Sie sind nicht angemeldet.

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 336

Aktivitätspunkte: 2976

Danksagungen: 1081

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 19. März 2017, 10:31

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Ich werde versuchen deine Link wieder zu übersetzen, lieber Scheinbar. :)

Psychosomatik: Missbrauchsopfer leiden h…n | ZEIT ONLINE

Psychosomatik:

Missbrauchsopfer leiden häufig unter körperlichen Folgeschäden
Diabetes, Herzkrankheiten, chronischer Schmerz: Opfer sexueller Gewalt tragen häufig nicht nur seelische Schäden davon. Auch der Körper leidet.
Von Sami Skalli

Opfer sexuellen Missbrauchs leiden häufig ihr ganzes Leben an den Folgen der erlittenen Übergriffe, seelisch wie körperlich. Wer früh im Leben schwer misshandelt oder sexuell missbraucht wurde, ist als Erwachsener anfälliger für chronische anhaltende Schmerzstörungen, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Diabetes Typ-2. Selbst das Erbgut kann durch solch einschneidende Erlebnisse Schaden nehmen. Als Erwachsene leidet mehr als die Hälfte der Betroffenen unter den Symptomen einer posttraumatischen Belastungsstörung.




"Gewalt im Kindesalter brennt sich in die Psyche ein", sagt Johannes Kruse, Leiter der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums in Gießen. Er untersucht, welche psychosomatischen Beschwerden Gewalt im frühen Kindesalter auslösen können. "Die Krankheiten und Beschwerden, die sich in der Folge entwickeln, kommen erst Jahre später ans Licht", sagt Kruse.

Körperliche Übergriffe auf Kinder geschehen häufig. Unter hundert Mädchen sind nach einem Gesundheitsbericht des Bundes von 2008 zwischen zehn und achtzehn Missbrauchsopfer, unter den Jungen sind es zwischen fünf und sieben von hundert. Mehr als ein Zehntel der Kinder erlebt schwere häusliche Gewalt.

Manche der Opfer klagen über Schmerzen, ohne dass die Ärzte organische Ursachen dafür ausmachen können. Die Mediziner nennen diese Beschwerden somatoforme Störung. "Bei einem Drittel der Menschen mit Unterleibsschmerzen stellt sich später heraus, dass sie Missbrauchsopfer sind", sagt Kruse. Die Forscher vermuten, dass ein Gedächtnis im Körper sich an die schmerzhaften Erfahrungen erinnert. "Wir wissen, dass Menschen, die gefoltert wurden, den selben Schmerz erleben, den sie von der Foltersituation her kennen", sagt Kruse. Sie erleben einen Körper-Flashback. Es muss bloß einen assoziativen Bezug geben, etwa die Jacke, die der Täter trug oder sein Parfum. Irgendetwas, das die Erinnerung wachruft.

Dass viele der Missbrauchsopfer im späteren Leben chronische Schmerzstörungen aufweisen, haben unter anderen Molly Paras und ihre Kollegen vom Mayo Clinic College of Medicine in Minnesota in den USA untersucht. Ihre Ergebnisse haben sie 2009 im Journal of the American Medical Association veröffentlicht. Sie analysierten systematisch die Ergebnisse aus 23 Studien, die zwischen 1980 und 2008 entstanden waren. Paras und ihr Team stellten fest, dass die Opfer häufig an unspezifischen Schmerzen, chronischen Unterleibsschmerzen und unter Nervenzusammenbrüchen leiden.

Andere Menschen entwickeln infolge eines Missbrauchs echte körperliche Erkrankungen. "Viele Opfer führen einen ungesunden Lebensstil", sagt Kruse. Sie bewegen sich wenig, schlafen schlecht, ernähren sich ungesund und rauchen viel. "Der schlechte Umgang mit dem eigenen Körper führt dann zu einem höheren Krankheitsrisiko." Das Rauchen etwa hilft den Missbrauchsopfern, unangenehme Affektzustände zu bewältigen. Darein gerieten sie immer wieder, wenn sie von den schlimmen Erinnerungen und Gefühlen überwältigt würden. "Die Patienten beruhigen sich selbst, indem sie rauchen", sagt Kruse

2008 haben amerikanische Kollegen von der Duke University in Durham in einer Studie mit 15.000 Jugendlichen untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen einem traumatischen Erlebnis und dem späteren Rauchen gibt. Sie konnten belegen, dass die Heranwachsenden, denen Gewalt widerfahren war, vermehrt zu einer lebenslangen Nikotinsucht neigen. Je länger ein Opfer körperlicher und sexueller Gewalt ausgesetzt ist, desto mehr Zigaretten raucht es pro Tag. 60 Prozent der Jugendlichen, die in dem Jahr zuvor eine traumatische Erfahrung gemacht hatten, rauchten in dieser Zeit regelmäßig. Von denjenigen, die in der Befragung über kein Trauma berichteten, rauchten 40 Prozent. Beckham und sein Team veröffentlichten die Studie im Journal of Adoloscent Health . Weitere Studien , die sich mit dem Thema befassen, belegen ähnliche Zusammenhänge.

