Sie sind nicht angemeldet.

Heimkind

unregistriert

1

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 15:36

Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Wann: 13. November um 20:00 Uhr
Wo: Theater Nestroyhof - Hamakom; Nestroyplatz 1, A-1020 Wien
Tel: +43 1 8900 314
Internet: www.hamakom.at


BUCH ERSCHIENEN IM KRAL VERLAG, Okt 2013

Autoren:
Georg Hönigsberger, Irmtraut Karlsson

Es lesen:
Erni Mangold, Karl Markovics

Einleitende Worte:
Karl Welunschek

Projektleitung:
Karl Welunschek, Brigitte Swoboda

BITTE UM RECHTZEITIGE ANMELDUNG, ZUSCHAUERZAHL BEGRENZT!

>>Kartenreservierung


BUCHPRÄSENTATION

Verwaltete Kindheit - Der österreichische Heimskandal

Die Geschichte der österreichischen Heimkinder ist vermutlich die größte menschliche Tragödie der Zweiten Republik. Weit mehr als 100.000 Kinder mussten ihr Dasein – oft von Geburt an – in von Brutalität, soldatischem Drill und sexuellem Missbrauch geprägten Fürsorgeheimen verbringen. Ihre Arbeitskraft wurde ausgebeutet, ein höherer Bildungsstandard blieb ihnen verwehrt. Irmtraut Karlsson, Leiterin der Wiener Heim-Studie 1974, und Georg Hönigsberger, der als KURIER-Journalist die Berichterstattung 2011 ins Rollen brachte, räumen mit der Mär auf, dass die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik in der Vergangenheit von den brutalen Erziehungsmethoden in öffentlichen, kirchlichen oder privaten Kinder- und Jugendheimen nichts gewusst hätten. Speziell in den Jahren 1970 bis 1980 drangen bereits viele Missstände an die Öffentlichkeit. Heime, die bereits 1975 geschlossen hätten werden müssen, bestanden dennoch Jahre oder Jahrzehnte weiter. Prügelnde ErzieherInnen wurden von offizieller Seite geschützt, Aufdecker- und KritikerInnen verfolgt.

Für „Verwaltete Kindheit – Der österreichische Heimskandal“ (Kral Verlag) wurden zahllose Akten und wissenschaftliche Arbeiten durchforstet. Ehemalige Heimkinder kommen zu Wort, ein internationaler Vergleich wird gezogen. Zudem zeigt das Autorenteam Lösungen auf, wie die öffentlichen Stellen Betroffene der Jugendfürsorge heute unterstützen können.

Eintritt frei

Quelle http://www.hamakom.at/index.php?eid=151

Heimkind

unregistriert

2

Montag, 28. Oktober 2013, 11:29

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Facebook Seite zum Buch "Verwaltete Kindheit":
>> https://www.facebook.com/verwaltete.kind…riend_confirmed

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lizg (28.10.2013), itruk48 (28.10.2013), andjeo (30.10.2013), analysis (31.10.2013), karintschi (02.11.2013), slayer (03.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

  • »Georg Hoenigsberger« ist männlich

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Aktivitätspunkte: 791

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 11:45

Einladung zur Buchpräsentation


[font='Ú']EINLADUNG


[font='Ú']zur Buchpräsentation von[/font]
[/font]

Verwaltete Kindheit Der österreichische Heimskandal
von Georg Hönigsberger und Irmtraut Karlsson


Es lesen: Erni Mangold und Karl Markovics

Einleitende Worte: Karl Welunschek


Mittwoch, 13. November 2013, um 20 Uhr

im Theater Nestroyhof Hamakom

Nestroyplatz 1, 1020 Wien (U1 Nestroyplatz)


Eintritt frei


Wir freuen uns auf dein/Ihr Kommen!

