Sie sind nicht angemeldet.

Heimkind

unregistriert

41

Dienstag, 18. September 2012, 06:21

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Indirekt hat Sr. Evangilista zugegeben dass vieles nicht so gelaufen ist wie es sein hätte sollen, aber die Gruppenschwester hatten halt sehr viele Kinder und mussten halt durchgreifen um Ordnung zu halten.

hallo alex,

war ja zu erwarten, dass da nicht viel rauskommt ...
was hättest du dir erwartet?

diese ausreden wurden immer gebraucht: personalmangel, keine richtige ausbildung zu erzieherinnen usw.
kann mir nicht vorstellen, dass es da gerade bei nonnen eine ausnahme gab.

von hönigsberger finde ich es super, dass er dich begleitet hat! ... und abends war er auf der buchpräsentation von hans weiss, ein langer tag ...

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (18.09.2012), mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

42

Dienstag, 18. September 2012, 08:12

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Na war ja sowas von klar das die von nix wissen wollen :girl_devil: Aber welcher Täter gibt schon zu das er einer war ?? Man wenn ich die gesehen hätt ich glaub ich hätt ihr gleich den Scheinheiligen Kittel runtergezogen , und das alles IM NAMEN DES HERREN !!!!!!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

Biedermannsdorf

Fortgeschrittener

  • »Biedermannsdorf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 20. August 2012

Aktivitätspunkte: 1550

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 18. September 2012, 09:49

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

@ Heimkind: Erwartet habe ich mir eigentlich gar nichts, außer dass ich die zu Gesicht bekommen, die das an uns verbrochen hat. Sr. Evangilista kenne ich nur vom sehen, erkannte ihr Gesicht aber keine negativen Erinnerungen. Mir war das Gespräch mit Sr. Alberta und Sr. Otillie wichtig aber zu diesen Gesprächen kam ich nicht, da eine Demenz hat (angeblich) und die andere zu feig war zum Kommen. Ich weiß jedoch, dass sie noch einen Besuch bekommen wird und die wird sich nicht so leicht abwimmeln lassen, denn die kennt Sr. Otillie ganz genau weil sie in ihrer Gruppe war.

@ Ringo: Was soll ich tun? Dort rumschreien und mich auf deren Niveau begeben? Habe meine Anschuldigungen vorgebracht und Namen genannt, gesagt was alles vorgefallen ist. Nun rausgekommen ist nichts, aber das war doch zu erwarten. Wenn von den Drachen keiner mehr lebt oder nicht reden will, kann man sie nun mal NICHT zwingen.

@ Gracia: Klar ist der Hass und Zorn da, aber ich habe gelernt meinen Zorn und Hass zu kontrollieren. Was hätte es mir gebracht sie zu schlagen? Polizei kommt und ich hab eine Anzeige. Dann bekommt sie vielleicht noch von mir Geld. Ne ne, die Zeiten wo ich einfach unüberlegt zuschlage und meinen Hass rauslasse ist vorbei.
Das Leben hat mich gezeichnet, die Wunden heilen nie, doch ich habe überlebt.

Jetzt erst beginnt der Kampf um aufrecht durchs Leben zu gehen!!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

sandra9802

unregistriert

44

Dienstag, 18. September 2012, 09:52

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

wichtig ist, du warst da. du hast dich den dämonen gestellt. die sind wieder erinnert worden und vorbei ist es mit der inneren ruhe. du hast richtig gehandelt. die sollen nicht mehr ruhig schlafen können.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

45

Dienstag, 18. September 2012, 10:07

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Ja du hast ja Recht , man sollte nie Gewalt mit Gewalt bekämpfen . Aber mein Hass ist eben noch in mir und ich kann es einfach auch nicht verstehen das alle viel zu Feige sind um sich der Wahrheit zu stellen :girl_devil: Vor allem denke ich mir , die ist ja noch immer Nonne , wie kann die das mit ihrem Gewissen vereinbaren , um was betet sie jeden Tag ?? Naja wir werden leider das alles nie Erfahren , weder das Warum noch das Wieso !!!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (18.09.2012)

Heimkind

unregistriert

46

Dienstag, 18. September 2012, 10:13

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

(...) wie kann die das mit ihrem Gewissen vereinbaren , um was betet sie jeden Tag ??