Andere Forscher konnten zeigen, dass weibliche Missbrauchsopfer zu einem höheren Body-Mass-Index (BMI) neigen. In der Folge entwickeln diese Frauen später vermehrt Diabetes Typ-2. Zu dem Ergebnis kommen Janet Rich-Edwards und Kollegen von der Harvard School of Public Health in Boston in ihrer Studie, die sie 2010 im American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht haben . Sie haben dafür die Daten von 67.853 Frauen untersucht. 54 Prozent der Patientinnen erlitten in ihrer Kindheit bis Jugend leichte bis schwere körperliche oder sexuelle Gewalt. Diejenigen Frauen, die nur leichte Gewalt, etwa eine Ohrfeige, zu spüren bekamen, entwickelten zwar kein höheres Risiko für Diabetes. Doch die Frauen, die mittlerer bis schwerer Gewalt in ihrer Kindheit ausgesetzt waren, hatten ein 26 bis 54 Prozent höheres Risiko als die Vergleichsgruppe, später an Diabetes zu erkranken. Leichte sexuelle Übergriffe steigerten das Risiko für Diabetes um 16 Prozent und erzwungener Sex um bis zu 69 Prozent.

Weitere Untersuchungen zeigen zudem, dass Gewaltopfer besonders empfindlich auf Stress reagieren. "Die Körper dieser Menschen schütten unter Belastung mehr und über längere Zeit Stresshormone aus", sagt der Facharzt für Psychosomatische Medizin, Johannes Kruse. Die Hormone lassen Puls und Blutdruck in die Höhe schnellen und treiben die Atemfrequenz an."

Wie stark sich die traumatischen Erlebnisse in der Kindheit auf die Gesundheit auswirken, ist für Deutschland noch nicht umfassend empirisch untersucht worden. Johannes Kruse will das ändern: "In unserer Studie wollen wir Wechselwirkung zwischen Psyche und Körper bei traumatisierten Menschen untersuchen." Das Projekt, das er gemeinsam mit Forschern vom Münchener Helmholtz-Institut durchführt, wird vom Bund gefördert.

"Wir schauen nun, ob Trauma und Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) womöglich Diabetes Typ-2 auslösen." Die Stichprobe soll für Deutschland repräsentativ sein. Die bisherigen Studien kommen überwiegend aus dem Ausland. Kruse und seine Kollegen nehmen Daten bereits vorhandener Studien und untersuchen, wie es den Patienten nach fünf bis zehn Jahren geht. Die Menschen, die an der Studie teilnehmen, leiden unter Stress, haben Konflikte in der Familie und am Arbeitsplatz. "Wir wollen untersuchen, ob diese Menschen Diabetes oder andere chronische Erkrankungen entwickeln", sagt der Experte für Psychosomatik.


JOHANNES KRUSE
ist Direktor der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie


PSYCHOSOMATIK
Psychosomatik bezeichnet die wechselseitige Beziehung zwischen Psyche und Soma, dem Körper. Früher suchten die Mediziner vor allem nach der körperlichen Ursachen einer Krankheit. Heute ist das anders: Von manchen organischen Erkrankungen wissen die Ärzte, dass es psychologische Auslöser gibt, darunter etwa krankhaftes Übergewicht, koronare Herzkrankheiten und Asthma. Mediziner sprechen von einer biopsychosozialen Krankheitsentstehung.

Es gibt aber auch Beschwerden für die trotz intensiver Untersuchungen kein organischer Befund vorliegt – sie werden somatoforme Störungen genannt. Die Patienten klagen etwa über Schmerzen im Herzbereich oder Unterleib.


Quelle und Bild: Psychosomatik: Missbrauchsopfer leiden häufig unter körperlichen Folgeschäden | ZEIT ONLINE

Beitrag vom 9. April 2011, 9:24 Uhr

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ernestro (19.03.2017), starghost (19.03.2017), scheinbar (19.03.2017), jocki (20.03.2017), KAOS (21.03.2017), AverellDalton (22.03.2017), Gandalf (06.06.2017)

starghost

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2016

Aktivitätspunkte: 108

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 19. März 2017, 15:42

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

boney 111 ,danke für den beitrag.
er bestätigt im großen und ganzen meinen gesundheitlichen werdegang.
lungenprobleme in der kindheit und jugend,jodkuren in bad hall,erster herzinfarkt mit 27 verbunden mit gleichzeitiger tbc. die ärzte damals meinten, das ist seelich bedingt., zweiter infarkt mit 47.cronische herzschwäche seit mehr als 40 jahren,( lt meinem hausarzt : a herz wie a austretener schlapfn ).diabetes typ 2 .phasenweise asthma,zur zeit 19 medikamente täglich.
aber das mit den ärzten ist ja auch so ein jammer.diagnosen die nachdenklich machen.
von schwarzmalereien bis ratlosigkeit gibts da.
da manches nicht erklärbar ist.
trotz dieser° latte ° hab ich meinen beruf als maler / tapezierer bis sechzig fast uneingeschränkt ausgeübt , mit 70 bis zu 80 wochenstunden und habe einige leute beschäftigt.
die letzten neun jahre vor meiner pension war ich als werkmeister und kundenbetreuer tätig.also der job hat viel dazu beigetragen, verschiedenes abzubauen und zu verdrängen,was wieder für die familie nicht posetiv war.
psychisch konnte ich mich erst nach der flucht vor der pflegemutter etwas erholen,und brauchte 4 verpfuschte beziehungen um mich partnermäßig zu festigen.( jetzt 35 jahre verheiratet ).
es war nicht leicht familiäre defezite auszugleichen , beziehungen aufzubauen.einerseits ist man sensibel,auf der andererseits fehlt oft das gewisse feingefähl.ich weiß mir leider mit kleinen kindern nichts anzufangen.ein defezit der fehlenden kind - eltern beziehung.so gibt es halt einiges das man nicht egalisieren kann, - schade

ich wollte dir nur mit diesen zeilen sagen, wie sehr dieser report stimmt. sorry dass ich nich zitiere,aber mit dem kopieren und so bin ich schwach.

mfg starghost

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (19.03.2017), scheinbar (19.03.2017), Boney111 (19.03.2017), Ernestro (20.03.2017), jocki (20.03.2017), Gandalf (06.06.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 336

Aktivitätspunkte: 2976

Danksagungen: 1081

  • Nachricht senden

63

Montag, 20. März 2017, 08:12

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Lieber starghost,

ist doch egal, kopieren kann ich dir. Das ist kein Problem für mich und sollte auch keines für dich darstellen. Auch ich kämpfe mit verschiedenen Krankheiten, die sicher von dieser Erziehungsmethode der Heime herrühren dürften. Naja 18 Pillen im Tag sind a net ohne...

