Sie sind nicht angemeldet.

koarl

strenger heimleiter

  • »koarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5754

Danksagungen: 2881

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Mai 2013, 13:50

Kaiserebersdorf

:girl_devil: Lieber Herr m

Ich kann Ihnen immer wieder nur das selbe sagen- Ihr Fall wurde bereits am 3.4. entschieden. Wir warten noch auf die Überweisung des Geldes vom Bundesministerium für Justiz. Danach erhalten Sie ein Schreiben, in dem Sie auch die Höhe der Entschädigung erfahren. Dann gibt es leider auch noch ein paar bürokratische Schritte, die das ganze durchlaufen muss. Wir wissen, all das dauert sehr lang und zerrt an Ihrer Geduld und an Ihren Nerven. Wir haben dafür großes Verständnis. Leider können wir momentan nichts tun, um diesen Prozess zu beschleunigen. Aber Sie brauchen sich keine Sorgen machen, Ihr Fall ist abgeschlossen und es geht nur mehr darum, dass Sie das Geld ausbezahlt bekommen und das wird in den nächsten Wochen passieren. Wir bitten Sie noch um ein wenig Geduld.
Wir haben keine Unterlagen von Ihnen aus dem Staatsarchiv. Sie können jederzeit selbst hingehen und Ihren Akt anfordern.

Beste Grüße,
Barbara Unterlerchner :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (22.05.2013), analysis (23.05.2013)

2

Mittwoch, 22. Mai 2013, 14:28

Re: Kaiserebersdorf

Naja die obligatosrischen Worte, ohne Werte. Nur kann ich das eine nicht verstehen das die frisch gemeldeten Kaiserebersdorfler eher ihr Geld erhalten haben als so manch anderer der einer der ersten war.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (22.05.2013)

koarl

strenger heimleiter

  • »koarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5754

Danksagungen: 2881

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Mai 2013, 15:26

kaiserebersdorf

lieber ringoo gggg de san brav ich schreib imma nicht passende worte über den weissen ring. habe dieses mail nur bekommen weil ich einen anhang an die Direktion vom wr gesendet hab wo ich den kurier vorschlage ein intervew mit mir über den weissen ring wie mit leuten vorgegangen wird die opfer waren einfach keine antwort zu bekommen usw. habe auch mail vom kurier bekommen für ein Gespräch. der kurier würde das Thema ke. sehr gerne haben. intervewpartner ist hr hönigsberger. gg ich sage alle nenne auch namen und sage das der weisse ring die Heimkinder anlügt sich sein eigenes Süppchen kocht usw alles was mir in bezug auf weissen ring einfällt. auch natürlich über ke. lg koarl :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (22.05.2013), analysis (23.05.2013)

koarl

strenger heimleiter

  • »koarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5754

Danksagungen: 2881

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Mai 2013, 15:31

kaiserebersdorf

was mir auch suspekt erscheint ist...... das ehemalige kaiserebersdorfer sich nimmer rühren, wahrscheinlich habens schon die kohle bekommen, also hinter mir die Sintflut, kein hinweis keine Information an ehemalige kaiserebersdorfer. jetzt brauch ich keine info mehr meine herren, das ist es was mich am meisten aufregt. zuerst herum sulzen und nacher eh auch so handeln wie alle über die man hergsulzt haben. lg koarl aber das kenn ich eh aus den heimen zur genüge EINER halt den kopf hin und andere profitieren. bitte meine herren keler kein gesulze mehr. lg koarl :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (22.05.2013), andjeo (23.05.2013)

5

Mittwoch, 22. Mai 2013, 15:51

Re: Kaiserebersdorf

Ach Koarl, das kratzt mich ned, das sich so manche Heimkinder nicht mehr rühren. Geld bekommen und schon verschwindet man in der Versenkung. Aber zuerst recht lustig und wütend auf die Heime schimpfen. Na soll sein. Die haben sich alle nur Informationen geholt und dann abgeseilt, wie von der Jungfrau in der Schweiz. Man kann ja niemanden zwingen und bewegen das man im Forum bleibt. Schön wär es aber doch. Aber ich bin der Meinung wenn sie wieder einmal Hilfe brauchen dann sollen sie auch schauen wo sie bleiben und nicht angekrochen kommen. Denn solche Leute kennen wir sowieso die nur freundlich und auf Freunde tun wenn sie etwas brauchen oder haben wollen. Ja bei mir die leere Rolle vom Papier :D

