Sie sind nicht angemeldet.

besuch

es gibt keine Freiheit und auch keine Gerechtigkeit

  • »besuch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 327

Aktivitätspunkte: 2961

Danksagungen: 1091

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. April 2012, 19:02

wieder ein heiliger Mann

Es ist nicht alles, wie es scheint.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zeitlos (24.04.2012)

Karin1958

unregistriert

2

Dienstag, 24. April 2012, 19:17

Ich glaube den Mädchen!

Ich bin mit soeinen Terror aufgewachsen, schimpfen, fluchen, Strafen, mal eine Watschn dann schon solche Schläge das man am Boden lag.

Wir waren mehrere Gechwister und mussten das alles erleben. Meiner Mutter ging es nicht andes, Würgen bis zur bewusslosigkeit.

Habe mir einmal erlaubt vor lauter Angst die Polizei zu rufen, 1 Schilling hatte mir meine Mutter schon zur Vorsorge gegeben.

Als die Polizei kam , beruhigten sie meinen Vater, sagten er soll sich zusammenreissen, seinen Rausch ausschlafen und Ruhe geben, als die noch sagten das ich vor lauter Angst angerufen habe wussten sie nicht was sie damit heraufbschwörten. Nau mehr habe ich nicht gebraucht!!!



Mein Vater war Polizei bekannt!!!

Meine Mutter sagte kein Wort, als die Polizei wieder ging nau mehr hab ich nicht gebraucht

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (24.04.2012), Zeitlos (24.04.2012), olga (24.04.2012)

3

Dienstag, 24. April 2012, 21:01

Re: wieder ein heiliger Mann

endlich einmal eine richterin mit courage,

die strafbemessung ist aber etwas mild ausgefallen, hält man den zeitraum der misshandlungen als gewicht entgegen. dieses kind hat mehr als 10 jahre leiden müssen, während der "vater" 20 monate unbedingt ausgefasst hat. erschwerend ist die tatsache, dass dieser mann sich als gottesfürchtig zu erkennen gab, und die gebote moses eindeutig missachtet hat,...

ich vermisse den kommentar der kirche!!! wieder mal ein missbrauchstäter unter den gläubigen, der stillschweigend von der kirche geduldet und gedeckt wird, bevor man diesen aus der kirche schmeißt...

robert

george3040

unregistriert

4

Dienstag, 24. April 2012, 21:02

Kottan ermittelt!

hallo sehr schlimm was dir wiederfahren ist karin, man sieht darüber hinaus die ungeheure sensibilität der exekutive sagen noch munter das du angerufen hast.....so ein schwachsinn fällt nicht einmal dem kottanerfinder ein....sensationell beschränkt die herren in grün! und nicht erst seit gestern wie wir wissen! lgg. george

schloss-altenberg nö

unregistriert

5

Dienstag, 24. April 2012, 21:18

Re: wieder ein heiliger Mann

danke karin für deine geschichte...ich finde es immer furchtbar wenn väter (hauptsächlich... berichten man über väter)ihre eigene familien psychisch kaputt machen und schlagen...und die mütter sehen hinweg bleiben bei dem mann weil sie angst haben das sie es alleine nicht schaffen könnten....wie kann man bitte in den keller gehen und musik hören...und oben schlägt so ein käfer das eigene kind??

rotweintrinker

unregistriert

6

Mittwoch, 25. April 2012, 06:48

Re: wieder ein heiliger Mann

Sie sollte ihre Erzeuger auch auf Schmerzensgeld verklagen. Für 10 Jahre Misshandlung, sollte mit einen guten Anwalt schon ein ordentlicher Betrag zu holen sein.

blue_eye

unregistriert

7

Mittwoch, 25. April 2012, 14:25

Re: wieder ein heiliger Mann

eine super richterin
die wirklich courage zeigt und dem mädchen glauben schenkt
und diesen typen wenigstens verurteilt hat und das nicht zu einer bedingten strafe.