Nun ich bin auch schon 33 Jährchen verheiratet, mit meinem Weibi bin ich schon 36 Jahre zusammen. 1 gemeinsames Kind und 2 "mitgebrachte" zeigen, dass uns Kinder nix ausmachen.

Schade um die Zeit, die man nicht wahrnimmt, ja wahrnehmen kann, um Kinder wachsen zu sehen. Es erfreut mich immer wieder, wenn die ganze Familie zusammen ist. Mit Enkelkinder (4 an der Zahl) feiern wir Weihnachten und andere Festivitäten zusammen und Opipapa und Omimama sind immer glücklich, wenn sich alle bei uns einfinden,


LG

Boney111 :top

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Boney111« (21. März 2017, 20:39)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

starghost (20.03.2017), koarl (20.03.2017), andihohewarte (20.03.2017), jocki (20.03.2017)

starghost

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2016

Aktivitätspunkte: 108

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

64

Montag, 20. März 2017, 09:26

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

servus boney 111!
danke für die zeilen.
ich meinte eher das mit dem zitieren in diesem fall. ( dürfte aber eh einfach sein )aber auch das mit einen link kopieren und wohin placieren .
daß es viele geschafft haben sich familiär zu festigen ist für diejenigen besser als jede medizin.
das opa gefühl kenn ich leider kaum. ich hab zwar 5 kinder,habe aber nur zu drei kontakt.obwohl ich eigentlich auch bei den beiden bei denen der kontakt fehlt in deren kindheit ein kümmerer war.dagegen versteh ich mich mit meinem stiefsohn ( und seiner frau )aus erster ehe heute 38 jahre nach der scheidung von seiner mutter noch gut.mein sohn aus erster ehe ist kinderlos,ist nach der scheidung bei mir geblieben hat aber als folge der der eheprobleme die er intensiv erlebte keinen löffel sich zu binden.ist mir aber näher als alle anderen.mein ältester sohn ( vor den ehen ) hat 3 kinder aber sehr wenig bindung zu mir.seine mutter sagte 2 wochen vorm termin die hochzeit ab, um einen anderen,der damals 17 war, zu heiraten ).mit meiner frau hab ich zwei kinder die ledig sind.das wars also mit opa sein.aber ohne kinder läuft leider alles etwas trocken ab. der flair fehlt.

durch den umstand nie wirklich eltern und großeltern bzw geschwister gehabt zu haben,bringt man ein defizit mit ins leben, auch wenn pflegegeschwister da sind ists was fremdes,so wie mir auch meine pflegemutter immer fremd blieb. so fremd dass ich nicht mal zur beerdigung ging.das nahmen mir die pflegegeschwister - zu denen ich eh schon immer wenig kontakt hatte -aber ich hätt ihr höchstens einen pracker ins grab geworfen.sehr übel.

du hast recht wenn du schreibst schade um die zeit die man nicht wahr nimmt.statt chancen zu nutzen wird getrödelt und verschoben,gezaudert und gezweifelt.aber ich bin eher zwiespältig. voll begeisterung und gleich darauf resignierend.da mir vieles übers persönliche geht bring ich viel herz und gefühle ein.und bin dann halt bei schieflage auch betroffener als andere. das macht aber nicht leichter.es ist aber so, daß man dabei alt wird. und versaümtes versäumt bleibt.

mfg starghost

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (20.03.2017), koarl (20.03.2017), scheinbar (20.03.2017), jocki (20.03.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 336

Aktivitätspunkte: 2976

Danksagungen: 1081

  • Nachricht senden

65

Montag, 20. März 2017, 11:08

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

hullo Starghost,

danke für deine Zeilen, es wäre interessant mit dir persönlich zu reden... Wir treffen uns sporadisch ca. alle 3 Monate. Wenn du Interesse hast, dann schreibe mich an. Ich werde im Moment für dich meine E-Mails zugängig machen. Klicke nur meinen Namen an. Dann kommst du in mein Profil und ganz oben recht klicke auf E-Mail an Boney111 senden.

LG

Boney111 :top

dedy1966

Schüler

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 11. August 2015

Aktivitätspunkte: 452

Danksagungen: 132

  • Nachricht senden

66

Montag, 20. März 2017, 16:18

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

hallo boney111!

so bin wieda daham. schön wenn man sich aufs heimkommen freut :D .
da habe ich ja einiges zum nachlesen, hatte die letzten tage keine zeit.
ich würde auch gerne mal zu einem treffen kommen.
stehe zwar noch im arbeitsleben, aber vielleicht geht es sich an einem termin mal aus.
persönlich kennen lernen finde ich immer sehr nett und man hat dann ein gesicht zu jedem.
lg detlef. :s4uspbl08:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (20.03.2017), jocki (20.03.2017), Ernestro (21.03.2017)