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

koarl (22.05.2013), karintschi (22.05.2013), olga (22.05.2013), herby66 (29.01.2014)

koarl

strenger heimleiter

  • »koarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5754

Danksagungen: 2881

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Mai 2013, 16:50

kaiserebersdorf

lieber ringo ich kann niemand verbieten sich info zu holen und wieder zu gehen aus einem Forum!!!! was ich bekrittel ists das gesülze und dann die info ned weitergeben, gerade das Thema ke ist sehr kopliziert da es nur sehr wenig jugendliche betrifft hier. lg koarl :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (22.05.2013), olga (22.05.2013), analysis (23.05.2013)

erwin57

Fortgeschrittener

  • »erwin57« ist männlich

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 3. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 2567

Danksagungen: 1189

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Mai 2013, 17:58

Re: Kaiserebersdorf

Ich bleib euch erhalten,mir gefällts sehr gut. Will viele Kommentare nicht mehr missen!

Lg Erwin :a025:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (22.05.2013), herby66 (29.01.2014)

schloss-altenberg nö

unregistriert

8

Mittwoch, 22. Mai 2013, 19:35

Re: Kaiserebersdorf

lieber herr karl
ich kann sie sehr gut verstehen...zuerst saugen sie die informationen auf...machen ihr ding...finden es aber danach nicht mehr der mühe wert...den jenigen bescheid zu geben...der ihnen half...dass ist charaktersache...zu KE ...fallen mir zwei namen ein...die sich schon lange nicht mehr melden...aber wie du schon schreibst...wie im heim einer hielt immer den kopf hin...lg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (22.05.2013), koarl (22.05.2013), herby66 (29.01.2014)

  • »der rote ritter« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 25. Februar 2013

Aktivitätspunkte: 181

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20:06

kaiserebersdorf

superdauerschreiber ringo, koarl usw. schreibst bitte weiter ihr seids mei anziger kontakt zu meiner vergangenheit retz ,hohe warte,usw.i brauch ka entschädigung ,aber euer engament schon. weiter so aus frankfurt der rote ritter in solidarität

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (22.05.2013), analysis (24.05.2013)

koarl

strenger heimleiter

  • »koarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 498

Aktivitätspunkte: 5754

Danksagungen: 2881

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20:25

kaiserebersdorf

mein lieber roter ritter, eigentlich is es mir wurscht ob du eine Abschlagszahlung in Anspruch nimmst oder nicht!! ich für meinen teil, werde keinerlei Anstrengungen mehr tätigen, um anderen den weg zu ebnen. JETZT bin ich an dem tag angekommen WO mir das Hemd näher is als der rock . mfg koarl :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (24.05.2013)

11

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20:30

Re: Kaiserebersdorf

brauch ka entschädigung
Das soll man nie sagen, denn Geld stinkt ned, und brauchen kann man es immer wieder. Vor etlichen Jahren habe ich auch noch so gedacht, und weiss das es heute ein gewaltiger Fehler war. Heute sollte man so leben, wenn man Dir gibt dann Nimm - und wenn man Dir nimmt dann Schrei. Soll aber nicht heissen das ich gierig und geizig geworden bin, sondern nur einsichtig :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (23.05.2013)

erwin57

Fortgeschrittener

  • »erwin57« ist männlich

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 3. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 2567

Danksagungen: 1189

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Mai 2013, 05:23

An Koarl

Wow Koarl, gib deine Gutmütigkeit nicht auf. Aber das kannst wahrscheinlich e nicht. Wenn man das Helferleinsyndrom hat, hat man das für sein ganzes Leben. Vielleicht ab und zu abgeschwächt.

Lg Erwin:sdagegen:

13

Donnerstag, 23. Mai 2013, 07:04

Re: Kaiserebersdorf

Wenn man das Helferleinsyndrom hat, hat man das für sein ganzes Leben. Vielleicht ab und zu abgeschwächt.
Lieber Erwin, du hast mich zwar nicht gefragt aber ich antworte dennoch!!!!!