die haben kein gewissen ... was sie tun, tun sie im namen gottes
und das kann nicht böse sein!


für mich sind alle scheinheilig die es nötig haben zur beichte zu gehen. sie bitten jeden sonntag um vergebung für die sünden, die sie unter der woche begangen haben.
wer nach den 10 geboten lebt, braucht keine beichte ... und die sollte ein jeder gute christ befolgen ...

jaja beichten und zu gott beten und alles ist wieder gut - kotzen könnt ich!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012), Krambambuli (10.11.2012)

mopsi

mopsi

Beiträge: 515

Aktivitätspunkte: 4098

Danksagungen: 1435

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 18. September 2012, 10:19

guter hirte

auch ich habe etliche male an das kloster geschrieben ( das kloster in obersiebenbrunn gibt es nicht mehr ,die nonnen wurden in andere klöster verteilt ) etliche leben nimmer eine damls hysterische ist ausgetretten und eine die eigentlich so ganz nett war, ist schwer krank ....ich habe eigentlich nur nach gefragt ob akten dort noch aufliegen und foto noch vorhanden sind .....christlich ???? was ist das ?????????? meine erahrungen mit vertrettern der kirche ob in heime oder im alltag sind negativ ...als kind wurden wir nur eingeschüchtert wenn man schlimm ist wird man in der höhle verbrannt dann gab es noch das fegefeuer wo man schmorrte und dann gab es da in der 1.und 2. klasse einen pfarrer der auf buben mit einem stecken den hintern drosch .... im krankenhaus blieb mir eine nonne besonders in erinnerung die meiner meinung nach eine rassistin war ....ein mädche ndas romabstammung war und nach einer narkose noch schlief mit den worten zu wecken du dreckiges zigeunermensch ..........und die meiste wut hab ich auf mich selbst ,ich traute mich nirgends mich dagegen aufzu lehnen ,war selbst eingeschüchtert und hatte angst vor nonnen ...sollte mir heute sowas unterkommen wüsste ich was ich zu tun hätte
liebe Grüsse

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (18.09.2012)

Biedermannsdorf

Fortgeschrittener

  • »Biedermannsdorf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 20. August 2012

Aktivitätspunkte: 1550

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 18. September 2012, 10:22

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Stimmt!! Gewissen haben die keines, sonst hätte sie sich dem Gespräch gestellt und sich nicht hinter Ausreden versteckt. Ich bin Georg wirklich sehr dankbar, denn er hat mir die nötige Ruhe gegeben, ich glaube ohne ihn wäre ich weit aggressiver vorgegangen als meine Stimme zu erheben. Er hat mir aber auch vorher mehrmals gesagt, dass ich ruhig bleiben soll und es nichts bringt dort auszuraste.

Die Nonnen sehen es nicht so wie wir, das war halt die Zeit und wir waren ja alle schlecht, kamen ja schon so böse in die Heime, denn umsonst sind wir ja dort nicht gelandet.

@ Gracia sende dir das Gespräch wenn du willst
Das Leben hat mich gezeichnet, die Wunden heilen nie, doch ich habe überlebt.

Jetzt erst beginnt der Kampf um aufrecht durchs Leben zu gehen!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (18.09.2012)

49

Dienstag, 18. September 2012, 10:23

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Ja da haste recht !! Die sind nicht Heilig und mit Gott verheiratet wie sie uns immer sagten die sind schlicht und einfach nur SCHEINHEILIG :girl_devil:
Ich denke die kennen die 10 Gebote gar nicht , die sind doch nur Nonnen geworden weil sie draussen in der Welt zu nix fähig waren , und so hatten sie kostenloses Essen , ein Dach über den Kopf und nun auch ein Kostenloses Pensionistenheim !! Und ihr Brutalität konnten sie unter dem Schutze Gottes an uns mehr als genug ausleben :gtmotz:

Und was ich in meinen Akt jetzt lesen konnte , das meine Grossmutter ( weil meine Mutter hatte ja keine Kohle ) an das Heim monatlich 300 .- Schilling zahlen musste :gtwand:

Für Schläge , Brutalität, seelische und körperliche Folter haben die auch noch Geld bekommen , na Bravo ...... und heute will das keiner wissen , es Interessiert keinem , man ist bei den Kommissionen nur eine NUMMER , sonst nix .... Wohin soll das noch führen ????

