärntner stadt gebe es õdie möglichkeit einer zevielklge wenn die schwere körperverletzung die er mir damals zu gefügt hat im jahr 1982 auch mit einer mindestens ein jährigen freihheitsstrafe bedroht war.
Also auf deutsch laut meinen anwalt kann ih das land für meine erlittenden schäden nicht haftbar machen. Nun kenn ih mich nicht mehr aus laut mehreren forums berichten haben ja ja einige schon von obersten gerichtshof recht bekommen das keine verjährung vorliegt?! Wegen dem erziher sieht er gute möglichkeiten das ich durch komme prozessrisiko liegt bei 10 000 euro. Also bis her hat mich nur die aushebung der akte usw 800 euro gekostet (wurden schon bezahlt) wegen dem land bzw klage werde ich mich jetzt an dem bund wenden den laut opfergesetz muss ja erst eine klage möglichkeit geprüft werden und laut info im internet tut das dann die stelle sie prüft eine klage gegen das land auf ihre erfolgsaussicht und dann kann man um opferpension ansuchen usw? Wie es mir geht na sch... vielleicht können mir einige von euch jetzt mal anworten ob es betroffene gibt die gegen ein bundesland klage eingereicht haben und wie es da ausschaut usw. Mein anwalt meinte zu mir das land sei keine juritische person oder so und so nicht klagbar. Vom verwaltungsgerichtshof wo meine berufung liegt die ich machte weil sie mir die therapiekosten verweigerten habe ich bis heute kein einziges schreiben erhalten wie oder was. Eines weis ih aber sicher aufgeben sicherlich nie. A ja wer hat das urteil vom europäische n gerichtshof für menschenrechte wo eine betroffene recht bekam das sehr woll irland haftete weil versäumnisse vorlagen. Kenntbeiner den pharagraphen der schweren körperverletzung vom jahr 1982 und wie hoch war da die strafandrohung damals für alle infos bin ich euch im vorraus dankbar.

Eines muss ich noch los werden um so aussichtsloser um so sauerer werde ich weil ih einfach nicht versteh wenn andere es schaffen gegen das land vor zu gehen warum soll es bei mir nicht gehen. Mit den wurst fall habenich bis jetzt kosten von 6000 euro gehabt die ich auch bezahlt habe. Mein anwalt meint ihnkann um einen pflichtverteidiger ansuchen das der das aber so überniehmt hat er mir nicht gesagt die rechtsanwaltskammer hat mir mitgeteilt das sie sehr woll mir denanwalt geben können wenn ich eien pflichtverteidigung erhalte vom gericht. Aber ich were mal abwarten wenn die schwere körperverletzung im jahr 1982 ach mit ..einen jahr bedroht war istvder erzieher drann ob mit meinen jetzigen anwalt oder eben mit einen pflichtverdeidiger vom gericht die kosten keule werde ih so nicht hin nehmen. Also bitte wenn ihr wahre infos habt usw bitte schreiben lg mike :thumbsup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (13.09.2014), Selina (13.09.2014), analysis (16.09.2014)

michael wimmersdorf

unregistriert

15

Sonntag, 14. September 2014, 12:09

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Hallo Scheinbar,
alles was ich dir hier rate habe ich vom Hörensagen, also keinerlei Sicherheit ob es auch so ist.
Herr R. M. hat die Gem. Wien wegen Vorkommnisse in dem Heim Hohe Warte auf über zwei Mio. Euro, mit Verfahrenshilfe die ihm vom Gericht gewährt wurde verklagt. In erster Instanz hat er verloren und er hat dagegen berufen. Auf die Anwaltskosten der Gegenseite bleibt er sitzen! Ich kenne dein Einkommen nicht, aber für Verfahrenshilfe gibt es Einkommensgrenzen, denke ich.

Die Geschichte mit der Verjährung stellt sich mir so dar: Wenn man nachweisen kann, dass man wegen den Taten so traumatisiert war das man die Taten verdrängt hat, fängt die Verjährung erst an, wann einen bewusst wird, dass eine Straftat an einen verübt wurde. Aber genau da fängt das Problem an. Viele Gutachten widersprechen sich da. Also zuerst zu einen auf Traumata spezialisierten Gutachter der bestätigt, dass die Tat verdrängt wurde. Das ist aber dann ein privat-Gutachten. Das selbe Gutachten wird dann vom Gericht nochmal in Auftrag gegeben und was da rauskommt ist fraglich ob beide Gutachten gleich sind.

Zur Opferpension versteh ich deine Meinung nicht. Ich bin der Meinung, dass man nur um Verdienstentgang im Rahmen des Verbrechensopfergesetzes beim Sozialministeriumservice einreichen kann. Das hat nichts mit vorhergehende Überprüfung der Klagsmöglichkeit zu tun. Du musst einen kausalen Zusammenhang mit den Verbrechen die an dir begangen wurden und deinen dadurch entstandenen Verdienstentgang nachweisen.

Beim Verwaltungsgericht müssen sie deine Klage bin in sechs Monaten bearbeiten. Wenn nicht kannst du eine Devolutionsklage einbringen. Da frage deinen Anwalt.

Zur Strafhöhe von damals muss man die genaue Straftat kennen um zu sagen wie hoch die Strafe dafür damals war. Das weiß aber sicher dein Anwalt.

Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

Lg. Michael

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (14.09.2014), analysis (16.09.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 14. September 2014, 16:47

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Danke mal das sagte mir auch der anwalt eine klage gegen das land ist nicht ralisierbar nach seiner meinung wegen der hohen kosten auch wenn man verfahrenhilfe bekommt wenn man verliert zahlt man den gegen anwalt trozem. Wegen der opfer pension ich habe einen antrag auf übernahme meiner therapiekosten gestellt in kärnten wurden diese mir abgelehnt mit der begründung keiner causalidät zur erkrankung und den verbrechen. Nun es ist laut meinen infos so das man sich an das zuständige amt wenen kannnd7e dann eine rechtliche beurteilung vornehmen kann zu juristischennfragen wie verjährung usw. Ich habe es jetzt gefunden warvauf meinen handy da steht die finanzprokutur ist zentrale anlaufstelle in geltungsmachen von zevielrechtsklagen bzw. Amtshaftungsklagen unter finanzprokuratur (gesetzliche geregelte aufforderungsverfahren) vielleicht kann sich das mal einer anschauen steht alles drinn vielleicht bin ich aber mal wieder auf den falschen dampfer. Für mich heisst das das man eine amtshaftungsklage zurnüberprüfung der möglichkeiten dort überprüfen lasen kann. Na ih bin halt nicht so studiert vielleicht kennt sich einer aus und gibt das dann mit internet adresse ins forum wenn es das bringt. Für mich gibt es nur mehr eines ruhig bleiben der anwalt wirt mir woll bekannt geben was sache ist. Den eines ist gewiss ins offene messer laufen werde ih nicht mehr 5000anwaltskosten mit den wurst fall zusammen das reicht mir ich bin mindest pensionist ( vielleicht nehmen sie mir die auch noch weg) und zahle allein für meine kinder 378 euro in monat unterhalt. Ich will nicht jammern aber 3s ist wie es ist. In kärnten laufen die uhren anderst die geschädigten ich bin allein auf weiter flor viele die sichbgemeldet haben und einige kenne ich ja verstehn es nicht warum einige von verschiedenen stellen endschädigt werden mitbeiner sehr hohen summe siehe diakonie uns sie selber werden abgefertigt und das öffentlich aberves ist eben dS problem das alle sagen ich kann nicht mehr es macht mich fertig immer wieder in der vergangenheitbzu sein. Sie haben keine kraft nicht einmal ansatz mässig eine therapie gemacht. Es komme was kommen werde mich zerstören kann es nicht mehr ich habe zu viel gesehn zu viel erlebt! Es ist einfach ausgedrückt der Mensch als sein eigener wahnsinn man braucht doch nur die ohren und augen offen halten millionen fach erlebt und noch immer gibt es den wahnsinn mensch mit all seinen un menschlichkeiten usw lg.mike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Selina (14.09.2014), analysis (16.09.2014), itruk48 (26.09.2014)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11474

Danksagungen: 4955

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 17. September 2014, 15:37

Re: Kronenzeitung 25.7.2014 Missbrauch im Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Hallo gestern nachmittag anruf des anwaltes keine verjährung im fall görtschach der ehemalige erzieher und jetzige politiker r. St. Bekommt 3inmal jetzt einen brief von meinen anwalt wo er aufgefordert wirt die geforderte summe in euro zu bezahlen. Wenn nicht gibs ne klage. Heute war ich am amt die zuständige leitung der abteilung fragt mich ob sagt mir das seit den letzten bericht in der zeitung sich weitere 89 personen gemeldet haben auch zu der schon verstorbenen erzieherin die knaben unten missbrauchte gibt 3s mehre Anschuldigungen gegen den erzieher r.st der ja jetzt mal einen brief bekommt gibt es mehrere anschuldigungen wie ich erzählt habe das mein anwalt jetzt nenn brief schreibt an den erzieher jetzigen politiker sagte die leitung dieser stelle ja dasnwollen wir auch machen wir geben jetzt die ganzen anschuldigungen an landespersonalabteilung bla bla..... was sie noch fragte ob ich kontakt habe zu anderen und weiss ob manche in forums unterwegs sind sich dort austauschen weil es vor kommt das manche schon endschädigungen erhalten haben und sich jun noch mal melden und sachen behaupten die sie vorher nicht sagten ich trauf schauns ich geh mal davon aus das diese thematik nicht benutzt wirt um sich ungerechtfertigt zu bereichern aber eines muss ich ihnen auch sagen viele betroffene haben nie therapie gemacht und dann melden sie sich bei ihnen und sollen in 1 bis 2 stunden sichban alles erinnern ich sagte schauns ich mach schon mitlerweile 7 jahre therapie und bei mir kommt immer wieder was neues hoch ich fragte sie noch warum kärnten die höchst summe nicht auszahlt sie drauf na das stimmt ja nicht ich drauf na kir wurde die höchst summe nicht gewährt und anderen die ich kannte auch nicht. Ich sagte wissen sie wie einen opfervergeht mit mehreren sexuellen missbrauch erfahrungen misshadlungserfahrungen wenn er eine summe summe vonn8ooo euro zuerkannt bekommt sie schaute ich drauf nein das weiss keiner hier. So jetzt genug schwitzen tuns wenigstens jetzt in kärnten :feminist_en:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (26.09.2014)

Ähnliche Themen