Zitat

Dann muss und sollte man halt lernen das liebe Helferleinsyndrom einzustellen und zwar auf Immer. Voraus gesetzt man weiss wem man hilft. Aber bitte alles mit einem gewissen Mass und Ziel. Auszunützen und für einen Volltrottel brauchen wir uns Heimkinder weder unseres gleichen noch von anderen anschauen zulassen. Es ist und war nicht das erstemal und wird ganz sicherlich nicht das letzte MAL sein wo ich höre. " Na den Trottel od. Deppen kannst eh rupfen wie eine Weihnachtsgans der kapiert eh NIX.
Desweiteren sollte und muss man bedenken wie viele der gutmütigen Kerle wegen dem Helfersyndrom daran zerbrochen sind.
Und es ist bestimmt kein Fehler wenn man heute so denkt, mein Hemd ist mir am nächsten und nicht die Socken :D.

Und nicht zu vergessen wieviele Ehen an den Helfersyndrom zerbrochen sind!!!!!!!! Nicht nur bei uns Heimkindern sondern generell!!!!!!!.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

marian1 (23.05.2013)

14

Donnerstag, 23. Mai 2013, 08:10

Helfersyndrom

Das Helfersyndrom zeugt von einem Mangel an Zuneigung, und die Ursache dessen liegt in der Kindheit, einhergehend mit einer narzisstischen Störung.
Resultierend aus diesem Manko hat dieser Mensch eine zurückhaltende Position, gepaart mit unersättlichen Bedürfnissen nach Selbstbestätigung.
Dementsprechend ist das Helfersyndrom nicht uneigennützig.
L.G.M.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (23.05.2013), krambambuli (24.05.2013)

erwin57

Fortgeschrittener

  • »erwin57« ist männlich

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 3. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 2567

Danksagungen: 1189

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Mai 2013, 12:53

Helferleinsyndrom!

Tut mir leid sehe ich nicht so,denn: Ich habe noch nie nachgetreten wenn einer am Boden war. Im Gegenteil ich reichte meine Hand, half ihm auf......und dann konnte er mir erst egal sein. Was glaubt ihr wie oft ich schon entäuscht wurde und trotzdem habe ich mich ertappt wie Mitleid aufkommt wenns einem schlecht geht. Und den muß ich nicht einmal kennen. Natürlich das bringt das Leben mit sich das man vorsichtig wird im umgang mit Mitleid. So blauäugig bin ich auch nicht das man über mich verfügen kann wie´s einen passt, aber mal einen Augustin kaufen...einen Bettler 50ct in den Hut zu werfen....oder Starthilfe geben! Das geht immer. Und so, und nur so schätz ich viele von uns ein. Wem ist es nicht schon so richtig schlecht gegangen....der werfe den ersten Stein.

Lg Erwin:serledigt:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (23.05.2013), olga (23.05.2013), krambambuli (24.05.2013), analysis (24.05.2013), herby66 (29.01.2014)

16

Donnerstag, 23. Mai 2013, 13:59

L.Erwin

Eine gesunde Hilfeleistung wie Du sie beschreibst ist ja auch kein Helfersyndrom.
Zum Helfersyndrom gehört auch das "nicht nein sagen können" auch wenn man es gerne möchte.
Diese Art des nicht Abgrenzen können, und seine eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen, ist das was ich in meinem Post meinte.
L.G.M.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

marian1 (23.05.2013), andjeo (23.05.2013), erwin57 (23.05.2013), olga (23.05.2013), krambambuli (24.05.2013), analysis (24.05.2013)

17

Donnerstag, 23. Mai 2013, 14:12

Re: Kaiserebersdorf

Zum Helfersyndrom gehört auch das "nicht nein sagen können" auch wenn man es gerne möchte.
Diese Art des nicht Abgrenzen können, und seine eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen,


