Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 17:49

Gedenkkundgebung am 18.12.2012

Termin:
18. Dez. 2012

Treffpunkt: ca. 14:45 Uhr vor dem * Stephansplatz Haupteingang
Ort: Ausgangspunkt ist um 15 Uhr der Stephansplatz. Um 17 Uhr soll die Demonstration zur Schlusskundgebung beim Parlament eintreffen.

BITTE VORMERKEN.

LG Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heimkind« (15. Dezember 2012, 11:00) aus folgendem Grund: Standortkorrektur!!


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

melitta (05.12.2012), olga (05.12.2012), RDJL (05.12.2012), analysis (05.12.2012), xxskorpixx (13.12.2012), stand_up_and_fight (16.12.2012)

Heimkind

unregistriert

2

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 17:51

Gedenkkundgebung am 18.12.2012

Wiener Gedenkkundgebung der "Betroffenen der KIRCHLICHEN und STAATLICHEN "Befürsorgung"" in Wiens Innenstadt
Dienstag, 18. Dezember 2012 um 15:00

Öffentliche Veranstaltung von Johann Kailich (bei uns bekannt als "Vive")

Quelle >> http://www.facebook.com/events/367130716713684/

Wer gerne möchte, kann sich ja anschließen!

Habe beim Veranstalter angefragt, ob ich die Marschroute im Forum posten darf. Falls ich die Genehmigung bekommen, werde ich sie hier im Beitrag einstellen!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

melitta (05.12.2012), olga (05.12.2012), analysis (05.12.2012), xxskorpixx (13.12.2012)

Heimkind

unregistriert

3

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 21:04

Heimkinder gehen auf die Straße

Kundgebung gegen Missbrauch und Gewalt in Österreich


Am 18. Dezember veranstaltet die überparteiliche Initiative "Heimkinder-Aktiv-Community" die erste Gedenkkundgebung der Betroffenen der kirchlichen und staatlichen Befürsorgung. Die Kundgebung findet in Wien statt. Die Missbrauchsfälle in Heimen sind nach umfangreicher Medienberichterstattung noch in aller Munde. Die entsetzliche Gewalt, insbesondere der sexuelle Missbrauch an Kindern durch Nonnen und Priester der katholischen Kirche, erschüttert die Welt.

Zur Zeit leben in Österreich über 11.000 Kinder in Heimen, von denen nach wie vor nicht alle ein Hort der guten und fürsorglichen Erziehung sind. Die Heimkinder Österreichs solidarisieren sich. Sie wurden in den vergangenen Jahrzehnten sexuell missbraucht, unter Druck gesetzt, gedemütigt, schwer gezüchtigt, zu schweren Arbeiten herangezogen, ohne Geld erhalten zu haben, um ihre Bildungsmöglichkeiten betrogen, ihrer Pensionsanteile beraubt, als ungewollte Menschen zweiter Klasse behandelt und für Humanversuche benutzt.

Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, haben die Opfer einen Forderungskatalog ausgearbeitet: Neben lückenloser Aufklärung und Aufarbeitung durch eine einzige unabhängige Kommission mit Einbindung Betroffener fordert man ganz konkrete gesetzliche Änderungen von der Politik.

Das Datum des 18. Dezember soll weltweit als Gedenktag für Opfer von staatlichem oder kirchlichem Kindesmissbrauch etabliert werden. Die Kundgebung ist darüber hinaus eine Solidarveranstaltung zu einer Benefiz-Gala zugunsten von Missbrauchsopfern, die zeitgleich in Berlin stattfindet.

Benefiz-Gala "Künstler für die Rechte der Missbrauchopfer" in Berlin

Unter der Schirmherrschaft der Berliner Staatssekretärin für Gesundheit, Emine Demirbüken-Wegner, findet am 18. Dezember 2012, im Novotel Berlin Am Tiergarten die erste Benefiz-Gala zugunsten von Missbrauchsopfern statt. Zahlreiche Künstler setzen sich für den Schutz der Rechte von Betroffenen von sexuellen Missbrauch, Misshandlung und Ausbeutung ein.
>> Bundesinitiative Betroffener von sexualisierter Gewalt und Missbrauch e.V. - BENEFIZ-GALA

Wiener Kundgebung

Wo?

Treffpunkt zur Kundgebung in Wien ist der Stephansplatz, wo man ab 15 Uhr in Richtung Parlament aufbricht. Dort findet eine Abschlusskundgebung mit prominenten Rednern statt.

Wer?

Die Initiative "Heimkinder-Aktiv-Community" besteht aus in Österreich gedemütigten, gefolterten, sexuell missbrauchten Heimkindern und Menschen, welche weiteren Opfern Unterstützung zukommen lassen möchten. Sie wollen darauf hinweisen, dass Schuld und Sühne weder durch lahme Reden noch durch Entschuldigungen über die Medien abgetragen werden können.

Unterstützung

Die Initiative wird überparteilich von Politikern verschiedener Parteien, Privatpersonen, der Peter-Bringmann-Henselder-Stiftung und dem Verein Victims Mission Charity unterstützt.

Parallel zur Gedenkkundgebung kann eine parlamentarische Bürgerinitiative unterstützt werden:

>> 50/BI (XXIV. GP) - Die Wiedergutmachung des Unrechts in der Fürsorge- und Heimerziehung
>> Jahrtausendverbrechen an Heimkindern

Forderungen

  • Schuldeingeständnis und Entschuldigung auf Augenhöhe durch jene Personen, die heute für die Organisationen verantwortlich sind, die in der Vergangenheit Heime betreut haben, in denen Kinder gedemütigt und missbraucht wurden
  • Wirklichkeitsannähernde Wiedergutmachung
  • Verzicht auf die Einrede der Verjährung, wenn Opfer Schadenersatzansprüche geltend machen
  • Abschaffung der zivilrechtlichen und strafrechtlichen Verjährungsfristen im Fall von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen
  • Opferpensionen

Sprecher

Abg. z. NR Mag. Albert Steinhauser, RA Dr. Christian Sailer, RA Dr. Johannes Öhlböck, Betroffene Live bei der Schlusskundgebung:Tom Beck

Kontakt:

E-mail: exheimkinder@gmail.com
Facebook: >> http://www.facebook.com/events/367130716713684

Quelle Aussender: Verein VICTIMS MISSION CHARITY pts028/05.12.2012/15:20

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (05.12.2012), jocki (06.12.2012)

4

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 22:22

Re: Gedenkkundgebung am 18.12.2012

jup, so soll es sein....

ohne viel gewaltaktionen ist dies eine friedliche kundgebung, die nicht zu verachten ist. danke dir líebe evi, für dein mühewalten, uns ein wenig einblick zur demo zu gewähren.

liebe grüße robert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (15.12.2012)

Heimkind

unregistriert

5

Samstag, 15. Dezember 2012, 10:51

Standortkorrektur:

Treffpunkt 15:00 Stephansplatz/Virgilkapelle - Erstkundgebung

Quelle >> http://www.facebook.com/events/367130716…&type=1&theater

Diskussion zum Thema im Forum:
>> Heimkinder gehen auf die strasse

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (15.12.2012)