Sie sind nicht angemeldet.

Martin MITCHELL

unregistriert

1

Donnerstag, 27. September 2012, 10:57

Das Leid der Heimkinder in der damaligen Heimerziehung in der Schweiz.

.
Der Landbote @ http://www.landbote.ch/detail/article/ueberwiegend-negative-erinnerungen-bei-ehemaligen-heimkindern/gnews/99208301/

Zitat

POLITIK

Schweiz [ 26.09.2012 ]

Katholische Pädagogik liess Kinder in Luzerner Heimen leiden

Die Situation für die Kinder in Luzerner Heimen zwischen 1930 und 1970 war niederschmetternd. Dass Kirchenleute dabei mitwirkten, wirft ein Schatten auf das Engagement der Kirche. In Luzern wurden am Mittwoch zwei Berichte von Kanton und katholischer Kirche vorgestellt.

Ausgelöst wurde die Aufarbeitung der Vergangenheit der Kinder- und Jugendheime von Stadt und Kanton Luzern 2010 durch den vom Schweizer Fernsehen ausgestrahlten Dokumentarfilm "Das Kinderzuchthaus" von Beat Bieri. Darin ging es um die Erziehungsanstalt Rathausen bei Luzern.

Die Luzerner Regierung reagierte umgehend, richtete eine Anlaufstelle für Betroffene ein und gab bei Professor Markus Furrer von der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz einen Bericht in Auftrag. Schon 2008 hatte die katholische Kirche des Kantons Luzern eine Analyse bei Professor Markus Ries von der Universität Luzern in Auftrag gegeben.

Das Fazit ist niederschmetternd. [ ……… ]

Längerer Artikel bezüglich einer Untersuchung der katholischen heimerziehung in der Schweiz - WEITERLESEN @ http://www.landbote.ch/detail/article/ueberwiegend-negative-erinnerungen-bei-ehemaligen-heimkindern/gnews/99208301/


Siehe auch NEUE ZÜRICHER ZEITUNG ( 26.09.2012 ) »Blick zurück in eine düstere Zeit« @ http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/schweiz-kanton-luzern-heime-berichte-1.17642564
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin MITCHELL« (27. September 2012, 23:47)


sandra9802

unregistriert

2

Donnerstag, 27. September 2012, 12:49

Re: Das Leid der Heimkinder in der damaligen Heimerziehung in der Schweiz.

kindesmißbrauch ist ein globales desaster , ich höre keine stimme von z.b. amnesty oder anderen organisationen oder sind die zu beschäftigt mit gedanken an zukünftige spenden und geldzählen?!