Sie sind nicht angemeldet.

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 308

Aktivitätspunkte: 2694

Danksagungen: 979

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 12. März 2017, 19:02

Re: Antrag

Einkommensteuer- und Gebührenfreiheit (Heimopferrentengesetz) HOG


§ 12. (1) Die Leistung nach diesem Bundesgesetz unterliegt nicht der Einkommensteuer.

(2) Die zur Durchführung dieses Bundesgesetzes erforderlichen Amtshandlungen, Eingaben und
Vollmachten sind von bundesgesetzlich geregelten Gebühren und Verwaltungsabgaben mit Ausnahme
der Gerichts- und Justizverwaltungsgebühren nach dem Gerichtsgebührengesetz, BGBl. Nr. 501/1984,
befreit. Im Verfahren vor dem Arbeits- und Sozialgericht gilt § 80 des Arbeits- und
Sozialgerichtsgesetzes (ASGG), BGBl. Nr. 104/1985, auch für dieses Bundesgesetz.

LG

Boney111 :top

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Klagenfurt (12.03.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 308

Aktivitätspunkte: 2694

Danksagungen: 979

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 12. März 2017, 19:46

Re: Antrag

Hier habe ich das Heimopferrentengesetz (HOG) gepostet!

Bundesgesetz, mit dem eine Rentenleistung für Opfer von Gewalt in Heimen eingeführt und das Verbrechensopfergesetz geändert wird


Danke für Eure Aufmerksamkeit

LG

Boney111 :top

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Klagenfurt (12.03.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 308

Aktivitätspunkte: 2694

Danksagungen: 979

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 12. März 2017, 22:19

Re: Antrag

Servus Robert!
Danke für Deine Antwort auf meine Frage!
Meine Situation sieht wie folgt aus. Bin in vier Wochen 70 Jahre "jung" und musste mich noch mit 67 Jahre mit dem Arbeitsamt herumschlagen weil ich die erforderlichen Arbeitsjahre nicht zusammenbrachte.
Sklavenarbeit im Heim und Knast wird ja nicht zur Erreichung einer Pensionszeit anerkannt! Ernst Walter Stummer, als Einbrecherkönig abostrophiert, ging mit seiner Klage bis nach Straßburg.

Das Urteil aus Straßburg lautete; Österreich hat so ein gutes Sozialsystem das niemand durch den Rost fällt, auch wenn er sich keinen Pensionsanspruch erarbeitet hat!!!
[.....]
Liebe Grüße
Meinhard


hullo, Meinhard die Rente ist steuerbefreit und krankenkassenbefreit, da die Rente kein Einkommen darstellt.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Mindestsicherung deswegen geschmälert wird. Wichtig ist für dich, dass du eine Pension erhältst. Mit 70Jahren bist du auch nicht vermittelbar. Bist du inder Pension? Von wem beziehst du die Mindestsicherung? Gugg mal auf den Bescheid der bewilligten Mindestsicherung.

Deinen Link muass i erst übersetzen, ich schreibe vom Tablet und bin in St. Pölten

Dein Link geht net auf, drum habe ich ihn aus dem Zitat entfernt.

LG
Boney111 :top

Meinhard

Anfänger

  • »Meinhard« ist männlich

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Aktivitätspunkte: 216

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 12. März 2017, 22:28

Opferpension bei Mindestsicherung????