Um Anmeldung wird gebeten:

contact@hamakom.at, Tel. +43 (0)1 8900 314www.hamakom.at






Die Geschichte der österreichischen Heimkinder ist vermutlich die größte menschliche Tragödie der Zweiten Republik. Weit mehr als 100.000 Kinder sind betroffen. Bis in die 1980er-Jahre traten Fürsorgeheime als totale Institutionen in Erscheinung, in denen physische und psychische Gewalt sowie sexueller Missbrauch systemimmanent waren. Ihre Arbeitskraft wurde ausgebeutet, ein höherer Bildungsstandard blieb ihnen verwehrt. Die Autoren offenbaren, dass die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik von den grausamen Erziehungsmethoden in öffentlichen, kirchlichen oder privaten Kinder- und Jugendheimen wussten. Speziell in den Jahren 1970 bis 1980 drangen viele Missstände an die Öffentlichkeit. Heime, die bereits 1975 geschlossen gehört hätten, bestanden dennoch weiter.


Erstmals wird bundesweit in die Thematik Einblick gewährt. Zahlreiche zeitgenössische Akten und wissenschaftliche Arbeiten wurden durchforstet. Ehemalige Heimkinder schildern ihre Erlebnisse. Ein internationaler Vergleich wird gezogen. Zudem zeigen die Autoren Lösungen auf, wie öffentliche Stellen Betroffene der Jugendfürsorge heute unterstützen können.

Georg Hönigsberger
Journalist bei der Tageszeitung KURIER, Ressort investigative Recherche. Deckte 2011 den Missbrauchsskandal im Kinderheim Schloss Wilhelminenberg auf, lieferte die ersten Beweise für die Malariatherapien an Jugendlichen in Wien und brachte die Zwangsarbeit im Tiroler Heim St. Martin ans Tageslicht. Mehr als 100 Berichte zum Thema Kinderheime. Heimskandal-Blog auf kurier.at.

Irmtraut Karlsson
Psychologin und Soziologin, 1972-1974 Leitung der Wiener Heimstudie 1974. Diese umfangreiche, unter dem Titel „Verwaltete Kinder“ 1976 erschienene Arbeit ist bis heute einzigartig. Engagement in sozial-pädagogischen Reforminitiativen, Frauenpolitikerin. Seit 1999 Schriftstellerin, Krimis und Sachbücher. „Mordschmankerln – Mehlspeiskrimis“ (Kral Verlag 2006).


[font='Ú']BUCHTIPP


Georg Hönigsberger, Irmtraut Karlsson:
Verwaltete Kindheit - Der österreichische Heimskandal
Erschienen im Oktober 2013 im Kral Verlag.
296 Seiten, 14 x 21 cm, Hardcover mit Leseband.
€ 26,90
ISBN: 978-3-99024-189-9

Das Buch ist bereits in allen Buchhandlungen erhältlich oder direkt bestellbar über:

Kral Verlag GmbH
Verleger: Robert Ivancich
J.-F.-Kennedy-Platz 2
2560 Berndorf
Tel.: +43 (0) 2672/82 236-0, Fax: Dw. 4
E-Mail: office@kral-verlag.at

www.kral-verlag.at









Bildnachweis
Zeichnung am Cover von Erwin Aschenwald.


Grafik: xl-graphic, Wien.


Unsubscribe
Wenn Sie den NEWSletter abbestellen möchten, schicken Sie bitte ein E-Mail mit UNSUBSCRIBE im Betreff retour.



[/font]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ringo« (30. Oktober 2013, 13:28)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (30.10.2013), jocki (30.10.2013), analysis (31.10.2013), itruk48 (01.11.2013), karintschi (02.11.2013), slayer (03.11.2013), udo (14.11.2013)

  • »Georg Hoenigsberger« ist männlich

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Aktivitätspunkte: 791

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 11:47

Weitere Buchpräsentationen

Geplant sind weitere Buchpräsentationen in Wien, Bad Vöslau und Innsbruck.