KAOS

Profi

Beiträge: 721

Aktivitätspunkte: 6464

Danksagungen: 2589

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 21. März 2017, 12:19

opferrente

bei aller freude… habt ihr eh mitbekommen, dass mit den 300 sämtliche ansprüche aus dem VOG abgegolten werden. also keine chance mehr auf verdienstentgang. mich wirds nimmer betreffen, aber der jubel hält sich angesichts der verarschung sehr in grenzen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

scheinbar (21.03.2017)

koarl

strenger heimleiter

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5754

Danksagungen: 2881

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 21. März 2017, 14:31

opferrente

lieber kaos das betrifft die opferrentenbezieher... welche noch nicht in pension sind steht die andere variation offen.. lg koarl


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (21.03.2017), KAOS (21.03.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11518

Danksagungen: 4964

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 21. März 2017, 19:13

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Na sollte das Gesetz jedoch durch das palament gewunken werden ist es gewesen für verbrechensopfer des Staates bezüglich Heimen und ähnlichen Institute bzw opfer der Fürsorge Wesen! Grüner nationalapgeordneter Albert Steinhauser wurde mir von meinen Bekannten genannt weiteres möchte ich anmerken das die Streichung des verdienstendgang gegen die europäische Gesetze spricht es gibt mehrere EU Gerichtsurteile die eindeutig sind! Der staat hat verbrechensopfer von Ländern kummen (also Angestellte von Bundesländern bzw bundesangestellte Fürsorge Wesen Ärzte Sozialarbeiter leher usw usw) den verbrechenopfer gemäß nach seinen gesundheitlichen Schädigungen zu endschädigen eine grundsätzliche Begrenzung sieht der europäische gerichtshof auch nicht gegeben erkt aber an das ein Gericht nach Einschätzung fachkundlicher Gutachter diese fest setzen kann! Das neue Gesetz ist richtig für all jene die sich einen Prozess Willkür mit der Begutachter ung nicht antun wollen bzw können, bzw ohne Rechtsbeistand sehe ich für mich schwarz des halb Abe ich ja einen den ich ja zahlen muss so wie ich für alles zahlen musste! Alle neu Anträge auf verdienstendgang nach den verbrechenopfergesetz sind ab 1 März laut vorgesehenen neuen Gesetz (heimkinderopferente) Anträge auf die 300 Euro heimkinderopferrente! Viele betroffene sind aber nicht nur in Heimen schwerst gefoltert sexuell missbraucht worden ( siehe kärnten wie Tirol usw) sondernauch in anderen Institutionen usw! Das heraus nehmen von Kindern als staatliche verbrechensopfern stellt auch eine diskreminierung dar bzw spricht gegen das gleicheitsprenzip des europäischen gerichtshof für menschenrechte! Ich finde es gut für teile der betroffenen das die dreihundert Euro heimkinder opfrente ihnen nun zu bewilligt werden soll! Aber ich glaube auch das sich betroffene die den Zugang des verdienstendgang nach den verbrechensopfer Gesetz nun Verwertung werden soll auf eines verlassen können wir sind hunderte und es hat sich gezeigt das es immer welche geben wirt die gegen unrecht Ausgrenzung gegen das abstempeln wie früher vorgehen werden! Mich betrifft es ja nur am Rande weil fristgerecht eingereicht, aber wenn der hr sozialministerium in die orf kamara lächelt und meint ich wollte dieses leidlich Thema endlich zu Einen Abschluss bringen dann sei im geschrieben ich finde es gut für all jene die keinen Zugang zum verbrechensopfergesetz bzw verdienstendgang möglich ist diese 300 Euro! Jedoch der Streichung per 1 März des verdienstendgang für sogenannte heimkinder opfer ist laut europäischer Rechtslage nicht gesetzes treu bzw spricht gegen das gleicheitsprenzip! Und sie standen auf und sie werden wieder aufstehen gegen Ausgrenzung Verleugnung ungesetzlich keinen! So war es so wirt es wieder kommen wir sind einfach zu viele und es werden einige aufstehen und gegen das unrecht der Streichung des verdiendendgang nach dem verbrechensopfergesetz vorgehen ich bin der festen Überzeugung das dies medial und politisch geschehent wirt! Wir sind einfach zu viele!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KAOS (21.03.2017)

KAOS

Profi

Beiträge: 721

Aktivitätspunkte: 6464

Danksagungen: 2589

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 21. März 2017, 19:36

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Liebe Scheinbar :)

Leider ist die Sache sehr trickreich. Bis ma beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte landet, muss ma den gesamten Instanzenzug in Österreich auf dem Zivilrechtsweg, als aus privater Tasche finanziert, hinter sich bringen. Und nur, wenn Menschenrechte im Spielmsind, hat ma einenChance, vor den EGMR zu kommen. Ansonsten landet ma beim EUGH, was nur halb so lustig ist.
Ich mach gerade die Studienberechtigungsprüfung für das Studium der Rechtswissenschaften und mir wird immer mehr bewusst, wie tricky das wirklich ist und warum bis dato alle scheitern mussten.

Es gibt aber eine Möglichkeit, Ansprüche auf dem Zivilrechtsweg geltend zu machen, ohne vollends pleite zu gehen. ganz kurz umrissen: ma klagt vorerst eine geringe summe ein, beantragt verfahrenshilfe und wenn ma im verfahren sieht, da kann was gehen, steigert ma die Klagssumme vor Ablauf der Verjährungsfrist (beginnt ab d 28. Lebensjahr zu zählen und gilt 30 Jahre). Haken: die Verjährungsfrist darf noch nicht abgelaufen sein, also nach dem 58. Geburtstag ist Sense.

lg, k

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (21.03.2017), AverellDalton (22.03.2017), Gandalf (06.06.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 336

Aktivitätspunkte: 2976

Danksagungen: 1081

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 21. März 2017, 20:15

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Hullo, lieber Scheinbar,

der Verdienstentgang wird mit der Rente gegen verrechnet, das heißt, dass der Verdienstentgang nicht weg ist, sondern dass der Verdienstentgang die gesamte Rente weg fressen kann. Es kommt auf die Höhe des Verdienstentganges an, da ja ein Ersatz des Verdienstentganges ausbezahlt wird.