Servus Robert!
Es geht bei mir nicht um Steuern welche ich bezahlen müsste sondern es geht darum dass ich keine Rente beziehe sondern Sozialhilfe wie man früher dazu sagte. Diese, heute Grundsicherung genannt, beziehe ich seit 3 Jahren und ich muss jedes Jahr aufs Neue einen Antrag bei MA 40 abgeben und hoffen das man mir die "RENTE" ,genannt Mindestsicherung, zuerkennt. Es ist eine Leistung vom Sozialamt und hat nichts mit PVA oder sonst einer Pensionsanstalt zu tun. Ich habe keinen Pensionsanspruch obwohl ich schon in Pension bin, weil ich die 20 Jahre Arbeitszeit nicht zusammengebracht habe, sondern nur ein paar offizielle Jahre.
Und aus diesem Grund muss man jeden Euro den man extra von irgendwo bezieht dem Sozialamt melden. Aus diesem Grund habe ich die Befürchtung das mir die 300.-Euro in Rechnung gestellt werden und von der Grundsicherung abgezogen werden.
Ich bin als Opfer unserer Erziehungsheime anerkannt, wurde vom Weisser Ring sowie von der steiermärkischen Opferkommission als Opfer anerkannt und mit einem Bettel abgespeist. Zwar noch immer besser als wie ein Stein auf dem Kopf aber für das was ich durchmachte war diese Entschädigung ein Witz.
Und nun befürchte ich den nächsten Hammer unserer Bürokratie. Dir steht fürs Leben mit Miete und Nebenkosten ca.900.- Euro zu weil du Sozialhilfe beziehst hast du auch mit dem auszukommen! Jeden Cent mehr wird dir wieder weggenommen.
Den Link brauchst Du nicht öffnen. Da ist mir ein Fehler unterlaufen- aber dieser geht Einbrecherkönig klagt Republik Österreich | 15.04.2003und der zeigt das Problem auf was die haben welch die Jahre für eine Regelpension nicht zusammenbringen.

So nun wünsch ich Dir eine gute Nacht!
MfG
Meinhard


[list][/list]

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (12.03.2017), scheinbar (13.03.2017)

Boney111

Unterversorgter

Beiträge: 308

Aktivitätspunkte: 2694

Danksagungen: 979

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 12. März 2017, 22:43

Re: Antrag

Hallo, Meinhard,

ich werde deinen Beitrag ausdrucken und am Donnerstag bei der Vorstandssitzung des Vereins vorlegen. Wir haben in näxter Zeit ein Treffen mit Politiker, die unsere Fragen betreffend Rente aus dem Heimopferrentengesetz (HOG) beantworten müssen.

Ich habe mir gestern die Minstestsicherung angesehen. Ein wenig verzwickt, aber ich denke, dass du für die Rente keine Einbussen der Mindestsicherung befürchten musst!

Anrechnung von Einkommen und Vermögen (für die Mindestsicherung)

Bei der Berechnung des Anspruchs auf Mindestsicherung wird das Einkommen aller im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen (Ehepartnerin/Ehepartner, Lebensgefährtin/Lebensgefährte, verpartnerte Personen, minderjährige Kinder) berücksichtigt.

Zum Einkommen zählen beispielsweise

Löhne, Gehälter
Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Krankengeld
Pensionen
Unterhaltszahlungen, Kinderbetreuungsgeld
Diverse Beihilfen

Von Renten steht nichts in den Bestimmungen, da Renten laut Gesetz kein Einkommen ist.

LG

Boney111 :top



Mindeststandards fr die Mindestsicherung

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (13.03.2017), koarl (13.03.2017)

melitta

Profi

Beiträge: 734

Aktivitätspunkte: 6006

Danksagungen: 1911

  • Nachricht senden

26

Montag, 13. März 2017, 10:07

heime

lieber meinhart ich wünsche dir von herzen das du eine pension bekommst ich finde es sehr traurig das viele von uns so ein hartes leben hatten in was für einer form auch immer es war ich wünsche dir viel kraft und gesundheit lg melitta

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (13.03.2017), Boney111 (13.03.2017)

Kater Karlo

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. März 2017

Aktivitätspunkte: 10

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

27

Montag, 13. März 2017, 10:54

Freischalltung

Hallo. Bin neu hier,weil ich vor kurzen erst Erfahren habe,das diese Seite gibt. An diesen Tag habe ich mich Registriert und warte jetzt auf die Freischalltung.
Danke für die Info