mopsi

mopsi

Beiträge: 515

Aktivitätspunkte: 4098

Danksagungen: 1435

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. April 2012, 15:03

schlagende Männer

ich war 4 jahre mit einem gewaltätigen mann zusammen hatte 4 kinder und diese 4 jahre waren die hölle ,ich bin geflüchtet dann, ( frauenhaus gab es damals nicht ) ohne geld (was ich sowieso nie hatte ohne gewand und ohne zu wissen wohin ,ich verständigte die fürsorge ....alle dort haben gewusst was da passiert von pfarrer bis zum jugendamt ,keiner hat geholfen ..eigentlich will ich gar nicht so alte sachen aufwärmen bin jetzt 60 j .aber es gehört mal was gemacht das solch gewaltätige familientyranen das nimmer tun können lg mopsi
liebe Grüsse

blue_eye

unregistriert

9

Mittwoch, 25. April 2012, 15:20

Re: wieder ein heiliger Mann

hallo mopsi,
das muss ja echt die hölle gewesen sein und das noch dazu mit 4 kindern,
ich ziehe den hut vor dir :top dass du den mut aufgebracht hast einfach zu gehen
lg blue_eye

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (25.04.2012)

schloss-altenberg nö

unregistriert

10

Mittwoch, 25. April 2012, 16:29

Re: wieder ein heiliger Mann

hallo mopsi! danke für deine geschichte...zu deiner zeit muss es wirklich schlimm gewesen sein...noch dazu mit 4 kindern...du hast es aber doch geschafft hat dir sicher viel kraft gekostet...gratuliere...lg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (25.04.2012)

mopsi

mopsi

Beiträge: 515

Aktivitätspunkte: 4098

Danksagungen: 1435

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. April 2012, 16:51

Re: wieder ein heiliger Mann

ja es war die hölle ..aber was mich stört ist das es auch heute noch so viele fälle gibt und keiner kümmert sich darum ..meistens werden solche als aosozial eingestuft den es spielt ja der alkohol auch oft eine rolle ..man muss den frauen mut machen das sie das ändern ..für sich und für die kinder ..lg mopsi
liebe Grüsse

schloss-altenberg nö

unregistriert

12

Mittwoch, 25. April 2012, 16:58

Re: wieder ein heiliger Mann

du hast schon recht mopsi nur manche lassen sich gar nicht helfen meine schwester z.b. wie oft die sich schon getrennt hat weiß ich schon gar nicht mehr....und sie musste in kein frauenhaus sie konnte und kann jeder zeit zu mir kommen...aber sie ging immer wieder zu ihren mann zurück...schade den inzwischen wird meine schwester bald 54 jahren und zieht jetzt ihre 3 enkelkinder gross...mit schade meine ich dass sie nie wirklich etwas schönes in ihrem leben hatte...lg

Karin1958

unregistriert

13

Mittwoch, 25. April 2012, 17:09

mopsi

Das kann ich gut verstehen wie du dich gefühlt hast, sowas ist die Hölle

Meine Mutter hatte zu dieser Zeit bereits 5 Kinder und 5 kamen noch dazu.

Vor ca 14 Jahren entsagte mein Vater dem Aklohol dafür bekam er Alzheimer, ich war auf einmal seine Lieblingstochter, er hatte alles vergessen. Vor 3 Jahren kam der Krebs dazu, 3 Wochen vor seinen Tod (vor 2 Jahren) hatte er aufeinmal so lichte Momente das er mich an sein Bett rief und sich bei mir entschuldigte was er mir in meiner Kindheit angetan hat.

Ich habe Ihn übrigens ein dreiviertel Jahr gepflegt (Plegefall) bis er dann in Ruhe gestorben ist...Habe Ihn verziehen,

vielleicht weil ich mit meinen Mann glücklich bin?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (25.04.2012)

mopsi

mopsi

Beiträge: 515

Aktivitätspunkte: 4098

Danksagungen: 1435

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. April 2012, 17:26

verdrängen




solche fälle weis ich viele die es einfach nicht schaffen sich zu trennen ,bei mir war es so wenn ich meine kinder angesehen habe ..alle klein ..kaum was anständiges zu essen ..jeden tag ihrgend eine streiterei oder rauferei in der famillie ..mein älterer sohn war ein leben lang ein nerverl ...hätte ich keine kinder bekommen wäre ich sicher nicht bei diesem mann geblieben ..ratschlag an junge leute ..schaue dir die famillie an von deinem freund und beobachte wie er mit ihnen umgeht ....solche sachen hängen einem ein leben lang nach genauso wie heimzeiten ...mann kann verdrängen aber nicht vergessen lg mopsi
liebe Grüsse

Karin1958

unregistriert

15

Mittwoch, 25. April 2012, 17:55

Erinnerung

Qmopsi

Ich hatte 13 Jahre einen Alkohliker als LG. Das war ein auf und ein ab. Ein Gerüster der meinte wenn er mit seinen Freunden nicht mithaltet daun ist er kein Mann sondern ein Weichei.

