Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 2. Dezember 2013, 21:02

Freie PresseMitteilungen / Freie News / Freier Content

Zitat

Jugendämter reichen Beschwerde wegen Diskriminierung beim europäischen Gerichtshof ein




Jugendmter reichen Beschwerde wegen Diskriminierung beim europischen Gerichtshof ein

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (02.12.2013), ChristianB (02.12.2013), Gandalf (03.12.2013), analysis (04.12.2013)

Gandalf

Profi

  • »Gandalf« ist männlich

Beiträge: 387

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

Aktivitätspunkte: 3909

Danksagungen: 1711

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Dezember 2013, 03:19

Re: Freie PresseMitteilungen / Freie News / Freier Content

Zitat

Jugendämter reichen Beschwerde wegen Diskriminierung beim europäischen Gerichtshof ein

So reichten auch deutsche Jugendämter am 15.November 2013 Beschwerde beim Europaparlament ein. Begründung: Jugendämter würden durch Hetzkampagnen sogenannter Interessengruppen als Kinderklaubehörde verleumdet. Das Jugendamt begehre den effektiven Schutz wegen ständiger Diskriminierung - Kinder angeblich aus intakten Familien zu rauben. In den Beschwerden wird die Anzahl der Kindesentzüge bagatellisiert, vor allem aber - habe sich auf Facebook hasserfüllte Interessengruppen gebildet, die absichtlich solche Vorwürfe vorbringen und Klagen beim europäischen Gerichtshof einreichen. Immer mehr Bürger würden unterdessen geworben, Petitionen online zu unterzeichnen um gezielt negativ auf Jugendämter aufmerksam zu machen. Jugendämter wollen nun die permanenten Diskriminierungen nicht mehr kampflos hinnehmen, denn Familien und Bürger seinen bezüglich Jugendämter verunsichert und würden keine Hilfen mehr in Anspruch nehmen wollen. “Die ständige Behauptung, wonach Jugendämter Stasi- Methoden anwenden, oder gar am Fließband Kinder entziehen würden, sei schließlich völlig aus der Luft gegriffen.

Langsam und stetig beginnen sich Bürger zu wehren. Das ist man amtsseitig gar nicht gewohnt und weiß auch noch nicht adequad umzugehen mit derartigem Ungemach.

Ich wette, es sind türkische Vereine die da mit Sammelklagen vorpreschen. Die sind routiniert in solchen Angelegenheiten. Vor allem sind sie die Volksgruppe mit dem geringsten Unterwürfigkeits-Gen gegenüber den Behörden.

Servus
G.
Opfer von Amts wegen. Wenn Opfer auf die Täter-Organisation treffen, also jener Organisation in der die Täter beschäftigt waren, birgt das einigen Sprengstoff in sich.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (03.12.2013), itruk48 (03.12.2013), analysis (04.12.2013)

3

Dienstag, 3. Dezember 2013, 05:05

Was ist aus der Luft gegriffen?

Zitat

Das Jugendamt begehre den
effektiven Schutz wegen ständiger Diskriminierung - Kinder angeblich aus
intakten Familien zu rauben. In den Beschwerden wird die Anzahl der
Kindesentzüge bagatellisiert, vor allem aber - habe sich auf Facebook
hasserfüllte Interessengruppen gebildet, die absichtlich solche Vorwürfe
vorbringen und Klagen beim europäischen Gerichtshof einreichen. Immer
mehr Bürger würden unterdessen geworben, Petitionen online zu
unterzeichnen um gezielt negativ auf Jugendämter aufmerksam zu machen.
Jugendämter wollen nun die permanenten Diskriminierungen nicht mehr
kampflos hinnehmen, denn Familien und Bürger seinen bezüglich
Jugendämter verunsichert und würden keine Hilfen mehr in Anspruch nehmen
wollen. “Die ständige Behauptung, wonach Jugendämter Stasi- Methoden
anwenden, oder gar am Fließband Kinder entziehen würden, sei schließlich
völlig aus der Luft gegriffen.
Und genau das war der Fall des Wiener Jugendamtes, es entzog Kinder aus intakten Familien soweit ich mich erinnern kann. Nur zu gut erinnere ich mich an das Jahr 1965/66 wo diesbezüglich ein Artikel im Wi-Wo einer gewissen Fürsorgerin H. Penkler darin veröffentlich wurde, wo sie Kinder vor der Schule abpasste und in ein Heim weiter überstellte ohne das die Eltern deren Kindern was wussten. Und nur zu gut kann ich mich an meinen Vorfall erinnern, wo mich diese besagte Fürsorgerin auf den Heimtransport vom Erholungsheim wieder nach Wien aus dem Bus gezogen hat mit den Worten wir fahren jetzt eine andere Strecke, dein neues Zuhause wird dir sicherlich auch gut gefallen und ich sah meine Familie auf Jahre nicht mehr. War das vielleicht kein Kindesraub in Familien von Amtsseite her?. Und aus der Luft gegriffen ist gar nichts, sondern es war und ist auch heute noch ein sehr harter Bestandteil unser Gesellschaft. Nur nennt es sich nicht mehr Heim oder Erziehungsanstalt sondern Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche. Und was heisst hier Hass erfüllte Facebook Formation?. Es steht einen jeden Menschen frei eine Petition einzuberufen wenn sie dem Recht und dem Schutz der Menschheit dient. Und eine damalige Heimzeit ist einmal einer NS-KZ Zeit gleich zu setzen den etwas anderes war es in den meisten Heimen nicht. Ja ganz sicherlich werden wir uns vom Vater Staat und den Verantwortlichen nicht mehr beregnen lassen und fordern unsere Rechte als sogenannte degenerierte seelisch und körperliche Menschen ein. Denn wir können ja die Kindesfolter wenn auch nicht schriftlich und bildlich beweisen. Aber können es die Verantwortlichen auch, das es nicht so gewesen ist????????. Und eine Frechheit von den Verantwortlichen heute vielleicht aufbegehren zu wollen und alles in Glanz und Glorie erscheinen zulassen.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (03.12.2013), scheinbar (03.12.2013), jocki (03.12.2013), olga (03.12.2013), analysis (04.12.2013), itruk48 (05.12.2013)

4

Dienstag, 3. Dezember 2013, 06:00

Kinderklau Heute noch!!!!!!!!!