Kater Karlo

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (13.03.2017), Ernestro (13.03.2017), rosemarie (13.03.2017), scheinbar (13.03.2017), Sabine62 (14.03.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11198

Danksagungen: 4804

  • Nachricht senden

28

Montag, 13. März 2017, 19:59

Re: Antrag

Umso wichtiger wäre es den verdienstendgang weiter hin für alle verbrechensopfer offen zu lasen! sind wir den verbrechensopfer klasse? Ja zur opferpension Nein zur Streichung des verdienstendgang! Das kann doch nicht sein! Nun ich War auch in Haft ins gesamt 6 Jahre wegen einentumsdeligte! In der Karlau haben mich in die näherer gesteckt zum arbeiten 90 Prozent in diesen Betrieb waren sexuallstraftäter viele pädophilen da sehen die Nähmaschinen nebeneinander über meinen Kopf hinweg haben die Teufel sich ausgetauscht wie was wie ich dann vorbrachte beim beamten ich kann hier nicht mehr arbeiten das sind auch nur Menschen! Das war im Jahre 2000 musste weg von kl. F wegen dem dr. Wurst der damals dort Einsatz sie hatten angst um ihm das ich in einmal begegnen könnt im Haus und dann durch dreh! Im Häfen haben die sexuallstraftäter bzw pädophilen einen sonder Status billardtisch am Stock leere Öffnungszeiten usw eine Psychologin meinte ich soll doch in die Gruppe der pädophilen kommen um zu sehn das diese psychisch kranke Menschen sind ! In der Karlau Hab ich mir in der Zelle den Unterarm quer lengs aufgeschnitten! Meine Psychotherapeutin meine Frau und mein Kind haben mich durch diesen Wahnsinn getragen den sonst wäre ich heut nicht mehr! In derkarlau wollten sie mir sogar den zu Gang zur psychtherapeutischeAufarbeitung verweigern so ein abnormal er Haufen ist das dort bei den obersten die normalen diensthabende beamten sind eh ganz in Ordnung zum Großteil! In den 90 Jahren haben sie in der Justiz Anstalt klagenfurt herum Getroschen gewisse Beamte wie die ex erzieher Nazis! Spezies bei uns ex heim Kindern ging ab weil wir kaum zum brechen waren und gegen Ungerechtigkeiten usw uns auflehnen! Den sexuallstraftätern haben sie therapie gegeben Einbrecher Gewalttäter haben schikaniert gerechten usw. Urteil oky was ich getan hab hab ich getann! Mich kotzt der staat an so schaut aus! :feminist_en: :feminist_en:

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11198

Danksagungen: 4804

  • Nachricht senden

29

Montag, 13. März 2017, 21:24

Re: Antrag

Ich habe nie vor Gericht gesagt hr richter (in) es tut mir leid aber ich bin hin im Schädel drogenabhängig alk abhängig usw meine Kindheit war so schrecklich das ich es nicht Schafe draußen in dieser nazistischEn Welt! Ich bin dazu gestanden was ich angestellt habe habe ja nicht gewusst was los war mit mir habe ja es nicht geahnt wo her es kommt diese Angst dieser Alptraum in mir, bis ich dann Menschen getroffen habe wie einen Bewährungshilfe der mir Menschenliebe begegnete der mir aufzeigte das ich was tun kann gegen die sucht auch dann wie ichrückfällig geworden bin suchtverlagerung hatte auf das spielen ( automaten) und wieder straffällig geworden bin und wieder therapie. Leben wieder aufgebaut habe Vater geworden bin und der Alptraum erst recht begonnen hat im kopf! ( wissenschaftlich ist es erwischen das schwer traumatisierte opfer oft wenn sie Eltern werden sich erst richtig bewusst werden was ihnen wieder fahren ist! Wie meine Frau schwanger geworden ist habe ich Bilder von Dr. Wurst im kopf gehabt habe aber nur Hände gesehn die ....................... das erspart ich euch mal ich habe damals geglaubt ich bin pervers wollte mich umbringen landete in der Psychiatrie nach Einen Selbstmordversuch! Jetzt nach fast 8 Jahren therapie habe ich die Süchte in griff es kommt noch vor wenn ich zu viel Stress habe das ich eine Rauch ( 1 ..2 mal im Monat ) gegen den Alkohol nehmen ich eine taplet da kann man nichts trinken den man fängt an zum kotzen. Der Stress ist bei mir das übel im leben überhaupt wenn ich im nicht abstellen kann, gestergestern war wider so ein Tag da habe zufällig mein eigen Urteil im riss gefunden und es gelesen nicht ahnend das es mein ist bis ich las was der eine gut achter über mich geschrieben hat, ( ist eh bekannt im forum) ja wenn wieder was berichtet wirt ähnlich meines Schicksals oder unserer sache wegen dann zieht es mich wieder hinein in den Irrweg der vergangenheit! Viele von uns haben es Geschaft ohne kriminell zu werden ohne in den sozialen sumpf der ausweglosigkeit zu geraten! Viele hat es nach der heim zeit sehr arg erwischt oft ohne verschulden manchmal mit verschulden wenn mit verschulden mussten sie aber einen hohen Preis dafür zahlen Jahre hinter Gitter oder im Abhängigkeiten Frauen die unser Schicksal drangen erwischte es oft noch schlimmer sie geritten in Händen von gewaltäter usw. Der staat hat unser Schicksal mit zu verantworten jahrzehnte schaute er zu und schuf so neuerliche opfer, berichtet wurde ja schon in den 70 Jahre einige sozi Psychologen innen gingen an die öffentlichkeit zu gen dann sich aber zurück wegen der Angst den Arbeitsplatz zu verlieren (da kommt mir das kotzen) oder sie gingen aus den Beruf! Jetzt scheint es so als wolle der staat seiner veranwortung Rechnung tragen das tut er meiner Meinung jedoch nicht den er streicht den verdienstendgang, in uns gibt es keinen Schluss strich es kann immer wieder kommen einfach ohne Vorwarnung!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (13.03.2017), Ernestro (14.03.2017), Meinhard (14.03.2017)

melitta

Profi

Beiträge: 734

Aktivitätspunkte: 6006

Danksagungen: 1911

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 14. März 2017, 12:17

opfer

Ich war 16 Jahre in diversen Kinderheime untergebracht ich gehöre zu denen Heimkinder die es geschaft haben ich wusste aus Kind schon die können mich nicht brechen ich sehe halt das für mich so wenn ich am Boden lag dachte ich mir tiefer kann es nicht gehen also musst du aufstehen und schrit für schrit gehen ich lernte es anzunehmen das es ein teil von mir war und ist ich kann nicht sagen he ich bin gesund aber ich versuche mein leben zu leben ich habe träunme das was das leben betrift mein Ziel ist es halt zu leben es um zu setzen was sich in meinen Kopf abspielt was ich damit schreibe ich will euch die kraft und Hoffnung geben das ihr auch ein schönes leben und zufridenes leben führen könnt LG melitta

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (14.03.2017), Ernestro (14.03.2017), Sabine62 (14.03.2017), Meinhard (15.03.2017), koarl (15.03.2017), scheinbar (22.03.2017), analysis (26.04.2017)

grauerwolf

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 12. März 2017

Aktivitätspunkte: 133

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

31

Montag, 20. März 2017, 17:14

Unabhängigen Opferschutzanwaltschaft (Klasnic Kommission)

Es ist zwar nix neues, aber ich stell mal die heutige Antwort der Unabhängigen Opferschutzanwaltschaft (Klasnic Kommission) auf meine Anfrage zur Info hier rein.