Hiermit fühle ich mich sowas von angesprochen , das habe ich schon mein ganzes leben lang seit meiner Heimzeit und ist manchmal echt sehr schlimm , das ich lieber mehr Antidepressiva nehme als " NEIN " zu sagen ..... ich weis es selber , das es oft besser wäre ...ABER ... ich kann es einfach nicht , ich versuche und Helfe immer soweit es in meiner Macht steht und wenn ich für andere mir das Hirn zerstreiten muss .... und ich kann es einfach nicht anders , ich habe das bis heute nicht geschafft :girl_sigh:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

marian1 (23.05.2013), andjeo (23.05.2013), scheinbar (23.05.2013), erwin57 (23.05.2013), jocki (23.05.2013)

herby66

herby66

  • »herby66« ist männlich

Beiträge: 178

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2013

Aktivitätspunkte: 1945

Danksagungen: 1045

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. Januar 2014, 06:01

hallo koarl

:girl_devil: Lieber Herr m

Ich kann Ihnen immer wieder nur das selbe sagen- Ihr Fall wurde bereits am 3.4. entschieden. Wir warten noch auf die Überweisung des Geldes vom Bundesministerium für Justiz. Danach erhalten Sie ein Schreiben, in dem Sie auch die Höhe der Entschädigung erfahren. Dann gibt es leider auch noch ein paar bürokratische Schritte, die das ganze durchlaufen muss. Wir wissen, all das dauert sehr lang und zerrt an Ihrer Geduld und an Ihren Nerven. Wir haben dafür großes Verständnis. Leider können wir momentan nichts tun, um diesen Prozess zu beschleunigen. Aber Sie brauchen sich keine Sorgen machen, Ihr Fall ist abgeschlossen und es geht nur mehr darum, dass Sie das Geld ausbezahlt bekommen und das wird in den nächsten Wochen passieren. Wir bitten Sie noch um ein wenig Geduld.
Wir haben keine Unterlagen von Ihnen aus dem Staatsarchiv. Sie können jederzeit selbst hingehen und Ihren Akt anfordern.

Beste Grüße,
Barbara Unterlerchner :girl_devil: :girl_devil: :girl_devil:

ich schreibe dir neugiershalber,ich war auch im ke.in der zugangsgruppe hatte ich auch pupperlputzen usw.kam danach in die kuechengruppe zu h.mayerhofer der hatte spezielle pruegelstrafen u.war immer besoffen.ich arbeitete in der kueche bei hr.preisinger u.falb.falb wird zwar zu deiner zeit nicht mehr gelebt haben,er war damals schon ein alter knacker.kennst du vieleicht die beiden anderen?;.g.herby

19

Mittwoch, 29. Januar 2014, 06:18

Re: Kaiserebersdorf

der hatte spezielle pruegelstrafen u.war immer besoffen.
Und solchen Erziehern, Wärtern oder was weiss ich wie auch immer wurden wir WILLKÜRLICH ausgeliefert - ausgesetzt. Und für solch ein Verbrechen das an uns begangen wurde, wird eine lächerliche Summe an sogenannten Anerkennungsgeld gezahlt. Denn als Entschädigung kann man diesen Betrag wirklich nicht nennen. Und für diese damaligen Schandtaten die von der Partei getragen wurde, gehörte eigentlich die Partei total reformiert. Denn ich sehe es so - zu meinen wir hatten davon gewusst, nur die Zeit spielte nicht mit, ist genauso ein Verbrechen als wie wenn heute ein Mensch seelisch und körperlich vergewaltigt wird. Und für solche Taten sollte es eigentlich keine Verjährungsfristen geben. Denn Tat bleibt Tat und Bestand, und decken sie so wie die Sonnen oder Mondfinsternis!!!!!!!!.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

herby66 (29.01.2014)

rotweintrinker

unregistriert

20

Mittwoch, 29. Januar 2014, 07:15

Re: Kaiserebersdorf

Und solchen Erziehern, Wärtern oder was weiss ich wie auch immer wurden wir WILLKÜRLICH ausgeliefert - ausgesetzt. Und für solch ein Verbrechen das an uns begangen wurde, wird eine lächerliche Summe an sogenannten Anerkennungsgeld gezahlt

Da sieht man den wahren Charakter von diesen roten Lunpen!