Am besten du besprichst deine Angelegenheit mit deinem Rechtsanwalt durch. Ich habe es mir angesehen, aber da wird von einem Paragrafen auf den anderen verwiesen. Zu undurchsichtig für uns Laien.

Zu Art. 1 (§ 2 HOG):

Die monatliche Rentenleistung soll 300 € betragen. Ein wegen einer Heimschädigung erbrachter Ersatz
des Verdienstentganges nach dem VOG samt einkommensabhängiger Zusatzleistung ist anzurechnen und
mindert daher die Rentenleistung oder führt dazu, dass keine Rentenleistung auszuzahlen ist.

Die Rentenleistung stellt kein Einkommen im Sinne der Sozialversicherungs- und
Sozialentschädigungsgesetze dar.


§ 3a VOG Einkommensabhängige Zusatzleistung

Zum Ersatz des Verdienst- und Unterhaltsentganges gebührt eine einkommensabhängige Zusatzleistung in dem Ausmaß, als die Ersatzleistung und das Einkommen im Sinne des § 292 ASVG die Höhe des jeweiligen dem Familienstand des Antragstellers entsprechenden aktuellen Richtsatzes gemäß § 293 ASVG nicht erreicht, sofern kein Anspruch auf eine Ausgleichszulage besteht. Bei der Ermittlung des Einkommens aus Land- und Forstwirtschaft gilt als Stichtag bei Opfern der auf die Antragstellung auf Ersatz des Verdienstentganges folgende Monatserste, bei Hinterbliebenen der dem Todestag des Opfers folgende Monatserste. Die Sachbezugswerte sind auch dann heranzuziehen, wenn Ausfertigungen der maßgeblichen Einheitswertbescheide nicht mehr verfügbar sind.



Es ist schon schwierig zu verstehen. Aber deine Ängste um den Wegfall deines Verdienstentganges sind nicht begründet, lieber Scheinbar.

LG

Boney111 :top

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

AverellDalton (22.03.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 336

Aktivitätspunkte: 2976

Danksagungen: 1081

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 21. März 2017, 20:48

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

bei aller freude… habt ihr eh mitbekommen, dass mit den 300 sämtliche ansprüche aus dem VOG abgegolten werden. also keine chance mehr auf verdienstentgang. mich wirds nimmer betreffen, aber der jubel hält sich angesichts der verarschung sehr in grenzen.



Hullo Kaos,

es stimmt, ab 1. März 2017 ist kein Antrag-Stellen für einen Verdienstentgang mehr möglich. Dieser wird als Antrag für die Heimopferrente gewertet.

Wir haben aber erreicht, dass wir endlich anerkannte Opfer sind und eine Opferrente - leider erst mit Pensionsantritt - begehren können, diese macht netto 300,00 Euronen aus. Ich weiß nicht wie hoch der Verdienstentgang in Euro ausmacht. Aber die Gesetzesstelle besagt, dass der Verdienstentgang (altes Gesetz) die Heimopferrente zum Erliegen bringen kann. Das heißt, der Verdienstentgang kann die Rente unwirksam machen.

Nun denn, es sind viele Fragen offen. Wir warten nur mehr einen Termin ab, um mit verantwortungsvolle Politiker über einige Schwachstellen im Gesetz zu reden.

LG
Boney111 :top

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (22.03.2017), AverellDalton (22.03.2017), KAOS (23.03.2017), jocki (23.03.2017)

starghost

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2016

Aktivitätspunkte: 108

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 22. März 2017, 15:53

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

hallo , liebe mitbetroffenen !
es ist erstaunlich welche bewegung in diese causa gekommen ist.daß es nie eine lösung zu jedermanns -( frau ) zufriedenstellung geben wird ist logo.die kommunen und der bund sind halt auf begrenzung der schadenshöhe bemüht und diverse einzelschicksale die aus der norm fallen oder die, die die frist halt versäumten,werden auch weiterhin(meist vergeblich) um ihr recht kämpfen müßen.
der größte widersacher der älteren ist die zeit,und auf die wird gespielt.leute wie ich,die bereits um die 70 sind sind nicht gerade beflügelt von dem eventuell bevorstehenden instanzenweg. daher bin ich von meiner person her eher geneigt mich auf 300 euro monatl. einzupendeln, als jahrelang zu streiten.aber dadurch daß meine heim- und klosterzeit zwar bewegt jedoch relativ kurz war im vergleich des verbleibnisses bei pflegeeltern hat mir weder der weiße ring noch das büro wehsely oder bures posetiv bestätigt dass ich überhaupt ansprüche habe.da ich die frist leider versäumte.
mit etwas willen und ehrlichem bemühen wäre sicher eine vereinfachung der abwicklung möglich gewesen.was mich magerlt ist der immer wieder ins rennen geschickte beweisntitiand der opfer und das ständige hinweisen auf das finanzielle risiko der klage.
lg starghost

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KAOS (23.03.2017), jocki (23.03.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11518