"Vielen Dank für Ihre Anfrage betreffend Gesetzesentwurf betreffend Heimopferrentengesetz. Der Entwurf wurde am 7. März vom Ministerrat beschlossen und wird in den nächsten Wochen im Parlament behandelt. Im Zuge des parlamentarischen Beratungsprozess können sich Änderungen zum ursprünglichen Entwurf ergeben, sodass wir heute seriöserweise noch keine definitive Auskunft geben können. Das Gesetz soll am 1. Juli in Kraft treten, erfahrungsgemäß steht einige Wochen vorher der endgültige Gesetzestext fest. Sobald wir darüber Bescheid wissen, werden wir uns selbstverständlich bei Ihnen melden.
Grundsätzlich hält die Unabhängige Opferschutzanwaltschaft den Entwurf der Bundesregierung für einen weiteren Schritt der Anerkennung nach jahrzehntelangem Verschweigen des unermesslichen Leids von Betroffenen von Missbrauch und Gewalt, so wie wir uns für das Zustandekommen des Staatsaktes jahrelang eingesetzt haben, der am 17. November 2017 stattgefunden hat. Unser Ziel bei den Initiativen der Bundesregierung ist eine Gleichbehandlung der Opfer und ein sensibler Umgang mit dem Datenschutz . Darüber hinaus geht es uns um einen Prozess der nachhaltigen gesamtgesellschaftlichen Bewusstseinsbildung und um wirksame Prävention. Im Einsatz gegen Missbrauch und Gewalt und für die bestmögliche Hilfe für Betroffene kann und darf es keinen Schlussstrich geben."

LG.
Wolf

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boney111 (20.03.2017), koarl (21.03.2017), jocki (21.03.2017), Ernestro (22.03.2017)

dedy1966

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 11. August 2015

Aktivitätspunkte: 439

Danksagungen: 124

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 22. März 2017, 09:00

Re: Antrag

Hallo. Bin neu hier,weil ich vor kurzen erst Erfahren habe,das diese Seite gibt. An diesen Tag habe ich mich Registriert und warte jetzt auf die Freischalltung.
Danke für die Info

Kater Karlo



ein hallo und willkommen hier. :s4uspbl21: .

lg detlef. :s4uspbl08:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (22.03.2017), scheinbar (22.03.2017), Boney111 (22.03.2017)

19franz53

Anfänger

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 29. März 2017

Aktivitätspunkte: 67

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 6. Juni 2017, 07:25

Antrag

Hallo Leute,

habe heute mit dem Sozialministerium telefoniert und nachgefragt wann und wo man das Formular für die Anmeldung der Zusatzpension bekommt. Mir wurde gesagt, daß das Formular in der Entwicklung ist und wahrscheinlich in 14 tagen bei der PVA ist und downgeloadet werden kann!!
Beim weisse Ring sagte man mir, das die benötigten Unterlagen (wenn schon Entschädigung bezahlt wurde) automatisch per Post zugesandt werden. Mit den Unterlagen und dem Antrag bei der zuständigen Pensionsversicherung einreichen.


Liebe Grüße Franz

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grauerwolf (06.06.2017), scheinbar (07.06.2017), Sabine62 (09.06.2017), jocki (10.06.2017)

Sabine62

Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?

  • »Sabine62« ist weiblich

Beiträge: 158

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Aktivitätspunkte: 1305

Danksagungen: 460

  • Nachricht senden

34

Freitag, 9. Juni 2017, 19:17

Re: Antrag

@grauerwolf.

Wenn ich schon Klasnic Kommission lese krieg ich die Krise. Mit der Dame und ihrem Konsortium habe ich noch eine Rechnung offen!