Habe gedacht ich bin Mutter Therese und kann ihn abhalten von der Sauferei. Es gab auch momente wo er auf Alk verzichtet. So enstanden dann meine beiden Kinder. Als er sich nicht änderte und die Sauferei immer schlimmer wurde habe ich ihn mit Hilfe der Polizei entfernen lassen. Ich stand da mit keinen Groschen Geld , das Mobila ein Trümmerhaufen. Wenn ich daran denke wird mir jetzt noch schlecht.

Ich habe mich nicht gecheut aufs Sozialamt zu gehen und die haben mir geholfen, da waren meine Kinder 2 und 4,5 Jahre.

lg Karin

  • »My name is Luka« ist weiblich

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 20. April 2012

Aktivitätspunkte: 80

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. April 2012, 22:00

@Robert wegen zu milder Strafbemessung

Gebe Dir recht, dass die Strafe nach dem Verständnis einer fortgeschrittenen Gesellschaft zu niedrig ausgefallen ist. Wie in so vielen Fällen körperlicher, sexueller Gewalt...
Dennoch finde ich auch, dass die verhängte Strafe als couragierte Entscheidung der Richterin einzuordnen ist.
Warum?
Hierzu muss man sagen, dass ein Richter/in nicht ganz so frei in der Verhängung von Geld/Freiheitsstrafen ist, wie die Allgemeinheit glaubt. Schuldig heisst nicht, dass ein Richter jede Strafe verhängen kann.

Maßgeblich ist zuerst, welchen Strafrahmen das Gesetz (das Strafgesetzbuch) für eine Tat vorsieht.
z.b. in diesem Fall:

§ 92 StGB Quälen oder Vernachlässigen unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen
= bis zu drei Jahren.
Dh heisst es gibt keine Strafuntergrenze, keine mindeststrafe, die jedenfalls ein Richter aufgrund des Gesetzes verhängen muss, wenn ein Schuldspruch gefällt wird (ob bedingt, oder teilbedingt oder jedenfalls unbedingt = sind Feinheiten des Strafrechts) .

Vergleich dazu Raub § 142 StGB: Wegnahme einer fremde Sache mit einer Waffe, die in Wahrheit eine Spritzpistole ist, aber nicht als als solche erkennbar ist: Strafrahmen 1-10 Jahre.
Angenommen, jemand hält Dir eine Spritzpistole vors Gesicht und sagt Geld her, Du gibst ihm dein Geld und der Täter verschwindet mit Deinem Geld, so muss er für den Fall, dass er schuldig ist, mindestens eine Strafe von einem Jahr erhalten (wieder Feinheiten außer Acht gelassen, bedingte, teilbedingte usw Strafe).

Der Strafrahmen (die Möglichkeit eine Strafe von XX bis XX zu verhängen) aufgrund des Strafgesetzbuches ist bei Vermögensdelikten zumeist wesentlich schärfer als bei Delikten gegen Leib und Leben.
So und jetzt hat ein richter/in diesen Rahmen vorgegeben und muss in beiden Fällen (Raub oder Quälen eines unmündigen) nach gleichen Gesichtspunkten eine Strafe festsetzen.
Die Strafe richtet sich nach der Schuld des Täters (§ 32 StGb), nach den Strafzumessungsgründen:

unbescholten, geständig usw. mindert immer die zu verhängende Strafe..
Aufgrund des Strafrahmens im Strafgeserzbuche wird ein Räuber eher strenger betraft als einer der Minderjährige quält, wenn bei beiden die gleichen Strafzumessungsgründe zutreffen.

In diesem Fall hat die Richterin meiner Beurteilung nach eine "eher" höhere Strafe verhängt.
Wenn die Gesellschaft eine höhere Strafe für angemessen hält, dann muss der Gesetzgeber (=das Parlament strengere Mindeststrafen beschliessen.
Vielleicht ist unsere Gesellschaft wieder soweit, um Gesetze zum Schutz Minderjähriger/Schutzbefohlener zu ändern/zu verschärfen. In den letzten 20 jahren ist es etwas besser geworden, aber von "optimal" ist die österreichische Gesellschaft noch weit entfernt.
Leider..
Und was z.B. 1970 war kann ich mir gar nicht vorstellen, denn da war ich noch gar nicht geboren...
Liebe grüsse