Danksagungen: 4964

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 22. März 2017, 16:00

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Lieber boney beim verdienstendgang geht es bei mir um 2060 Euro netto im Monat! Sprich mein Rechtsanwalt mag hirm hat detailiert ausgerechnet was würde ich heute für ein einkommen erhalten wäre mir die ganzen Verbrechen nicht passiert! Einen gehirnschaden habe ich laut befunde ja nicht ein Halbbruder von mir ist Dr. der politwissenschaft arbeitet in Brüssel bei der EU ( habe im jedoch noch nie gesehn gehört halb Bruder mütterlicherseits) Onkel Tanten alles Akademieker, zu zwei habe ich seit 4 jahren kontakt) ich habe keinen gehirnschaden laut neurologischen gutachten was ich machen liss jedoch habe ich recht schwerhörigkeit links Taubheit nachweislich mittels CD bildlich und Hno Arzt durch schwerste gewalt Einwirkungen in den ersten kindheit Jahren verursacht Pflegeheim grentner usw usw! Mein Anwalt hat ein halbes jahr mittels mehrer anfragen an Recht Uni und Studium von zuerkennung en und Ablehnungen des verdienstendgang den antrag detaliert ausgearbeitet! Als dachspengler in einer gewissenlohngruppe ( sprich wir haben die Annahme das ich spengler meister mit langjähriger beruferfahru g bin) würde ich eben 2060 Euro netto im Monat verdienen! Da ich gottseidank wie kaos mehrere befunde aktenvermerke zeugen aussagen Gerichtsurteil anzeigen usw habe hat dies selbstverständlich mein Rechtsanwalt alles mit einbezogen bzw es als beweissantrag gleich mit eingebaut im Antrag! Alleine die ausheben der akte usw hat mich 3500 Euro gekostet weil sie ja laut landesregierung bzw deren Beamtin nicht mehr vorhanden waren ich und mein Anwalt konnten im Zevielprozess nachweisen das heimk und Fürsorge akte manipuliert wurden usw! Ich tue mir das mit den verdienstendgang nur wegen einen Grund an und das sind meine kinder und weil ich nicht jedes Jahr um die topelte kinderbeihilfe ansuchen will die mir seit 6 Jahren zuerkannt wurde wegen kausalen schweren cronischen posttraumatischen belastungssymtrom! Auch das hat mein Anwalt bei der Behörde angegeben! Ja es ist eine schweinrei das die älteren betroffenen keinen verdienstendgang erhalten bzw es ist wichtig richtig das sie nun eine monatliche Rente erhalten! Ps meine pension ist nicht weg bzw wir gestrichen bei zuerkennung des verdienstendgangs! Es geht um eine gewisse Summe im Monat die ich vordere und das sind eben 2060 Euro netto im Monat! Was raus kommt werden wir ja sehn ich geh sichlich nie mehr ohne Anwalt zu Einen Gutachter des bundessozialamts das ist einmal sicher! Ich komm im Monat mit 400 euro aus ich zahle freiwillig 200 euro mehr unterhalt im Mont (insgesamt 600) ich mache es für meine Töchter beide meine jüngste kommt nächstes jahr ins Gymnasium die große macht gerade kindergarten horterzieherin obrstuffe (und ich kann nicht mal richtig deutsch

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KAOS (23.03.2017)

starghost

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2016

Aktivitätspunkte: 108

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 22. März 2017, 16:25

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

hallo boney111 -- habe versucht den kontakt zu dir zu erstellen, bin aber gescheitert.wie gehts ?
starghost

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (22.03.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11518

Danksagungen: 4964

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 23. März 2017, 07:23

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Hallo starghorst ja es ist viel passiert bzw positiv weit gegangen ei unserer sache! Alleine das sich die Bundesregierung in einer offiziellen Zeremonie medial öffentlich für die Verrechen an uns betroffenen offiziell endschuldigt hat finde ich einen Meilen steil in der Sozialpolitik! Jetzt haben Sie auch endlich einen weiteren Schritt in Angriff genommen und die heimkinder opferpension auf den weg gebracht! Ja es wirt immer wieder kretik gegeben von seiten mancher und es werden so manche leider umfallen um ihre Ansprüche weil es eben so ist das es immer welche gibt die durch fallen durch das erreichte, mache weil sie zu spät sind manche weil sie es nicht schaften sich früh genug an die stellen zu wenden! Wenn ich lese das du und andere nicht anerkannt wurden weil der weiße Ring meint es War hier nicht so viel oder man sei ja nicht so lang dort gewesen dann ist das wiederum die Schiene die Jahr zehnte lang gefahren wurde bei uns betroffenen! Ja es ist ein immenses Risiko finanzell wenn man sich endschliesst den Gang vor Gericht zu gehn! Was aber bei mir auch war ist dieser emense psychische Druck die retraumatisierungen die ich in den letzten Jahren hatte! Wie ich die Ablehnung der zevielklage erhaltenhabe gegen meinen ex erzieher bekam ich eine Wut dann wieder die suche des kampfes was kann ich noch dagegen tun Monate lang diese durchforsten im Netz Mail anfragen an politik Universität Prof. Der Justiz Wissenschaft usw! Es ist gutdas es 3hemalige betroffene gibt die diesen Verein gegründet haben wo sich betroffene hinwenden können um Rat zu bekommen usw! Ich wünsche jeden betroffenen das er sie diese pension bekommt! Lg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (23.03.2017)

hoe

Anfänger

  • »hoe« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 21. Januar 2015

Aktivitätspunkte: 262

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 23. März 2017, 09:36

betrifft: opfer-rente

- bin seit längerem bei einem sportverein, welcher überwiegend von leuten des beamtenadels betrieben wird.