@Biedermannsdorf , ja das wäre super . Danke .

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

50

Dienstag, 18. September 2012, 11:24

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Liebe Biedermannsdorf,
du hättest deine ganze gesammelte Spucke nehmen sollen und sie damit überschwemmen, vielleicht wäre sie dann darin ersoffen.
Lg Romy

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

Biedermannsdorf

Fortgeschrittener

  • »Biedermannsdorf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 20. August 2012

Aktivitätspunkte: 1550

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 18. September 2012, 11:37

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Ich muss ehrlich gestehen dass ich das wirklich im Sinn hatte aber georg meinte ich soll das lassen. Eigentlich war mir klar dass nichts dabei rauskommt aber die Hoffnung stirbt zuletzt!!
Das Leben hat mich gezeichnet, die Wunden heilen nie, doch ich habe überlebt.

Jetzt erst beginnt der Kampf um aufrecht durchs Leben zu gehen!!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mopsi (18.09.2012), analysis (18.09.2012)

chisti53

unregistriert

52

Dienstag, 18. September 2012, 15:34

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

hallo biedermannsdorf....als ich bei den nonnen war kam die otillie erst ganz jung und neu zu uns...ich kann mich noch genau erinnern sie hatte so dicke schwarze augenbrauen und eine hacken nase...sie war aber von anfang an eine hyäne...wie alt wird die jetzt sein ,ich schätze 80 jahre. lg chisti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (09.11.2012)

Biedermannsdorf

Fortgeschrittener

  • »Biedermannsdorf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 20. August 2012

Aktivitätspunkte: 1550

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 18. September 2012, 16:26

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Hallo Chisti,

die lebt noch und zwar im Altersheim in der Gentzgasse 104. Vielleicht erlaubt sie dir ja ein Gespräch wenn du es wünscht. Mich hat sie abgewiesen da ich nicht in ihrer Gruppe war und sie mich angeblich nicht kennt. In welcher Gruppe warst du?
Das Leben hat mich gezeichnet, die Wunden heilen nie, doch ich habe überlebt.

Jetzt erst beginnt der Kampf um aufrecht durchs Leben zu gehen!!

chisti53

unregistriert

54

Dienstag, 18. September 2012, 17:27

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

@biedermannsdorf....wenn ich das noch wüßte...es ist bei mir ca. 47 jahre her....ich hab sehr wenig erinnerungen gehabt...es kam erst wieder durch euch....lg.

Heimkind

unregistriert

55

Dienstag, 18. September 2012, 17:40

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

als ich bei den nonnen war kam die otillie erst ganz jung und neu zu uns...ich kann mich noch genau erinnern sie hatte so dicke schwarze augenbrauen und eine hacken nase...

.... liest sich wie diese:


chisti53

unregistriert

56

Dienstag, 18. September 2012, 18:21

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

hallo evi...nein die war es nicht.....unsere war jünger...danke für die mühe...lg.chisti