Nichts als heiße Luft was die von sich geben. Wenn es aber darum geht, gerade zu stehen für die Taten die an uns Heimkindern begangen wurden, kriegst Rückmeldungen von dort die an Frechheit nicht zu überbieten sind! Habe eh dazu schon mal einen Beitrag hier geschrieben. Der Verein (UOA) ist einfach nur zum *k...*.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

angi52 (12.06.2017)

grauerwolf

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 12. März 2017

Aktivitätspunkte: 133

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

35

Montag, 12. Juni 2017, 15:53

Re: Antrag

@grauerwolf.

Wenn ich schon Klasnic Kommission lese krieg ich die Krise. Mit der Dame und ihrem Konsortium habe ich noch eine Rechnung offen!

Nichts als heiße Luft was die von sich geben. Wenn es aber darum geht, gerade zu stehen für die Taten die an uns Heimkindern begangen wurden, kriegst Rückmeldungen von dort die an Frechheit nicht zu überbieten sind! Habe eh dazu schon mal einen Beitrag hier geschrieben. Der Verein (UOA) ist einfach nur zum *k...*.

hm...bei mir lief damals alles ziemlich reibungslos ab....aber anscheinend war es nicht immer so...tut mir leid für dich.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sabine62 (13.06.2017)

andihohewarte

Anfänger

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 8. April 2016

Aktivitätspunkte: 237

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 13. Juni 2017, 07:31

Re: Antrag

EIn herzliches Hallo an Alle!

Ich möchte gleich einmal kundgeben, dass ich mit diesen Beitrag nicht provozieren möchte da ich nur meine persönliche!! Meinung mitteile.

Ich bin nun seit ca. einem Jahr Mitglied in diesem Forum und habe doch schon einige Beiträge gelesen. Nun stellt sich mir die Frage ob es nicht sehr leicht ist alles auf seine, selbstverständlich, nicht einfache Kindheit abzuschieben. WIeviele Heimkinder haben heute ein super geregeltes Leben mit tollem sozialen Umfeld, Famile, Kinder, Freunde usw. Ebenso entstammt nicht jede gescheiterte Existenz einem Umfeld wie dem Unsrigen, sondern gegenteilig aus einem normalen Elternhaus. Meine Wenigkeit hat es geschafft worauf ich auch stolz bin. Denn ich habe mir meine eigene Familie geschaffen, bin seit jeher berufstätig und ein rundum glücklicher Mensch mit Freunden und Allem was dazu gehört. Ich habe jedoch nie gejammert und Probleme auf meine Kindheit geschoben.
Ich bin mir sicher dass es nicht nur gescheiterte Existenzen ehemaliger Heimkinder gibt, da ich einige kenne.
Ich könnte diesen Beitrag noch fortsetzen halte mich aber bewusst kurz.

Ich vermute Mal, dass ich mit meiner Meinung eher die Minderheit darstelle und polarisiere. Ich bin aber ebenso verwundert, dass noch niemals dieses Thema aufgegriffen wurde.

In der Hoffnung keinen Shitstorm gegen mich entfacht zu haben, und nicht all zu bösen Kommentaren, verbleibe ich mit ernst gemeinten lieben Grüßen

Andi

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grauerwolf (13.06.2017), jocki (13.06.2017), angi52 (14.06.2017)

grauerwolf

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 12. März 2017

Aktivitätspunkte: 133

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 13. Juni 2017, 09:23

Re: Antrag

aus zeitgründen nur ganz kurz....klar, können nicht alle persönliche probleme nur auf eine heimvergangenheit "reduziert" werden, es kann aber durchaus sein, dass vorhandene schieflagen durch heimerlebnisse massiv verstärkt bzw. erst so richtig ausgelöst wurden. und andere die erst durch die zeit in heimen "krank" gemacht wurden....
ich denke es gibt da zu viele unterschiedliche einzelschicksale.

aber, ich kenne auch ehem. mitzöglinge die heute personen der öffentlichkeit bzw. promis in der künstlerszene sind. man könnte jetzt sagen, o.k. auch die haben etwas aufzuarbeiten gehabt, auf ihre weise.
lg
grauerwolf