u.A. wöchentlich sauna bei 25 Euro jahres-vereinsbeitrag ( nicht schlecht )
nun wie es halt beim saunieren so ist,wird über dies und das gesprochen . . . z.B. wie es im urlaub in Japan war - u.s.w.
bei einigen dieser leute ist es oft ein gesprächsthema was über die opferrente in der zeitung steht -
die äußerungen darüber sind bei einigen in grenzwertig diskriminierender weise geartet- welche mich
nachdenklich stimmen. ich gehe bei diesen redereien nur mit größter vorsicht darauf ein. ich würde
denen gerne, rhetorisch wikungsvoll über die gosch`n fahren - aber da halte ich mich wohlweislich
( noch ) zurück, da es sich um leute handelt, welche beamtliche posten innehaben ( oder innehatten -
in pension sind ) - z.B. beim bundessozialamt, bei der pva, landesregierung . . .
ES WIRD FÜR MICH IMMER MEHR ERKENNBAR WAS DIE LEUTE DES FORUMS "WIR HEIMKINDER" FÜR
UNS ALLE ERREICHT UND GELEISTET HABEN ! meinen großen Dank an alle !!!
es ist nicht leicht gegen diese beamten aufzukommen - ich empfinde "die" wie eine schlangengrube !

vielleich fällt jemandem vom forum dazu etwas ein -

l.G. v. HOE

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (23.03.2017), Boney111 (23.03.2017), Ernestro (23.03.2017)

KAOS

Profi

Beiträge: 721

Aktivitätspunkte: 6464

Danksagungen: 2589

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 23. März 2017, 15:26

schmerzengeld

war heute bei einer spannenden pressekonferenz in der volksanwaltschaft. es sind gerade bzgl. der missbrauchsfälle in der wiener psychiatrie die verhandlungen* am laufen. richtwerte für schmerzengeld: 2000 euro/ tag für erlittenes leid. finanzprokuratur der republik hat als standardsatz bei "normalem" leid 100 euro/ tag. geht in summe nicht um viel geld, weil der zeitraum nur a paar tage war. wenn die summen durchgehen, sind das für uns normative richtwerte. an denen können wir uns dann orientieren.
mein verdienstentgang beläuft sich auf 2500-3000/ monat. belegbar. seit 15 jahren. und eine firma mit zehn mitarbeiterinnen, mächtig auf wahcstumskurs, bis ich zusammen geborchen bin, da gehts um echte kohle. und dann noch 5 jahre quälende heimzeit. wobei ich mich nicht wegen watschen beschwer. aber die sadistischen misshndlungen, die vielen sexuellen missbräuche und vor allem die ignoranz der staatsanwaltschaft und sämtlicher anderer kontrollstellen werd ich thematisieren. bin schon sehr auf die antorten gspannt. (habens heut bei der Pk schon gschluckt, als ich nach der fehlenden kontrolle und der frage, wie die opfer entschädigt werden sollen, nachgehakt hab ;) ) und der kräuter hat mir zugesichert, dass ich einen gesprächstermin bei ihm bekomm. schau ma…

* amtshaftungsklage und die hat mit dem VOG nix zu tun ;)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (23.03.2017), Ernestro (23.03.2017), jocki (23.03.2017), hoe (24.03.2017)

dedy1966

Schüler

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 11. August 2015

Aktivitätspunkte: 452

Danksagungen: 132

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 23. März 2017, 16:53

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

- bin seit längerem bei einem sportverein, welcher überwiegend von leuten des beamtenadels betrieben wird.

u.A. wöchentlich sauna bei 25 Euro jahres-vereinsbeitrag ( nicht schlecht )
nun wie es halt beim saunieren so ist,wird über dies und das gesprochen . . . z.B. wie es im urlaub in Japan war - u.s.w.
bei einigen dieser leute ist es oft ein gesprächsthema was über die opferrente in der zeitung steht -
die äußerungen darüber sind bei einigen in grenzwertig diskriminierender weise geartet- welche mich
nachdenklich stimmen. ich gehe bei diesen redereien nur mit größter vorsicht darauf ein. ich würde
denen gerne, rhetorisch wikungsvoll über die gosch`n fahren - aber da halte ich mich wohlweislich
( noch ) zurück, da es sich um leute handelt, welche beamtliche posten innehaben ( oder innehatten -
in pension sind ) - z.B. beim bundessozialamt, bei der pva, landesregierung . . .
ES WIRD FÜR MICH IMMER MEHR ERKENNBAR WAS DIE LEUTE DES FORUMS "WIR HEIMKINDER" FÜR
UNS ALLE ERREICHT UND GELEISTET HABEN ! meinen großen Dank an alle !!!
es ist nicht leicht gegen diese beamten aufzukommen - ich empfinde "die" wie eine schlangengrube !

vielleich fällt jemandem vom forum dazu etwas ein -

l.G. v. HOE



hallo hoe!

die sollen sch...... gehn, themen wechseln aus maus paus.
du machst es schon richtig mit deiner zurückhaltung. bist halt der, welcher am meisten am kasten hat bei der partie.
das ist so, war so und wird immer so sein. wennst im dreck liegst, hilft dir keiner auf, du bist es keinem wert sich um dich
zu bücken und sich vileleicht bei der hilfe dreckig zu machen.
wenn du dann mal raus kommst und es zu etwas bringst, gönnen sie es dir nicht, und jetzt sollst du noch etwas
bekommen :frage , he für was, genau diese, die über dich drüber gestiegen sind, sind aus dem häuschen,
wären doch die € ??? in ihrer tasche viel besser aufgehoben. denn das sind meistens solche, die eh net wissen wos mit dem
schwer verdienten geld machen sollen.
die können ja umgehen mit geld, wir san do eh zu deppat, müll (wir) braucht des ned.
ist leider so, steh einfach drüber, die interesiert ja gar nicht warum und weshalb. viele meiner freunde kennen meine geschichte,
die sehen das anders, weil sie es sehen wollen.
auch hat es schon einige gegeben die meinten, no do bekommst jo jetzta an schönen betrag mal zu deiner pension.
weißt was ich denen sage, nojo, ih woa moi arm, ih mechats nimma sein. :a122:

aber man merkt wirklich was unsere leute da auf die füße gestellt haben, :thumbsup: .