Kinderraub durch das
Jugendamt. Schreibt Petitionen nach Brüssel und geht am Weltkindertag
auf die Strasse. Wir sind Anonymous. Wir sind Viele. Wir vergessen
nicht. Wir vergeben nicht. Erwartet uns!



Jugendamtwatch: Kinderraub durch das Jugendamt. Schreibt Petitionen nach Brüssel und geht am Weltkindertag auf die Strasse. Wir sind Anonymous. Wir sind Viele. Wir vergessen nicht. Wir vergeben nicht. Erwartet uns!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (03.12.2013), itruk48 (03.12.2013), analysis (04.12.2013)

rotweintrinker

unregistriert

5

Dienstag, 3. Dezember 2013, 06:51

Re: Freie PresseMitteilungen / Freie News / Freier Content

habe sich auf Facebook
hasserfüllte Interessengruppen gebildet, die absichtlich solche Vorwürfe
vorbringen und Klagen beim europäischen Gerichtshof einreichen.

Die "Hasserfüllten Interessensgruppen" sind Menschen, denen die Jugendämter das Leben versaut haben.

Diese Kreaturen, sollten nicht beim EUGH klagen, diese Lumpen sollten sich für die Opfer deren Leben sie ruiniert haben einsetzen!

Wer bezahlt eigentlich die Klage beim EUGH?

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gandalf (03.12.2013), itruk48 (03.12.2013), jocki (03.12.2013), olga (03.12.2013), analysis (04.12.2013), Krambambuli (05.12.2013)

6

Dienstag, 3. Dezember 2013, 08:37

Re: Freie PresseMitteilungen / Freie News / Freier Content

Wer bezahlt eigentlich die Klage beim EUGH?
Lieber Rotweintrinker, dass kann man sich ja ausrechnen wer solche Klagen bezahlt. Das wird verdeckelt unter besondere Ausgaben verrechnet im Budget und die Allgemeinheit ist wieder einmal ungefragt zur Kassa gebeten worden.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

itruk48 (03.12.2013), analysis (04.12.2013)

scheinbar

Meister

  • »scheinbar« ist männlich

Beiträge: 1 283

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

Aktivitätspunkte: 11449

Danksagungen: 4945

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. Dezember 2013, 16:46

Re: Freie PresseMitteilungen / Freie News / Freier Content

also ih bin ja nur ein kleiner wicht habe aber auch nicht stiludiert aber wenn man das gesetzlich lust was menschenrechte berifft am europäischen gerichtshof dann begehen und begangen die jugendämter pausenlos menschenrechtsverletzungen gegen über den kindern (zwangs verhalten körperverletzung verduschung usw) na das eigentliche problem ist einfach das diese beamtenschaften bis jetzt keinerlei rechtliche konsiquentzen von seitens der justiz zu befuerchten haben hatten. und da ist unser aler problem es liegt noch kein ausjustiziertes urteil vor und das ist eigentlich ein skandal nach all den unheil was öffentlich wurde gibt es bis heute keine juristische aufarbeitung für die opfer . nicht weil diees nicht wollen sondern weil der staat im staat darauf schaut das seines gleichen geschützt werden die was übrig bleiben sind die was es immer schon draf die opfer.q

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

karintschi (03.12.2013), itruk48 (03.12.2013), analysis (04.12.2013)

rotweintrinker

unregistriert

8

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 05:41

Re: Freie PresseMitteilungen / Freie News / Freier Content

Das wird verdeckelt unter besondere Ausgaben verrechnet im Budget und die Allgemeinheit ist wieder einmal ungefragt zur Kassa gebeten worden.

Warum finanziert die MA 11 nicht eine Sammelklage der ehemaligen Heimkinder? :frage

Das könnten die doch sicher unter "besondere Ausgaben" verrechnen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (04.12.2013), jocki (04.12.2013), itruk48 (05.12.2013)

9

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 08:58

MA11 und EMGH

Warum finanziert die MA 11 nicht eine Sammelklage der ehemaligen Heimkinder?
Na die werden sich selbst noch ans Messer liefern, und das tun sie auch wenn sie eine Klage oder Sammelklage einbringen gegen uns ehemaligen und jetzigen Heimkinder. Manche Organisationen sind ja derart uninformiert das man es nicht für möglich hält. Die MA11 kann klagen gegen uns ehemalige Heimkinder sie wird aber nicht gewinnen. Den beim EMGH zählt nicht was vor 60 od. 70 Jahren Usus war, sondern Tatbestände, und Tatbestand war und ist einmal das die Verantwortlichen also mit im Boot die MA11 mutwillig Leben zerstörten. Und zwar nicht nur das wir einer derartigen Züchtigungsmaschinerie ausgesetzt waren, die einem KZ Modus glich, sondern das Gutachten von den sogenannten Experten erstellt wurden, die einem schon im Voraus die Luft zum Leben abschnitten.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

analysis (04.12.2013), jocki (04.12.2013), itruk48 (05.12.2013)

Ähnliche Themen