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andihohewarte (13.06.2017), Sabine62 (13.06.2017), jocki (13.06.2017), Klagenfurt (14.06.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11198

Danksagungen: 4804

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 13. Juni 2017, 13:41

Re: Antrag

Hallo grauwolf.. freut mich das du wie du schreibst ein rund um glücklicher Mensch bist mit Familie Arbeit usw! Ja jedes Schicksal ist eigen und nicht kopierbar, den es gehört wohl mehr dazu unserer aller vergangenheit zu zerglauben bzw es auf die gesamT Biographie eines Lebens zu fokussieRen! Eines aber vor ab viele von uns waren nicht nur opfr von Heimen sondern vorher in pflegE Unterbringungen oder in heilpädagogische Anstalten! Das heisst mache so wie ich auch seit Baby alter massivst gewalt u d sexuellen missbrauch ausgesetzt! Das Urvertrauen die Psyche usw wirt in den ersten 6 Lebensjahren geprägt bekommt ein Kind in diesen Jahren keine liebe sondern nur folter und missbrauch ist eine psychische erkrankung vorprogrammiert das ist wissenschaftlich untermauert, ab auch da gilt den weiten Lebensweg ist eigen man kann Schicksale von leid nicht verallgemeinen! Auch habe ich zum Beispiel meine depressivionen von meiner Mutter vererbt bekommen die sich dann manivistiert haben durch das erlebte! Das einzige was ich zu vranworten habe ist meine kriminelle vergangenheit aber dafür musste ich hart büßen und so erging sehr vielen von uns! Lg

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ernestro (13.06.2017), andihohewarte (13.06.2017), Boney111 (14.06.2017), angi52 (14.06.2017), Klagenfurt (14.06.2017)

grauerwolf

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 12. März 2017

Aktivitätspunkte: 133

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 15. Juni 2017, 11:42

Re: Antrag

Hallo grauwolf.. freut mich das du wie du schreibst ein rund um glücklicher Mensch bist mit Familie Arbeit usw! Lg

hallo scheinbar, diesen satz hatte @andihohewarte geschrieben.... ;)
obwohl, mir geht's ja auch nicht grad schlecht als pensionist...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andihohewarte (16.06.2017), scheinbar (18.06.2017)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11198

Danksagungen: 4804

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 18. Juni 2017, 17:31

Re: Antrag

Nun gut gehn tut es mir nicht in der invaliditätspension mit 46 Jahren weil Was ist das für ein Leben der altag geprägt mit zurückgezogenheit, troz langjähriger Psychotherapie immer wieder diese symtomen der posttraumatischen belastungsstörung zu habe, oder eben die depressivionen die sehr schwanken! Eine soziale Integration ohne Arbeit in meinen alter ist sehr begrenzt, sagt man man ist in pension wirt man angeschaut als sei man ein a soziales Wesen der auf Kosten der algemeinheit lebt! Meine jüngste Tochter wurde in der 2 Volksschule von ihrer religionslehrerin vor der gesamten klasse vorgeführt bzw was macht dein Vater warum ist er in pension usw, ja ich bin finanziel abgesichert bzw ich kann meine kinder finanziel unterstützen da wiederum ist das wichtigste den das ist für mich das wichtigste meine kinder das einzige was mich auf erden hält ich freue mich wenn sie lachen ich freuemich über ihre Talente ich freue mich über ihr soziales Wesen ich freue mich über ihre Intelligenz ich freue mich das es sie gibt! Ich habe keine Angst von der Unendlichkeit ich möchte nur meine zwei Mädels begleiten bis sie sich ihr Leben selbständig erwirtschaften können in einen sozialen Umfeld ohne Gewalt ich möchte sie da hin begleiten! Wenn man arbeitet bekommt man Wertschätzung durch lohn ( der ist zu meist sehr gering

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ernestro (19.06.2017), andihohewarte (19.06.2017), Sabine62 (21.06.2017)