Wien: 28. November, 19 Uhr, Republikanischer Club;

6. Dezember, 19 Uhr, Volkskundemuseum

Innsbruck: Ort und Termin stehen noch nicht fest

Bad Vöslau: Ort und Termin stehen noch nicht fest



Liebe Grüße, Georg

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (30.10.2013), analysis (31.10.2013), Gandalf (01.11.2013), itruk48 (01.11.2013), slayer (03.11.2013), udo (14.11.2013), jocki (15.11.2013)

5

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 14:43

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Hab mir gerade das buch geholt und werde mich damit in eine ecke zurückziehen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (31.10.2013), itruk48 (01.11.2013)

hakö

Fortgeschrittener

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 2928

Danksagungen: 1328

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 22:12

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Habe mir das Buch heute geholt und sofort ausgelesen.
Kann jetzt nicht schlafen, weil ich entsetzt bin, wie viele Leute davon gewusst und nichts getan haben.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (01.11.2013), karintschi (02.11.2013), analysis (13.11.2013)

rotweintrinker

unregistriert

7

Freitag, 1. November 2013, 07:03

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Kann jetzt nicht schlafen, weil ich entsetzt bin, wie viele Leute davon gewusst und nichts getan haben.

---------------------------------------------------------------------------------

Alle die damals für uns verantwortlich waren, haben ALLES gewusst. Die, die uns helfen wollten wurden gemobbt und aus diesen schäbigen System gedrängt. Für die roten Lumpen, waren wir nur Abschaum mit dem man Geld verdienen konnte.

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (01.11.2013), koarl (01.11.2013), jocki (01.11.2013), karintschi (02.11.2013), Gandalf (02.11.2013), slayer (03.11.2013), analysis (13.11.2013), olga (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

8

Freitag, 1. November 2013, 23:52

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Geh ich darf ja gar nicht zurück denken, welche Prozesse meine Verwandtschaft gegen das damalige Heimsystem geführt hat. Und was hat es gebracht? Null Komma Null. Die damaligen und zweitweise auch die heutigen Verantwortlichen sind je mehr als nur mit Weihwasser gewaschen. Jetzt kommen sie daher mit dem Modewort auf Augenhöhe, wollen sie diskudieren, wo sie genau wissen das es keine Augenhöhe gibt in diesem Ausmass und auf diesen Niveau. Die Schuldzuweisung können sie sich damit sparen. Denn wir wissen ALLE wer die Schuldigen waren, wie sich wieder bewiesen hat in dem in der Zeitung Heute noch ErzieherInnen begründet haben weswegen ein Kind im Krisenzentrum waren. Genieren bis in das Magma der Erde sollten sich etliche Verantwortliche für das mit Kindern damals wie heute noch passiert!!!!!!!!!!

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (02.11.2013), karintschi (02.11.2013), itruk48 (02.11.2013), slayer (03.11.2013), analysis (13.11.2013), olga (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

andjeo

Fortgeschrittener

Beiträge: 309

Aktivitätspunkte: 2883

Danksagungen: 1248

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. November 2013, 01:24

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Geht jemand von euch zu dieser Buchpräsentation? Ich hab mir eine Karte reservieren lassen. Ich entscheide dann nach der Veranstaltung ob ich mir das Buch kaufe ,mach mir selbst ein Weihnachtsgeschenk
lg andjeo

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (02.11.2013), jocki (03.11.2013), olga (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

schloss-altenberg nö

unregistriert

10

Samstag, 2. November 2013, 06:41

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

hallo meine lieben
ich war ja gegen dass buch...was ich nachträglich zurück nehme...
ich war gestern im 3. bez. beim Thalia und wollte es kaufen...und wie immer null!!!!...also muss ich es bestellen...lg.anita

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (02.11.2013), itruk48 (02.11.2013), ChristianB (13.11.2013), olga (14.11.2013)

slayer

Meister

Beiträge: 1 251

Aktivitätspunkte: 10843

Danksagungen: 3949

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 3. November 2013, 18:05

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

nach dem sehr viele wenn nicht alle dem verbrechen folter zum opfer gefallen sind sollten die verantwortlichen und die uns damals nicht geglaubt haben und uns nicht geglaubt haben sollten diese so wie sie sind vor gericht gestellt werden wege unterlassener hilfe leistung, und die täter und ihrer helfer müssen auch vor ein ordentliches gericht gestellt werden,,,"""FOLTER VERJÄHRT NIE"""der tatbestand ist gegeben also auf was was wartet die staatsanwaltschaft noch......