lg detlef. :s4uspbl08:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (23.03.2017), hoe (23.03.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11518

Danksagungen: 4964

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 23. März 2017, 17:25

Re: Ehemalige Heimkinder bekommen finanzielle Unterstützung für Pension

Also mich haben die hr. Von der Volksanwaltschaft wie auch vom weißen Ring im regen stehen lasen! 2 Jahre volksanwaltschaft persönliche vorsprechen am tag des bundeländertages anwort wir nehmen Kontakt auf mit den Behörden 3 Monate späther ihre akte sind nicht auf Finder usw! Der weiße Ring wir sind nicht zuständig wenden Sie sich an die Landesregierung usw! Die leitende Beamtin in der landesregierung ließ sich verleugnen immer wieder am Telefon in kärnten kommt sicherlich keine Opferkommision des Landes dies sei nicht nötig usw! Auch bei der Ablehnung des Zevielprozess wegen amtshaftung die volksanwaltschaft für zevielrecht klagen sind wir nicht zuständig usw der weiße ringen für zevielrecht klagen sind wir nicht zuständig das beste Glaubens sie österreich wirt wegen ihnen das amtshaftungsgesetz ändern wir wissen das es gegen das europäische recht ist das amtshaftungsgesetz bzw es wurde schon beanstandet von seitens des europäischen gericht für menschenrechte! Die volksanwaltschaft hat mir eine feuchten Dreck geholfen eben so der weiße Ring! Das was mir ein wenig geholfen hat ist das schreiben im forum und das da durch Informationen bzw das es menschen gibt die auch aufgestanden sind gegen diese Brut von vertuschern und verleugnen! TaTasche ist so wie kaos geschrieben hat wenn man nicht selber sich auf die Füße stellt und sich gegen dieses system vor geht passiert nichts den Verein wir heim kinder gab es ja damals glaube ich noch nicht, bei mir ist es wie beim kaos ich kann gottseidank alles belegen und habe noch eine sehr große überraschung für das bundessozialamt falls sie wieder versuchen werden irgend ein Pseudonym gutachten für ihr systematisches angewandtes System der Verneinung bei mir an zu wenden, mein Anwalt hat mir aber geraten nichts im Netz davon Preis zu geben! Mein ex erziher hat ja bei der Verhandlung gemeint ich verabrede bzw auch andere mich hier im forum um an endschädigung en hran zu kommen! Musste ja dann auch koarl oder einen anderen veranwortlichen von forum bitten damals bitten den Namen des erziehers aus den forum zu nehmen bzw Berichte! Das alte System der Sozialbeamten ex erzie her usw hat das verbrecherische System aufrecht erhalten in ganz Österreich wie die mediale Lawine losging und sie nicht mehr anders konnten wurde Zipfel weiße zugegeben usw! In kärnten ist ja die Uni klagenFurt bzw eine Frau Dr beauftragt worden das system wurst und alles andere zu untersuchen ( Dr Wurst War auch der oberste Gutachter bzw Arzt für Fürsorge Wesen usw in allen Heimen kinder pflegeplätzen behinderten Heime Werkstätten und und und in meinen gutachten erklärte er mich für geistig minderbegabt gab den Rat mich in die behinderten Werkstatt zu schicken) also diese Frau Dr der psycholoGI hat im zeitung interview rzählte das sie einen ehemaligen Arzt der heilpädagischen Anstalt über wurst befragt hat der sagte unter anderen ja diese kinder kannten ja nichts anderes als den missbrauch! Ich werde angeschaut wenn ich mal wenn zufällig sehe von dehnen als wenn ich der verbrecher bin, in kärnten war 2000 garnichts verjährt angeklagt wurde kein einziger von den Personal der heilpädagogischen Obwoll es Haufen weiße zeugen aussagen gab die erspart ich euch mal lieber! Ja Beamte innen sehen ihre Ehre beschmutzt vranworten musste sich kein einziger in kärnten geschützt von Politik von ganz oben! :feminist_en: :feminist_en: :feminist_en: ich traue diesem System einfach nicht des halb zahle ich meien anwqlt leiste mir nichts gehe kaum wo hin und wenn ich bis zum europäischen gerichtshof gehen muss und noch mal 10 mal medial auftreten muss ich bestehe auf das Gesetz da könnendie ab und um ändern wie sie wollen die hr und Frauen beamten und Politik! Mir hat keiner geholfen ausser mein Anwalt mein Therapeut Familie u d ein paar wenige im engsten sozialen Umfeld! Ich bin ein aufsteher wen einer weiss wasesheisst mitelohr endzündung gen auf beiden Ohren zu haben ich hatte diese cronisch im kinderheim grentner nachweislich einen einzigen Krankenschein hat man angefordert 1 einzigen links ist der Gehör Knochen zerfressen von den endzündung en nachgewiesen 1977 ohne Arzt Dr. Reichend ( den Namen kann ich schreiben der ist gestorben,) Befund hat mein Anwalt ausgegraben im verlorenen geglaubten akt was machte die Fürsorge nicht damals jetzt wisst wo her eine Wut kommt auf dieses system! Lg mike ps es wirt nicht zu dünn gesponnen es kommt alles an die sonnen! :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ernestro (24.03.2017)