andjeo

Fortgeschrittener

Beiträge: 309

Aktivitätspunkte: 2883

Danksagungen: 1248

  • Nachricht senden

57

Freitag, 9. November 2012, 13:48

Biedermannsdorf

Grüß euch, auch ich war in Biedermannsdorf,von 1972-1977. Zuerst in der 1. Gruppe bei Sr. Friedburger(Fritzi) danach wurde dies Gruppe geteilt dann war ich in der 2. Gruppe bei Sr.Johanniter (hansi) und Adelheid? oder Anabell? war eine Große schlanke sehr streng. Vieles was ihr hier schreibt kann ich bestätigen, die Fahrten zum Zahnarzt mit Hr. Schwager, die Zahnärztin die uns Heimkinder immer abwertend behandelte,die immer streng darauf achtete daß wir HK nicht mit den normalen Leuten im Warteraum zusammenkommen. Meinen Schlüßelbeinbruch mit dem ich einen Nacht ohne ärztliche Hilfe schlafen mußte und am nächsten Tag alle Betten im Schlafsaal überziehen mußte.Das Schlüßelbein hab ich mir beim Teufelszeug Fußball verletzt. Ach ich könnte viel erzählen. Ich war auch noch nie bei einer Kommission,nur einmal hab ich beim Weissen Ring angerufen. Das Obstplücken,das Boden polieren mit dieser schweren Maschine, Matratzen runter in den Garten schleppen zum lüften,Fenster putzen ohne Sicherheitsgurt. Mädchen die ihre Tage hatten bekamen nur eine Einlage pro Tag und wurden gedemütigt wenn sie naja sagen wirs salopp etwas unangenehm rochen. Ja erzählen könnt ich vieles. Wenn ich an das Essen dort denke könnt ich mich auf der Stelle übergeben.
Bericht hab ich vom JA angefordert also was da drinnen steht is ja schon eine Frechheit an und für sich, daß da niemanden aufgefallen ist ,daß da 2 verschiedene Kinder berichtet wurden :curtsey: einmal war ich zart klein und braunhaarig halbes Jahr später war ich fett und blond,halbes Jahr später wieder zart und braunhaarig.
lg andjeo

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (09.11.2012), analysis (09.11.2012), Krambambuli (10.11.2012)

58

Freitag, 9. November 2012, 14:25

Lieber andjeo!

:willkommen Ich möchte Dich ganz herzlich im Forum der ehemaligen Heimkinder begrüßen!

Du wirst dich sicherlich mit einigen von uns Austauschen können!

Liebe Grüße ,Margit!

59

Freitag, 9. November 2012, 14:51

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Hallo andjeo , Willkommen in diesem Forum :willkommen

Ich durfte in Biedermannsdorf von 1967 - 1971 verweilen :girl_sad:

Ich hatte das Vergnügen : erbrochenes zu essen , geschlagen zu werden , beschimpft zu werden , bestraft zu werden , in der Kirche stundenlang knien zu dürfen , ahhhhhhhhhhh und am Gang , am kalten Boden durfte ich auch meine Nächte verbringen, mein Gott ich hatte wie alle anderen besondere Vorzüge um die ich heute ja Dankbar sein sollte ...... und wenn ich meine Tage bekam ..... ein nettes Mädchen gab mit heimlich ein Tampon ..... ABERRRRRRRRRRRRR als die Nonnen das merkten bekam ich das weiterhin , weil die waren ja so nett und meinten , na klar doch warum nicht , stinkst ned so ............ NUR HABEN MIR DIE AR***** DAS IMMER EINGEFÜHRT AUCH WENN ICH KEINE TAGE HATTE UM MIR ZUR ZEIGEN WIE DAS GEHT :girl_cray2.gif: :girl_cray2.gif: :girl_cray2.gif:

Naja Geschichten könnt ich auch erzählen bis zum Sankt Nimmerleinstag :girl_sigh:

Und was meine Akte betrifft ist es ähnlich wie bei dir , nur war ich immer gleich aussehend , nur einmal höchst Intelligent , da wusste ich genau was ich böses tat und dann war ich wieder total deppert .... was ich wohl jetzt bin wissen die bis heute wahrscheinlich nicht :girl_devil:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (09.11.2012), analysis (09.11.2012), Krambambuli (10.11.2012)

Biedermannsdorf

Fortgeschrittener

  • »Biedermannsdorf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 20. August 2012

Aktivitätspunkte: 1550

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

60

Freitag, 9. November 2012, 15:43

Re: Biedermannsdorf... Ein Leben in der Hölle

Willkommen Andjeo hier im Forum,



ich war von 1975-1981 dort und es war kein Zuckerschlecken wie wir alle wissen. Wann wurde die Gruppe von da Friedburger geteilt? Ja Geschichten können wir alle erzählen, vielleicht sollten wir aus Biedermannsdorf mal auf nen Kaffee gehen. Gibt ja schon einige hier.


Lg Alexandra
Das Leben hat mich gezeichnet, die Wunden heilen nie, doch ich habe überlebt.

Jetzt erst beginnt der Kampf um aufrecht durchs Leben zu gehen!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biedermannsdorf« (9. November 2012, 15:59)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Krambambuli (10.11.2012)