bei dem was sich in so manchen 3.welt länder abspielt reissen unsere maulhelden recht weit ihr maul auf dabei gehts bei uns um nichts besser zu
heee ihr überbezahlten bonzen wir wurden opfer von unzähligen straftaten wo ist bzw. wo bleibt unsere schadenswieder gutmachung
die paar kröten was vom weissen ring bezahlten wurden ist ein schlag ins gesicht oder besser gesagt eine verhöhnung 3bis 8 euro pro heimtag wo wir jedemenge an prügel einstecken mussten stundenlanges strafestehn oder knien für nicht und wieder nichts nur weil die ach so geschulten erzieherinnen sich ein leichtes leben auf unsere kosten gemacht haben

dank der ach so guten und fürsorglichen erziehung leiden die meisten von uns ehmaligen heimkinder an panikattacken, deppressionen und posttraumatischen störungen.....in meisten zorn bekomme ich wenn ich höre ich war in einem kinderhäfn für schwererziehbare kinder .... an hand von meinem mündl ackt kann ich jedem ohne wenn und aber beweisen das ich nicht schwer erziehbar war des weiteren kann ich auch beweisen das ich in meinem ach so tollen elternhaus schon opfer von unzähligen verbrechen wurde das war auch damals der grund warum ich ins heim gekommen bin
was ich jeder zeit ohne lang zum überlege unterschreibe:::::: ich wurde in einer anstallt eingesperrt wo es jede menge schwerst gestörtes personal gab angefangen bei der heimleitung bis hin zu den sogenannten erzieherinnen

lg...ralf

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (03.11.2013), itruk48 (03.11.2013), MaxMumann (04.11.2013), jocki (04.11.2013), analysis (13.11.2013), Gandalf (13.11.2013), olga (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

Martin MITCHELL

unregistriert

12

Dienstag, 12. November 2013, 22:53

Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

.
Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980), in der "Zweiten Republik"


In Antwort zu dieser BEKANNTGEBUNG UND BUCHVORSTELLUNG – einem einleitenden Beitrag: Beitrag 1 ( vom So. 03.11.2013, um 00:21 Uhr ) von dem Boardnutzer »martini« ( d.h., von dem in Australien ansässigen Australier Martin MITCHELL ) – in einem überall gleichlautenden Text, in einem gleichlautenden Thread »»Verwaltete Kindheit: Der österreichische Heimskandal« – Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980) – Einladung zur Buchpräsentation am 13.11.2013 !« im HEIMKINDER-FORUM.DE, schrieb ein anderer dort verkehrender Boardnutzer, »sonichtso« ( jemand der sich als ein ehemaliger „Spezialkinderheim“-Insasse und Jugendwerkhöfler aus der DDR identifiziert ), folgenden Beitrag: Beitrag 2 ( vom So. 03.11.2013, 09:35 Uhr ):

Zitat

.
au toll, gehst du auch [ zur Buchpräsentation, am 13.11.2013, in Wien ] martini??

Hat man sich mal gefragt warum diese Schreiberlinge erst heute mit ihren Werken auf den Markt kommen?
Ein Teil der Herrschaften sind bereits älterem Datums und hätten wohl die Chance vor 20 Jahren schon gehabt.
Bis dato sind sie alle jeden Sonntag gottesfürchtig in die Kirche gegangen und haben zugeschaut.... wie ich schon in einem anderen Beitrag in diesem Forum schrieb, diese Leute bedienen den Zeitgeist um Geld zu verdienen, weiter nix....

.


