Sie sind nicht angemeldet.

  • »chris-aus-eggenburg« ist männlich
  • »chris-aus-eggenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 27. Mai 2016

Aktivitätspunkte: 103

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. Mai 2016, 11:58

Wimmersdorf

In meiner "Kindheit" war ich auch in Wimmersdorf untergebracht, wie lange kann ich nicht sagen, hab etliche Erinnerungen gelöscht.
Es war jedenfalls vor Eggenburg, also um 1980 herum. Genaueres erfahre ich wenn ich beim Psychologen bin zu dem ich geschickt wurde, weil der meinen Akt hat. Es ist ja bekannt welche Zustände in Wimmerdsof herrschten, ich kann bestätigen das sich daran bis zu meiner Zeit nichts geändert hat. Woran kann ich mich genau erinnern: Das Antreten, die Schranzhocke, Zapfenrechnen ( Gott hab ich das gehasst, ich bin daran verzweifelt, es war nicht nur eine Rechnung die man machen musste, es waren immer mehrere auf einmal ), etliche Termine bei der Speckie, Hiebe, Genitalkontrollen auf die ich nicht näher eingehen möchte, den Sportplatz mit den großen Bäumen ( linker Hand wenn man vom Heim rauf ging ), ein Mädchen und dessen Bruder ( Peter glaub ich, wohnten im 2. Bezirk ) mit denen ich damals eine Freundschaft pflog und einige dinge mehr.
Einmal bin ich nachts aufgewacht ( und ich würde das auch unter Eid aussagen oder mir ein Auge ausstechen ) und musste miterleben wie sich die größeren Burschen über das Mädchen hermachten ( einer nach dem anderen ). Ich habe das nur einmal mitbekommen, kann also nicht sagen ob es regelmäßig war. Wenn ich jetzt so nachdenke frage ich mich : warum hat man die in das Zimmer getan. Ich erinnere mich dunkel, aber ich bin mir sicher das sie nicht immer in dem Zimmer war. Rückblickend würde ich das als Strafe ansehen, man wollte offenbar das das passiert.
An die Betroffene: Solltest du das hier lesen und man glaubt dir nicht, ICH bin da.
An diejenigen die sich fragen warum ich damals nicht den Helden gespielt hab: ich war 9 oder 10 und ganz unten in der Hirarchie, ehemalige Zöglinge werden verstehen was ich damit meine.
Einmal ist ein berühmter Fussballer nach Wimmersorf gekommen, wir bekamen Leibchen und "durften" ( um die heile Welt vorzuspielen ) mit ihm als Schiedsrichter gegen andere spielen.
Ich habe noch viele Erinnerungen an dies Zeit in meinem Kopf.
Ich erinnere mich dunkel: es gab da auch einen Hasenstall ( möglich das ich die "Heime" verwechsle, klärt mich auf ) und ich durfte mein Zwergkaninchen mitnehmen .... es hat nicht lange überlebt, warum auch immer.
Mein Halbbruder Friedrich H hat mich zu meiner Zeit in Wimmersdorf mal besucht, er war vor mir in dieser Anstalt und der eine oder andere der älteren Generation wird sich vielleicht an ihn erinnern ( er war Bj. 64 ).
Ich habe mir in jedem Heim geschworen: Wenn ich mal groß bin komm ich zurück und mach euch alle platt!
Leider oder zum Glück konnte ich meinen Führerschein nicht wie andere mit 18 machen, was die Wogen geglättet und meinen Schwur hinfällig gemacht hat.

michael wimmersdorf

unregistriert

2

Dienstag, 31. Mai 2016, 09:57

Re: Wimmersdorf

Hallo Chris,

ja deine Erinnerungen lassen dich nicht im Stich. Ich war zwar etwa 10 Jahre vor dir
im Pensionat Stellbogen aber die Aussagen die du tätigst habe ich schon mehrmals gehört.

Michael

hakö

Fortgeschrittener

Beiträge: 323

Aktivitätspunkte: 2991

Danksagungen: 1361

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Juni 2016, 10:33

Re: Wimmersdorf

auch ich kenne die "Gute" Frau DIrektor Stellbogen.