Daraufhin hat sich der beim KURIER tätige össterreichische Journalist und Autor Georg Hönigsberger als ein neuer Boardnutzer »Georg Hönigsberger« im HEIMKINDER-FORUM.DE registriert, angemeldet, und am Mo. 11.11.2013, um 10:08 Uhr – @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-hei…lk-heime/16942-»verwaltete-kindheit-der-österreichische-heimskandal«-–-heimerziehung-in-österreich-nachkriegszeit-bis-1980-–-einladung-zur-buchpräsentation-am-13-11-2013/#post416125 – folgenden Beitrag geschrieben und veröffentlicht: Beitrag 3:

Zitat

.
Abzocke?

Vielen Dank für das Attribut "Schreiberling".
Ich hoffe, Sie detaillierter informieren zu dürfen: Ich habe in meiner Funktion als Journalist in Österreich den Skandal um die Kinderheime ins rollen gebracht und einiges an Aufarbeitung bewirkt. Mir und meiner Autorenkollegin vorzuwerfen, Geld mit dem Buchprojekt verdienen zu wollen, zeugt von schierer Ahnungslosigkeit... Ein kleiner Verlag hat sich bereit erklärt, die Problematik zu thematisieren. Große Verlage interessieren sich leider nicht für eine profunde Aufarbeitung dieses Themas. Jahrelange Arbeit steckt hinter dem Projekt. Und ich bin sehr froh, dass es verwirklicht werden konnte. Jenen, die versuchen, die Problematik an die Öffentlichkeit zu bringen, Abzocke vorzuwerfen ist wohl der falsche Weg. Um es deutlich zu sagen: 1500 Auflage (ja, mehr ist es derzeit nicht), 26,90 Euro Kaufpreis, zehn Prozent Brutto für den Autor. Macht rund 1300 Euro Netto für zwei Jahre Arbeit, wenn alle Bücher verkauft werden. Soviel zu denen, die glauben, die Autoren wollen Geld mit dem Projekt machen!
Danke für die Aufmerksamkeit
Georg Hönigsberger

.

.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andjeo (12.11.2013), analysis (13.11.2013), Gandalf (13.11.2013), itruk48 (13.11.2013), olga (14.11.2013), jocki (14.11.2013), udo (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013), roman (17.11.2013), karintschi (17.11.2013)

13

Mittwoch, 13. November 2013, 03:57

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Ein Teil der Herrschaften sind bereits älterem Datums und hätten wohl die Chance vor 20 Jahren schon gehabt.
Das ist der allergrösste Blödsinn was ich jemals gelesen habe. Zur Richtigstellung. Schon 1965 hat mein Grossvater aufgezeigt und geklagt und angezeigt und ist mit seinen Klagen und Anzeigen durch das damalige System damit durch den Rost gefallen. In den 70 Jahren war es die Fr. Dr. Irmtraut Karlson die ebenfalls gewaltige Miss u.- Urzustände in den Heimen aufgezeigt u. in Berichtform verfasst hat und wurde von den Verantwortlichen bewegt ihren Bericht abzuändern. Sie trauen sie derartige Unterstellungen machen????????. Es hat ganz einfach vor 20 und mehr Jahren den damaligen und jetzigen Heimkindern keiner geglaubt und das System wurde Programm mässig mit Züchtigung die der KZ-Zeit geglichen hat weiter geführt. Und sind wir froh das die WB-Schwestern den Mut hatten und an die Öffentlichkeit damals gegangen sind. Und vorallem das Herr Hönigsberger u. Frau Karlson so der Sache um uns Heimkinder angenommen haben und wahrscheinlich noch mehr in Buchform heraus bringen. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren wie es uns ehemaligen und jetzigen Heimkindern wirklich in diesen Grossanstalten der Moral u. Zucht ergangen ist Herr "sonichtso"
Und zum Buch "verwaltete Kindheit", hat sowieso Journalist Hönigsberger Georg IHNEN die Antwort gegeben. Den Rest an Meinung erspar ich mir lieber, schliesslich wartet mein Frühstrück!!!!!!!!! Wünsche noch einen schönen Tag. :blerg: :blerg: :blerg: :blerg: :blerg: :blerg: :blerg:

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (14.11.2013), jocki (14.11.2013), udo (14.11.2013), itruk48 (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013), hakö (15.11.2013)

Heimkind

unregistriert

14

Mittwoch, 13. November 2013, 07:44

Gastarbeiterbabys landeten im Heim

In den siebziger Jahren sind in Österreich viele Kinder von Gastarbeitern im Tourismus gleich nach der Geburt in österreichischen Säuglingsheimen gelandet, oft gegen den Willen der Eltern. In dem Buch „Verwaltete Kindheit - der österreichische Heimskandal“ wird auch das thematisiert.


Das Buch der Autoren Irmtraud Karlsson und Georg Hönigsberger wird am Mittwoch präsentiert.

Weiter lesen >> Gastarbeiterbabys landeten im Heim - tirol.ORF.at

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (13.11.2013), itruk48 (13.11.2013), olga (14.11.2013), jocki (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

Heimkind

unregistriert

15

Mittwoch, 13. November 2013, 10:24

Gastarbeiterinnen Säuglinge weggenommen

Kinder von Gastarbeitern sollen in den 1970er Jahren nach der Geburt den Müttern weggenommen und in Kinderheimen aufgezogen worden sein. Eine, die schon damals die Zustände in Wiener Kinderheimen aufgedeckt hat, ist die frühere SPÖ-Politikerin Irmtraud Karlsson. In dem Buch "Verwaltete Kindheit - der österreichische Heimskandal" von Karlsson und Georg Hönigsberger werden Missstände aufgezeigt.


Weiter lesen >> oe1.ORF.at Gesellschaft

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (13.11.2013), andjeo (13.11.2013), analysis (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

Heimkind

unregistriert

16

Donnerstag, 14. November 2013, 15:27

Buch: Alles über den österreichischen Heimskandal

Viel Andrang zur Präsentation des Buches "Verwaltete Kindheit - Der österreichische Heimskandal" von KURIER-Red Georg Hönigsberger.


Video:

>> Buch: Alles über den österreichischen Heimskandal - Video KURIER.at

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

olga (14.11.2013), analysis (14.11.2013), jocki (14.11.2013), udo (14.11.2013), itruk48 (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

jocki

Profi

Beiträge: 368

Aktivitätspunkte: 3241

Danksagungen: 1371

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. November 2013, 17:04

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Kurz vor 18 Uhr war ein Beitrag in ORF 2 von der gestrigen Buchpräsentation.

lgr Jocki

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChristianB (14.11.2013), itruk48 (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

Heimkind

unregistriert

18

Donnerstag, 14. November 2013, 17:26

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Danke, habe den Beitrag gesehen!
Wenn die Sendgung in der TvThek ist, werde ich den Link dazu ins Forum stellen!

Weitere NEWS:

Eine Lesung gegen das Schweigen im Kinderheim-Skandal

Schauspieler Erni Mangold und Karl Markovics lasen Auszüge aus dem Heimskandal-Buch.

Weiter lesen >> Eine Lesung gegen das Schweigen im Kinderheim-Skandal - KURIER.at

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jocki (14.11.2013), ChristianB (14.11.2013), analysis (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

Heimkind

unregistriert

19

Donnerstag, 14. November 2013, 17:34

Re: Buchpräsentation: Verwaltete Kindheit

Jetzt ist der Beitrag in der ORF-TVThek zu sehen:

>> heute mittag - 14.11.2013 13:15 Uhr - ORF TVthek

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (14.11.2013), ChristianB (14.11.2013), jocki (14.11.2013), analysis (14.11.2013), andjeo (14.11.2013), krambambuli (14.11.2013)

Heimkind

unregistriert

20

Samstag, 16. November 2013, 07:02

Video: Verwaltete Kindheit - Theater Nestroyhof - 13.11.2013

Herzlichen Dank für das Video Robert M.!!


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zentraluhu (16.11.2013), jocki (16.11.2013), analysis (16.11.2013), karintschi (17.11.2013)


Verschenkbörse